Kündingungsfrist ohne Vertrag beim Klavierunterricht?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lieber Yanik ich persönlich bin der Ansicht, dass ohne schriftliche Vereinbarung auch keine rechtliche Bindung besteht. Sprich: Ohne Vertrag keine Fristen! Nur weil er sich das so ausgedacht hat, heißt das noch lange nicht, daß das auch ok ist. Was wäre, wenn er für 6 Monate im Voraus Geld verlangen würde? Das scheint mir zu einfach. Es gibt bei manchen Dingen eine Art Gewohnheitsrecht ohne Vertrag. Z.B. bei regelmäßigen Mietzahlungen ohne Mietvertrag. Das scheint mir aber hier eher ausgeschlossen zu sein. Zur Sicherheit kannst Du bei der Verbraucherschutzzentrale anrufen. Die Nummer gibts bei der Telefonauskunft. Dort wirst Du -gegen eine geringfügig höhere Telefongebühr- Auskunft von Fachleuten erhalten. Denen kannst Du vertrauen. Zahlen würde ich erstmal nicht. Informiere Dich da zuerst. ToiToiToi

"Lieber Yanik ich persönlich bin der Ansicht, dass ohne schriftliche Vereinbarung auch keine rechtliche Bindung besteht." Deine Meinung hat mit dem deutschen Recht allerdings eher wenig zu tun, da auch mündliche Verträge verbindlich sind. 

0
@TheStone

Ich gab den Tipp mit dem Verbraucherschutz. Das andere war meine persönliche Ansicht. Es heißt ja auch Meinung und nicht Deinung.

1

Meine persönliche Meinung dazu:

Grundsätzlich ist zu beachten, ein Vertrag bedarf zu seiner Gültigkeit nicht der Schriftform (mit wenigen Ausnahmen bei denen die schriftliche Form zwingend vorgeschrieben ist). Auch ein mündlich geschlossener Vertrag ist voll gültig.Er hat dir ein Angebot gemacht, welches du angenommen hast. Der Vertrag besteht also und ist zweifelsfrei auch gültig.

Fraglich ist hier viel mehr der Vertragsinhalt. Also ob diese Kündigungsfrist nun Bestandteil des Vertrages geworden ist oder nicht. Hier kann man wohl geteilter Meinung sein. 4 Stunden im voraus waren vereinbart und wurden geleistet. Man kann jetzt darüber streiten, ob du deine Schuld aus dem Vertrag damit beglichen hast oder ob wirklich eine automatische Verlängerung eintritt. Aber genau aus solchen Gründen ist es eben doch immer sinnvoll solche Vereinbarungen schriftlich festzuhalten.

Es ist imo einer dieser Fälle bei denen 10 Juristen sicher wieder 10 verschiedene Meinungen vertreten. Es ist halt auch nicht nachvollziehbar was genau ihr jetzt vereinbart habt und wie genau es geäußert wurde.

Mein Vorschlag wäre, findet einen Kompromiss. Zahl ihm noch 1-2 Stunden, damit er die Möglichkeit hat einen neuen Schüler zu finden und keinen Ausfall hat und dann ist das gut. Wenn er sich weigert, dann muss man mal weitersehen.

Ein Monatspreis ist allgemein üblich. Normalerweise bekommt man allerdings während der Probestunde eine kleine Broschüre oder eine Vertragsentwurf ausgehändigt, liest alles durch, stellt einige Fragen.... alles, was Du nicht gemacht hast.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit wirst Du diesen Monat zahlen müssen, nach der Probestunde hattest Du die erste Stunde und grundsätzlich gilt auch ein mündlicher Vertrag.

Der Monatspreis für 45 Minuten wöchentlichen Unterricht liegt übrigens bei privaten Lehrkräften üblicherweise bei maximal 100 Euro. 40 Euro für eine Zeitstunde sind nicht übermäßig teuer.

Wenn Du die Kohle nicht hast, bleibt noch eine Jugendmusikschule.

Wie gut dass ich mich auf die Begebenheiten Berufen habe und in dieser Sache Recht bekommen habe!

0

Musik-App im App-Store legal?

Ich habe eine Musik-App im App-Store heruntergeladen. Dort kann man Original-Lieder kostenlos downloaden und sie dann später offline hören.

Da Youtube viele solcher Apps gesperrt hat, frage ich mich, ob diese App legal ist? Ich meine gehört zu haben, dass man alle Apps im App-Store beruhigt verwendet kann, da Apple diese prüft.

...zur Frage

Gehalt wird nach tatsächlich geleisteten Stunden gezahlt. Werden die Krankentage bezahlt?

Das ist eine Interessante Frage, wie ich finde. Wenn im Arbeitsvertrag steht, das nur tatsächelich geleistete Stunden vergütet werden, muss der Arbeitgeber im Krankheitsfall eine Lohnfortzahlung leisten? Wie schaut es dann auch mit Urlaubsgeld aus? Muss das dann auch bezahlt werden?

...zur Frage

Ist laute Musik auch tagsüber eine Ruhestörung?

Ist laute Musik auch Tagsüber eine Ruhestörung? Folgender Sachverhalt: -Einmalige Feier -sehr laute Musik (PA Anlage auf der Straße/Beschallung eines ganzen Stadtviertels) -ca. 3 Std (ca. 13:00-16:00 Uhr) Ist mit Polizei zu rechen? Würde es Konsequenzen wie Bußgeld geben, auch wenn man beim ersten Besuch sofort ausmachen würde? Hintergrund ist eine Abifeier vor meiner Schule nach den letzten Prüfungen.

...zur Frage

Krankengeld beim Null Stunden Vertrag?

Mein Freund hat auf Arbeit einen Null Stunden Arbeitsvertrag. Er hat keine im Vertrag festgelegte wöchentliche Stundenzahl die er arbeitet und so bekommt er nun das bezahlt was er tatsächlich nur arbeitet. Ist er krank oder hat frei wird ihm nichts bezahlt. Gibt es irgendeine Möglichkeit Krankengeld zu bekommen wenn er mal länger krank sein sollte?

...zur Frage

Muss der Klavierlehrer eine stunde nachholen, wenn er krank war?

Hallo, meine Frage ist, ob der Lehrer eine Stunde nachholen muss, wenn er mal krank war?

Ich weiß das wenn ich absage, die stunde bezahlt wird und nicht nachgeholt wird.

Aber ist das auch so, wenn der Klavierlehrer mal absagt, wegen Krankheiten. oder muss er die Stunde nachholen?

(Klavierunterricht über eine Musikschule, NICHT privat)

Danke** im vorraus:)

...zur Frage

GEMA Kosten umgehen, Abiball?

Man muss ja bei Veranstaltungen Gema Kosten bezahlen, um Musik spielen zu dürfen.

Die Kosten hängen vor allem mit den Eintrittspreisen (und der Raumgröße) zusammen. Bei unseren geplanten 30€ Eintritt, wären die Kosten leider sehr hoch und wir hatten uns Gedanken gemacht, wie wir das umgehen können. Deswegen wollte ich jetzt hier mal fragen ob folgendes möglich und legal wäre: Statt Entrittskarten verkuauft man Mitgliedskarten, die 30€ kosten, und durch diese Mitgliedskarten kommt man Gratis rein. Somit wären ja keine Einstrittspreise vorhanden oder? Bzw müsste man vielleicht trotzdem sagen: "Ohne Mitgliedskarte kostet der Eintritt 2€", damit man sozusagen die Mitgliedskarten eindeutig von den Eintrittspreisen abgrenzt? Wäre das denn legal und vor allem machbar? (Wir wissen alle Gäste eigentlich, also deren Namen und würden eben alle dazu auffordern, sich "Mitgliedskarten" zu kaufen)

Oder wäre eine bessere Lösung, einfach nichts für den Einstritt zu verlangen und dafür 30€ Spende zu "erwarten"?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?