Kündigungsschutzklage gewonnen, 2. Kündigung des Altarbeitgebers erhalten zzgl. Angebot zur Abfindung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Du einen neuen Job hast, sag das dem AG nicht und nimm die angebotene Abfindung. Mehr bekommst Du nicht.

Alles gute im neuen Job.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Streitwert bezeichnet nur den Wert, den das Gericht zur Berechnung der Gerichtskosten zu Grunde legt. Der Streitwert ist auch Basis für die Berechnung der Anwaltskosten. Ein irgendwie gearteten Zahlungsanspruch auf diesen Wert hast du natürlich nicht. Wenn ein Urteil ergangen ist, dass die Kündigung unwirksam ist hängen deine Ansprüche davon ab, was du zuvor beantragt hast. Hast du nur beantragt festzustellen, dass die Kündigung unwirksam ist, ergeht eben auch nur ein Urteil, dass die Kündigung unwirksam ist. Die Gehaltsansprüche musst du dann, werden diese nicht freiwillig bezahlt, nochmals gesondert einklagen. Wenn dein Arbeitgeber davon ausgeht, dass er zwar die erste Instanz verloren hat, aber auch kein Gehalt nachzahlen muss, könnte sich ein Vergleich natürlich auch für dein Arbeitgeber rechnen und wäre für dich ein Verlustgeschäft. Alles mangels Anhaltspunkte kaum zu beurteilen.

Wenn du eine neue Tätigkeit hast bietet sich ein Vergleich natürlich an. Ob sich ein irgendwie gearteter Vergleich für dich lohnt kann nur jemand beurteilen, der den Vorprozess kennt, der dein Einkommen kennt etc. So pauschal kann hierzu keine Aussage gemacht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightstick
08.02.2017, 13:18

Perfekte Situationsanalyse :)

0
Kommentar von BastiL91
08.02.2017, 13:29

Super! Danke für diese Antwort.

Also halte ich fest...

Der Arbeitgeber wird mir (im Falle, dass es zu keinen Problemen kommt) das mir zustehende Gehalt nachzahlen da die Kündigung unwirksam ist.

Arbeitgeber kündigte mich daraufhin nochmals und Stellt mich mit sofortiger Wirkung frei zzgl. Anbietung einer Abfindung, bei Verzicht auf Klage gegen diese 2. Kündigung. Hält der Arbeitgeber sich an die Vereinbahrung zahlt er also zusätzlich zum nachgezahlten Gehalt eine Abfindung. 

Mehr wollte ich nicht wissen. 

Danke :)

0

Schön wär´s...

Vom Streitwert berechnen sich allenfalls die Rechtsanwalts- und Gerichtsgebühren. Sollte er wider Erwarten ausgezahlt werden, gebe ich Dir gerne meine Kontonummer :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?