Künstler-Ölfarben im Test, welche sind eurer Meinung nach am besten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Generell kann ich mich Gille anschließen, zuerst eine günstige Studio-Farbe zum Ausprobieren wählen.

Um aber deine eigentliche Frage zu beantworten: Die beste Ölfarbe an sich gibt es nicht, das bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen. Wohl aber lassen sich Kriterien für gute Ölfarbe aufstellen.

Zunächst einmal kommt es auf die Pigmentierung und die Art des Pigmentes an. Entscheidend ist hierbei die Menge der Pigmente und deren Lichtechtheit. Desweiteren ist auch das Bindemittel ausschlaggebend. Einige Hersteller verwenden leicht gilbende Öle, andere Versuchen durch Wachse die Konsistenz einzustellen, wieder andere Verwenden Harze als Bindemittel.

Eine gute Orientierung ist die Bezeichnung "Künstler-Farbe". Dies garantiert meist eine sehr gute Pigmentierung und hohe Lichtechtheit. Studio- oder Akademiefarben enthalten weniger und meist auch künstliche Pigmente, sind mit Füllstoffen versetzt, sind oft nicht sehr haltbar.

Um Hersteller zu nennen:

Mein persönlicher Favorit ist Old Holland. Höchste Lichtechtheit bei allen Farben, echte, unverschnittene Pigmente. Das Öl neigt zwar leicht zum Gilben, aber die anderen Qualitäten überwiegen das bei Weitem.

Eine weitere gute Wahl ist Schmincke. Vor allem die Mussini-Öl-Harz-Farben haben eine ausgezeichnete Pigmentierung und sehr hohe Lichtechtheit, mir persönlich liegt die Konsistenz aber nicht so gut.

Als Dritten im Bunde würde ich Sennelier in Erwägung ziehen. Allerdings drängt Sennelier erst seit kurzem mit Ölfarben auf den deutschen Markt, der Hersteller ist bisher Experte für Pastelle und Ölpastelle gewesen. Meiner Meinung nach auf diesem Gebiet allerdings unübertroffen meisterlich. Ob da die Ölfarbe mithalten kann, weiss icht nicht, ich hatte noch nicht das Vergnügen, diese zu testen.

Ansonsten bleibt mir nur anzumerken: Tiefgehendere Informationen zum Thema Malmaterial liefert das bekannte "Malmaterial und seine Verwendung im Bilde" von Doerner, die Bibel für bildende Künstler.

Grüße

Zum Ausprobieren und die "Farbe kennenlernen" kannst du dir auch echt erst einmal so einen Billigkarton mit vielen kleinen Tuben holen. Die kriegt man schon ab ca. 8,-€. Ansonsten zahlst du schnell viel Lehrgeld! Damit kann man sich meist schon einen super Eindruck machen, ob für einen selbst Öl überhaupt in Frage kommt! Viel Spaß!

absolut korrekt. zum anfang ein set für paar euro. wichtig geruchloser verdünner und reiniger. sonst stinkts in der bude. bilder können auch schon mal 3 wochen zum trocknen brauchen. wenns gefällt, dann steigern: studiofarben - atelierfarben. unterschiede wie bmw zu mercedes. :-)peter

Was möchtest Du wissen?