Künstliches Fleisch: Dürfen Vegetarier das essen?

11 Antworten

Hallo BloodmoonV,

"Hallo zusammen, es ist ja mittlerweile möglich, künstliches Fleisch zu produzieren?" Jein. - Vor ein paar Monaten lief auf arte eine Doku, in der es unter anderem über im Labor gezüchtetes Fleisch ging. Schließlich kam der Firmenchef extra angeflogen, um sich anzuschauen, welche Resultate seine Mitarbeiter mittlerweile erreicht hatten und gemeinsam begutachtete man dann ein Stück künstliches Fleisch, dass deutlich kleiner war als ein Stück Würfelzucker. Mehr hatten die Arbeiter nach langer Forschungsarbeit schlichtweg nicht vorzuweisen.

Aber mal vorausgesetzt, so was stünde bereits im Supermarktregal: ich vermute schon, dass manche Vegetarier oder Vganer das essen würden - sofern dieses Etwas halt aus vegetarischen oder veganen Zutaten bestünde. Dann gibt es natürlich diejenigen, die es nicht kaufen würden, weil sie schlichtweg den Geschmack nicht mögen. Dann diejenigen, die prinzipiell stark bearbeitete Lebensmittel ablehnen und vollwertige, natürliche Lebensmittel bevorzugen. Von den Inhaltstoffen würde es abhängen, ob manche dieses künstlich erzeugte Fleisch aus gesundheitlichen Gründen ablehnen würden.

Der wikipedia-Artikel zum Thema Vegetarismus beginnt mit dem Satz: "Vegetarismus bezeichnet ursprünglich eine Ernährungs- und Lebensweise des Menschen, bei der neben Nahrungsmitteln pflanzlichen Ursprungs nur solche Produkte verzehrt werden, die vom lebenden Tier stammen." Das zeigt ja auch noch mal, das prinzipiell für Vegetarier erst mal nichts dagegen sprechen würde, solche Produkte zu konsumieren.


ja sicher dürfen vegetarier künstliches fleisch essen- dagegen gibt es kein gesetz.

die frage ist auch, was du überhaupt mit künstlichem fleisch meinst: pflanzliche alternativen, die so aussehen, wie es einer, der auf fleischfreie ernährung umsteigt, gewohnt ist? oder das zeug, wo sie über fleischreste irgendwelche enzyme kippen und dann formfleisch drauß machen? letzteres wird keiner anrühren, der sich pflanzlich ernähren möchte- es ist schliesslich nicht pflanzlich. und pflanzliche alternativen möchte auch nicht jeder nutzen z.b. weil es zu sehr an echtes fleisch erinnert.

ich weiss auch nicht, warum man den begriff "vegetarier" neu definieren oder überhaupt verwenden müßte- dieses schwarz-weiss-schubladen-gedenke ist öde und wird einem leben, in dem jeder seinen individuellen weg sucht, nicht gerecht.

Was möchtest Du wissen?