Kündigungsverzicht gültig?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn da stehen würde, der Vertrag kann beiderseits frühestens nach dem 31.3. gekündigt werden, hätte die Vermieterin recht.

Mit der Formulierung, wie Du sie geschrieben hast, ist Deine Kündigung korrekt. Ich würde mich da auf keine weiteren Diskussionen einlassen und ihr das höchstens nochmal so in der Art kurz schriftlich erklären.

Dann Termin für die Wohnungsübergabe besprechen und pünktlich räumen. Dann bleibt nur noch der Kampf um die Kaution.

Danke für die Auszeichnung. Dann noch viel Glück!

0

Ich habe genau zu diesem Datum gekündigt. Jetzt hat unsere Vermieterin die Kündigung abgelehnt, weil wir die Kündigung erst ab dem 31.03.16 erklären können, das heist das Mietende wäre erst am 30.06.16.Ich habe da so meine zweifel, müsste da nicht stehen, dass wir die Kündigung  AB 31.03.16 erklären können.

Ich sehe das genau so, die Vermieterin hat in der Klausel den Fehler gemacht, sie hätte schreiben müssen:

Eine Kündigung ist erstmal ab 31.03.16 mit der gesetzlichen Frist möglich.

auch meine Meinung, aber es zählt nicht der Einzug sondern die Erstellung des Mietvertrages, das kann schon zig Tage vorher sein.

0
@peterobm

Das Datum des Vertragsabschlußes wäre nur von Bedeutung wenn die maximal zulässige Dauer des Kündigungsverzichtes ausgenutzt werden soll. Das ist hier jedoch nicht der Fall.

1
@anitari

Habe ich etwas von Einzugsdatum geschrieben? Wozu also der Kommentar?

0
@peterobm

Ich habe nichts von Einzug bzw. Erstellung des Mietvertrages geschrieben.

Der Sinn des Kommentares erschließt sich mir nicht.

0

gestetzlicher Kündigungsfrist frühestens zum 31.03.2016 erklären.

Steht da ganz klar.  Das Mietrecht ist doch kein Wunschkonzert. Weise deine Vermieterin nochmal freundlich drauf hin, dass du im Recht bist.

Mindestmietdauer- wann darf ich frühestens Kündigen?

Hallo :)

In meinem Mietvertrag steht folgendes:

Die ordentliche Kündigung des Mietverhältnisses- ist für die Dauer von 1 Jahr seit Abschluss( 01.06.2013) des Mietvertrages für beide Parteien ausgeschlossen. Eine ordentl. Kündigung kann frühestens zum Ablauf dieser Zeit mit den gesetzl. Fristen erklärt werden.

Ich hab die Kündigung mitte Februar abgeschickt. Wurde erst nicht anerkannt, da die Kündigung wohl erst zum 31.08.2014 wirksam werden kann.

Dann hab ich angerufen und erklärt das es so nicht richtig ist., Dann kam die Bestätigung der Kündigung . Einen Tag später kam ein Widerruf. So. Und nun???

Meine Frage: Wann darf ich Kündigen? Ist meine Kündigung doch wirksam?

...zur Frage

Mietvertrag: 1 Jahr Kündigungsverzicht

In meinem Mietvertrag steht drin, dass eine Mindestmietdauer von einem Jahr besteht. Diese gilt entsprechend bis zum 30.09.2013. Ursprünglich habe ich gedacht, dass man somit zum 30.09.2013 kündigen kann, was ich auch tat, jedoch bekam ich im Rückschreiben die Antwort, dass ich erst ab dem 31.12.2013 ausziehen kann, wegen der dreimonatigen Kündigungsfrist, d.h. die Kündigung kann frühestens ab dem 1.10.2013 "wirken".

Wie ist das jetzt?

...zur Frage

Wohnung kündigen: Bereits in zwei Monaten ausziehen (Formulierung)

Sehr geehrte Community,

ich möchte mein Mietverhältnis kündigen. Es besteht, nach Mietvertrag, die dreimonatige Kündigungsfrist. Nun möchte ich jedoch bereits zum 1. Juni ausgezogen sein, was jedoch bereits in knapp zwei Monaten ist. Im Internet gibt es eine Vielzahl an Mustern von Kündigungsschreiben. Jedoch möchte ich nicht die dreimonatigen Kündigungsfrist einhalten und kann daher diesen Part im Kündigungsschreiben nicht wie folgt formulieren:

Ich kündige hiermit fristgemäß meinen Mietvertrag für die Wohnung in der Musterstraße 40 in 12345 Musterstadt.

Meine Frage:

Wie kann ich anfragen, ob ich nicht "einen Monat früher raus kann"? Es handelt sich um eine große Firma mit einer Vielzahl an Mietwohnungen bundesweit. Ich selber lebe in Bonn, wo Wohnungen ruckzuck "weggehen". Rechtzeitig einen Nachmieter finden wäre demnach kein Problem.

Wie kann ich das Kündigungsschreiben entsprechend formulieren?

Jede konstruktive Antwort bekommt einen DH!

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Kann Vermieter Kündigungsbestätigung des Mietvertrags zurückziehen?

Hallo , ich habe am 01.09.2012 einen Wohnungsmietvertrag geschlossen , mit einer Klausel des beiderseitigen Kündigungsverzichts für ein Jahr. Danach gelten lt. Vertrag die Gesetzlichen Fristen, aus wichtigem Grund auch jederzeit Außerordentlich kündbar. Auf Grund einer dienstlichen Umsetzung in ein neues Einsatzgebiet bin ich gezwungen ab 1.7.2013 eine neue Wohnung am neuen Arbeitsort anzumieten. So habe ich am 26.04.2013 den Vertrag ordentlich, der gesetzlichen 3Monatsfrist entsprechend , zum 31.07.2013 gekündigt , hilfsweise auch außerordentlich zum genannten Datum. Von der Hausverwaltung erhielt ich postwendend eine Kündigungsbestätigung dass meine Kündigung wie gewünscht zum 31.07.2013 wirksam wird und ich mich zwecks Übergabe rechtzeitig mit einem Kollegen in Verbindung setzen soll. Heute rief mich die Verwaltung an und teilte mir mit dass nach Prüfung des Mietvertrages die Kündigunsbestätigung nichtig sei und die Kündigung erst zun 31.08.2013 wirksam werden würde und ich sozusagen noch für den August Miete zahlen soll. Ich würde dies auch nochmal schriftlich bekommen. Ist das rechtens ? Vielen Dank schonmal für eure Antworten

...zur Frage

Problem: Mietvertrag

Hallo ich hab grad nen Mitvertrag von nem Kumpel vorliegen und wir beide raffen einen Satz nicht wirklich. Ich bitte um eure Hilfe!


  1. Beide Parteien können eine ordentliche Kündigung des Mietverhältnisses frühstens zum ________%__________ mit gesetzlicher Frist erklären. Der darin liegende Kündigungsverzicht kann höchstens für die Dauer von 47 Monaten seit Abschluss des Vertrages und mit der Möglichkeit zum Ablauf dieses Zeitraumes erfolgen.

Es geht um das fettgedruckte. Danke für eure Mühe und Zeit! MfG Bujin

...zur Frage

Miet(vor)vertrag ohne Einzugsdatum rechtsverbindlich?

Hallo!

Wir haben für eine Wohnung einen Mietvertrag geschlossen, in dem der Mietbeginn "mit Auszug der Familie XY". In dem Vertrag steht, dass die gestzlichen Kündigungsfristen gelten, man aber frühestens kündigen kann, wenn unser Mietverhältnis da beginnt. Nun können wir doch nicht in die Wohnung, da sich etwas geändert hat...

Mir jemand gesagt, dass er meint, dass ein Mietvertrag ohne genaues Datum (Beginn des Mietverhältnisses) gar nicht rechtens ist?!

Stimmt das?

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?