Künstlername für Musik erlaubt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Urheberrechtlich greift hier UrhG § 13 Anerkennung der Urheberschaft:

"Der Urheber hat das Recht auf Anerkennung seiner Urheberschaft am Werk. Er kann bestimmen, ob das Werk mit einer Urheberbezeichnung zu versehen und welche Bezeichnung zu verwenden ist."

Namensrechtlich kann laut BGB einem Peter nicht untersagt werden, als Peter aufzutreten. § 12 Namensrecht:

"Wird das Recht zum Gebrauch eines Namens dem Berechtigten von einem anderen bestritten oder wird das Interesse des Berechtigten dadurch verletzt, dass ein anderer unbefugt den gleichen Namen gebraucht, so kann der Berechtigte von dem anderen Beseitigung der Beeinträchtigung verlangen. Sind weitere Beeinträchtigungen zu besorgen, so kann er auf Unterlassung klagen."

Markenrechtlich und wettbewerbsrechtlich sieht es ein wenig anders aus. Siehe dazu Markengesetz §§ 5 und 15 sowie das UWG. Daraus § 5 Absatz 2:

"(2) Eine geschäftliche Handlung ist auch irreführend, wenn sie im Zusammenhang mit der Vermarktung von Waren oder Dienstleistungen einschließlich vergleichender Werbung eine Verwechslungsgefahr mit einer anderen Ware oder Dienstleistung oder mit der Marke oder einem anderen Kennzeichen eines Mitbewerbers hervorruft."

Gruß aus Berlin, Gerd

Es gibt Begriffe die man zwar Namensrechtlich beantragen kann, die aber grundsätzlich abgelehnt werden. Beispielsweise jedes Wort dass in der allgemeinen Rechtschreibung erfasst ist oder durch bestimmte Nutzungen einen eigenen Zweck erfüllt.


Apple, Fruity Loops etc sind zwar geschützt, aber nicht nur das Wort Apple oder Fruity, sondern eben Apple Corporation und Fruity Loops Studio.


ICh denke jeder darf sich PEter nenen als Künstler nur EIgennamen wie The beatles oder Roling Stones darf man nicht

Was möchtest Du wissen?