Küngigung trotz falschem Nahmen

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Du kannst natürlich einen Anwalt einschalten, aber der wird sich über das Geld freuen, das Ihr ihm in den Rachen schmeißen werdet. Sie hat das Einschreiben selbst bei der Post abgeholt. Sie hätte es ja nicht annehmen müssen, wenn der Name falsch geschrieben war. Mit welcher Begründung will sie denn dagegen angehen? Es gibt einfach keine. In der Probezeit muss kein Grund für eine Kündigung vorliegen, also ist diese Kündigung rechtens.

Probezeit bedeutet kämpfen um die betreffende Stelle. Da entscheiden neben dem Chef auch begleitende Mitarbeiter, ob eine Zusammenarbeit klappen würde. Bestimmt ist Deine Freundin da schon negativ aufgefallen und dann auch noch der Krankenschein, den ich an ihrer Stelle vermieden hätte. Wenn der Chef sie nun raus haben will, dann schafft er das, auch wenn er hier möglicherweise Adressdaten aus einer nicht aktuellen Datei genommen hat.

"...der Krankenschein, den ich an ihrer Stelle vermieden hätte."

Ich denke noch über den Sinn dieser Aussage nach.

0

können die dieses nicht beweisen!

Doch! Das Einschreiben wurde auf der Post abgeholt und die richtige Person hat es erhalten. Mit der Unterschrift auf der Post ist der Zugang bestätigt worden.

Der Grund und ob Probezeit spielt bei dieser Kündigung keine Rolle.

Ein falsch geschriebener Vorname auf der Kündigung kann durch eine einfache Entschuldigung für den Tippfehler geheilt werden - das diese an die falsche bzw alte Adresse ging ist dem zu zuordnen, der die Stammdaten pflegt oder dem, der die neue Adresse nicht bekannt gegeben hat.

Die Kündigung ist so lange wirksam, bis ein Gericht was anderes entscheidet - dazu muss man Klage einreichen. In dem Fall würde der Richter allerdings einen Lach-Flash kriegen

Der Schreibfehler beim Vornamen ist unerheblich da eine Zuordnung der Kuendigung zu deiner Freundin auch so eindeutig moeglich ist (sicher gibt es keine andere Natalie mit gleicher Anschrift im Betrieb, die statt deiner Freundin Natalia gemeint sein koennte).

Der Versand der Kuendigung an die ehemalige Anschrift der Freundin ist ebenfalls egal weil ihr die Kuendigung ja dennoch zugegangen ist.

Bedenke bitte, dass die korrekte Anschrift auf der Lohnabrechnung steht. Inklusive des korrekten Namens

0
@fazer2690

Was auf der Lohnabrechnung steht, spielt keine Rolle. Die Kuendigung ist zugegangen und kann auch der Person deiner Freundin eindeutig zugeordnet werden. Der minimale Tippfehler beim Vornamen und der Versand an die ehemalige Anschrift der Freundin bieten somit nicht den geringsten Angriffspunkt. Sie kann weder behaupten, die Kuendigung nicht erhalten zu haben, noch kann sie davon ausgehen, sie selbst sei gar nicht gemeint.

Kniffelig koennte es nur werden, wenn die namensgleiche Mutter beim gleichen Arbeitgeber beschaeftigt waere. Aber auch dann wuerde man wahrscheinlich am Inhalt des Kuendigungsschreibens eindeutig erkennen koennen, welche der beiden Natalias denn nun gemeint ist.

0

Gültige Adresse wie richtiger Name müssen schon drauf stehen. Wenn diese der Firma bekannt sind und Rechtzeitig gemeldet wurden. Krankenschein zu spät eingereicht ? Hat der Arbeitgeber das Recht zur Kündigung auch bei Telefonischer meldung oder im wiederholungsfalle.

Sry Kommi ist ein Post drunter

0
@fazer2690

"Kommi ist ein Post drunter"

Dieser Hinweis nützt nichts, weil das "drunter" (=die Reihenfolge) sich ändert, wenn die Antworten einen Daumen bekommen.

0

Ich danke schonmal für die Hilfe und ich denke das damit diese Kündigung als rechtswiderig angesehen wird. Von daher würde ich mich noch über viele Antworten freuen, jedoch möchte ich dieses Thema als geschlossen ansehen.

In der Probezeit können die dich eh einfach so rauswerfen. Selbst wenn die die Kündigung neu machen müssten. Feuern können die sie trotzdem einfach wieder.

Nein. Krankenschein wurde rechtzeitig innerhalb der 3 Tagesfrist eingereicht und die Adresse und der Name stehen auf der letzten Lohnabrechnung

0
@fazer2690

In dem Vertrag ist zweiwöchige Küngigunsfrist innerhalb der Probezeit angegeben. dem Entsprechend sind Sie dazu verpflichtet sich an diese Kündigungsfrist zu halten. Diesen Vertrag haben sie selbst aufgesetzt.

0
@fazer2690

Hallo Eine Firma darf auch, wenn man Krankgeschrieben ist, während der Probezeit kündigen. Und das auch ohne Angaben von Gründen.

0

Hallo Ja die ist Rechtskräftig, wenn sie vor Arbeitsbeginn, dort gemeldet war. Und die Firma darf auch, wenn sie Krankgeschrieben ist, während der Probezeit kündigen.

Bitte wenn möglich eine Antwort von Juristen, falls dies nicht zu viel verlangt ist. ;)

Wenn Diese dir persönlich übergeben wurde ja wenn nicht dann nicht!

Nein Sie kam per Post an die alte Adresse mit falschem geschriebenem Vornamen

0
@fazer2690

Eine nicht erhaltene Kündigung ist keine Kündigung! Oder kam sie per Einschreiben? Falscher Name - andere Person.

0
@fazer2690

Dann lässt es sich auf jeden Fall dagegen klagen! Mein Rat, noch weiter zur Arbeit gehen und einfach dort nicht erwähnen. Wenn die meinen die hätten die Kündigung geschickt können die dieses nicht beweisen!

0
@fazer2690

"Diese Antwort hilft definitiv weiter."

Das sehe ich anders. Ich denke eher, sie gefällt dir am Besten. Ob sie dir hilft, wäre erst zu beweisen. Denn schließlich hast du geschrieben:

"Das Schreiben musste sie sebst abholen, wobei sie auch bei der Post gefragt wurde an wen es gerichtet sei, da Natalia durch Natalie ersetzt wurde und die Mutter den gleichen Vornamen trägt."

Deine Freundin geht also freiwillig zum Postschalter, lässt sich den Brief trotz falscher Adresse geben, bestätigt auch noch, dass sie trotz falschem Vornamen der Empfänger sein soll und will am Ende nichts damit zu tun haben.

Der Arbeitsrichter wird seine Freude haben.

0

Leute bitte nicht einschlafen. Ich bitte um schnelle Hilfe!!!

Hallo!

Wenn die Adresse falsch ist, wie ist der Brief dann angekommen?

Die Adresse ist die von ihrer Mutter und Sie ist während des Arbeitsverhältnisses zu mir gezogen

0
@fazer2690

Einschreiben und von Mutter angenommen? Schlechte Karten! Wurde denn die neue Adresse dem Arbeitgeber mitgeteilt?

Aber was soll´s? Was willste denn daran ändern? Sie ist doch noch in der Probezeit.

0
@BillDung

Es wurde nur ein Zustellungsschein abgegeben. Das Schreiben musste sie sebst abholen, wobei sie auch bei der Post gefragt wurde an wen es gerichtet sei, da Natalia durch Natalie ersetzt wurde und die Mutter den gleichen Vornamen trägt.

0

Was möchtest Du wissen?