Kürbis schälen für Suppe - mühsam! Hat jemand einen Tipp?

6 Antworten

Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt :-) Aber im Ernst, große Kürbisse teile ich in kleine Stücke, hole die Kerne raus und stelle die Stücke dann auf eine der Schnittkanten. Von oben nach unten kannst du dann gefahrlos die Schale runterschneiden. Einfach auf die andere Schnittkante stellen und den Rest runterschneiden. Mühsamer als schälen finde ich allerdings das Zerteilen in kleine Stücke.

Meistens nehme ich auch einen Hokkaido oder Butternut - kann man mit Schale kochen.

Falls ich - gerade zu Halloween - doch mal einen großen nehme, schneide ich oben ein Loch rein und so den Deckel weg. Ich entferne innen zuerst die Kerne und dann mit einem Eisschaber (z. B. den von Zyliss) das Fruchtfleisch - funktioniert super und ich kann hinterher dem Kürbis noch ein Gesicht schnitzen und ein Teelicht hinein stellen.

Deine Frage ist zwar älter, aber das Thema topaktuell - meine mom hat mir am Wochenende 3 große Kürbisse gebracht und gemeint: "Viel Spaß!!" ;) Naja. Also erstmal recherchiert, was ich damit tun soll. Dabei kam ich auf deine Frage und auch auf ein sehr gutes Video zum Thema, das vielleicht einigen noch weiterhelfen kann! Viel Spaß ;)

http://www.gutefrage.net/video/hokaido-kuerbis-richtig-schneiden

Am liebsten verwende ich den Hokkaido-Kürbis für die Suppe. Er hat einen angenehmen Geschmack, der sich gut mit Curry und Ingwer abschmecken lässt. Selbstverständlich ist der Kürbis auch mit der Schale essbar. Doch die harte Außenschale sieht in der Suppe wie geronnene Schuppen aus. Ähnlich wie Tomatensuppe, in denen die Tomaten mit der äußersten Schale verwendet werden. Das Schälen mit dem Messer ist eine schweißtreibende (und gefährliche) Arbeit. Als Alternative nutze ich statt schälen die äußerste Schicht abzuschaben. Ich habe dafür eine einfache Technik entwickelt, mit der es einfach und schnell funktioniert. Ein Messer mit längerer Schneide (und bitte sehr scharf) wird über die Oberfläche gezogen. Das ist ähnlich wie Möhren abschaben statt schälen. Gerne gebe ich ein paar Fotos dazu weiter.

Na ja falls es ein Hokkaido Kürbis war ist die Sache einfach. Die Japaner haben die harten Dinger immer benutzt, um zu Friedenszeiten die Schärfe Ihrer Samurai Schwerter zu testen. Also würde ich empfehlen sich ein sehr scharfes Samuraischwert zu besorgen (muss eine Daunenfeder im Flug zerschneiden) und den Kürbis mit entsprechenden Kampfschreien in handliche Würfel für die Suppe zu zerteilen.

Was möchtest Du wissen?