Künstliche Herzklappen Entzündung (Endokarditis) bitte um hilfe?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Herzklappen-Operation wird relativ häufig vorgenommen. Eine künstliche ist besser als eine biologische. Geht meist gut aus und der Patient ist nach ca. 3 Monaten meist wieder voll einsatzfähig für Beruf und Sport.

Natürlich ist das ein schwerer Eingrifft aber die OPs laufen meist gut ab. Ich habe das auch hinter mir, war dann zur Reha in Bad Oeynhausen und bin heute wieder fit wie ein Turnschuh. Mache Beruf und Sport.

Also alles Gute für Deine Mutter, wird schon gut ausgehen. Das wünsche ich Dir,

Hallo, jede OP ist riskant und es kann vielleicht etwas schief gehen, aber versuch einfach positiv zu denken und zu glauben das alles gut wird...dann wird auch alles gut.

Kann man mit einem künstlichen Kniegelenk 40 Treppenstufen rauf/runter laufen?

Hallo! Meine Mutter soll ein künstliches Kniegelenk bekommen. Da wir in einer Dachgeschoss Wohnung wohnen, befürchten wir das sie nach der OP die Treppen nicht mehr hoch kommt. Kein Arzt kann uns diese Frage beantworten... Also kann man mit einem künstlichen Kniegelenk 40 Treppenstufen rauf und runter laufen?? Danke im vorraus. Liebe Grüße

...zur Frage

Eigenentlassung nach Nasenscheidewand-OP?

Hey!
Am Mittwoch hatte ich eine Nasenscheidewandbegradigung. Mir geht es mittlerweile super und alles ist Top. Der Arzt will mich aber noch nicht gehen lassen (nach 4 Tagen), weil er seine Vorschriften hätte, die besagen, man müsse mindestens 6-7 Tage bleiben. Ich möchte mich heute dann selbst entlassen, doch auch die Pflegerinnen machen mir permanent Angst und sagen, dass es daheim anfangen könne zu Bluten und ich daran sterben könne , ....

Wäre es wirklich viel zu riskant heute gegen ärztlichen Rat heim zu fahren?

...zur Frage

Depressionen nach Operation?

Eine nah stehende Person wurde vor 4 Wochen am Bein operiert (Künstliches Kniegelenk). Nun kam die Person gestern aus der Reha, es verlief eigentlich alles Problemlos und nach Plan.

Jetzt klagt die Person jedoch darüber, dass sie: - ,,keinen Platz finden könnte" . - Schlafprobleme habe - Unruhig ist ...

Leider will sie oder kann sie die Symptome weiterhin nicht beschreiben. Vor der OP hatte die Person aber auch schon extreme Angst ,,komme ich überhaupt wieder usw.".

Kennt jemand die Problematik oder hat Tipps? Für mich wirkt es wie Depressionen. Nächste Woche wollte ich daher mit der Person zum Arzt gehen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?