Künstlich oder echt?

Das Ergebnis basiert auf 27 Abstimmungen

Nordmanntanne (schön und teuer) 41%
Kunststoff (hält ewig) 26%
Blaufichte (schöne Färbung) 11%
Rotfichte (der ursprünglichste Baum mit vielen Nachteilen) 7%
Bei uns gibt es keinen Baum, sondern... 7%
Edeltanne (duftet angenehm) 4%
Kiefer (bleibt lange frisch) 4%

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nordmanntanne (schön und teuer)

Bei uns gibt es in der Nähe einen Baumverkauf mit Bäumen aus der Region. Gibt zwar auch andere Arten, aber irgendwie wird es immer die Nordmanntanne.

Früher haben wir immer einen recht großen Baum gehabt, 1, 80 m ungefähr. Aber da unsere Kinder nun größer sind, nicht mehr so das riesige Interesse an einem Baum besteht und uns das Ganze auch nicht soooo wichtig ist, ist es jetzt immer ein kleiner, so auf Hüfthöhe.

Nordmanntanne (schön und teuer)

Wenn, dann würde ich diesen Baum allen anderen vorziehen!

Weshalb (?)

Traditionsbedingt, denn nach der Wende war der erste Weihnachtsbaum ein künstlicher, gab es ja zu DDR-Zeiten nicht und musste unbedingt in unser Wohnzimmer! Nach dem Abräumen hat es mich geschaudert, denn einen natürlichen Weihnachtsbaum kann ein künstlicher Baum nicht ersetzen.

Auch wenn ich aus Platzgründen keinen Weihnachtsbaum mehr stellen kann, so sind es wenigstens echte Tannenzweige, die ich in einer Bodenvase dekoriere!

Nordmanntanne (schön und teuer)

letztes Jahr hatten wir eine Nordmannstanne im Topf - ging gut, steht heute noch auf dem Balkon, aber (nur) da wo die Kerzenhalter waren, hat er braune Nadeln bekommen, sind wohl zu heiß geworden...

heuer weiß ich noch nicht...

sicher aber keinen Plastikbaum, das ist ja noch der größte Blödsinn von allem (fossile Grundstoffe, Energieaufwand für Erstellung, Müllproblem...)

Nordmanntanne (schön und teuer)

Meistens ist es Nordmanntanne, weil man aber auch wenig anderes bekommt in unserer Gegend. Zudem ist sie einfach auch schön, sie ist am Trieb rundum benadelt und hat noch einen Ventraltrieb zusätzlich an den meisten Ästen, ist also oft einfach voller/dichter. Eine normale Weißtanne mag ich aber auch gerne.

Fichte hatten wir auch schon, aber die ist meistens einfach nur stachelig und lückenhafter, da ist schon der Heimtransport nicht angenehm und das Schmücken jetzt auch nicht.

Kiefer geht zwar, aber neigt zu Unförmigkeit. Und sie harzt mit etwas Pech recht viel.

Eine Edeltanne habe ich bei den Verkäufen in meinem Umkreis noch nie gesehen. Die ist zwar schön, aber auch nicht mein Favorit unter den Nadelbäumen.

Plastik kommt bei mir nicht in Frage. Lieber keinen Baum als einen Plastikbaum.

Bei den Topfbäumen wurde mir berichtet, dass die das nicht überstehen. Die Veränderung von Plantagenklima zum Innenraum über mehrere Tage oder Wochen und dann wieder in den Wald scheint den Bäumen nicht zu bekommen. Bekannte von mir haben versucht, die Bäume nachher in ihrem Waldstück auszusetzen, aber scheinbar hat keiner davon überlebt.

Kiefer (bleibt lange frisch)

Kiefer ist für mich der Baum der Wahl. Aber das hat natürlich etas mit der eigenen Kindheit zu tun.

Wenn es ein künstlicher Baum sein sollte, dann kein nachgemachter Nadelbaum, sondern etwas ganz anderes. Irgendwas aus Holz, was man dekorieren kann. Ein künstlicher Baum, der aussehen will wie ein echter, käme mir wie Betrug an mir selbst vor.

Und ich hatte schon befürchtet, dass sich keiner für die Kiefer erwärmen kann ;-)

0

Was möchtest Du wissen?