Kündigungsschutzklage gewonnen, 2. Kündigung des Altarbeitgebers erhalten zzgl. Angebot zur Abfindung?

3 Antworten

Der Streitwert bezeichnet nur den Wert, den das Gericht zur Berechnung der Gerichtskosten zu Grunde legt. Der Streitwert ist auch Basis für die Berechnung der Anwaltskosten. Ein irgendwie gearteten Zahlungsanspruch auf diesen Wert hast du natürlich nicht. Wenn ein Urteil ergangen ist, dass die Kündigung unwirksam ist hängen deine Ansprüche davon ab, was du zuvor beantragt hast. Hast du nur beantragt festzustellen, dass die Kündigung unwirksam ist, ergeht eben auch nur ein Urteil, dass die Kündigung unwirksam ist. Die Gehaltsansprüche musst du dann, werden diese nicht freiwillig bezahlt, nochmals gesondert einklagen. Wenn dein Arbeitgeber davon ausgeht, dass er zwar die erste Instanz verloren hat, aber auch kein Gehalt nachzahlen muss, könnte sich ein Vergleich natürlich auch für dein Arbeitgeber rechnen und wäre für dich ein Verlustgeschäft. Alles mangels Anhaltspunkte kaum zu beurteilen.

Wenn du eine neue Tätigkeit hast bietet sich ein Vergleich natürlich an. Ob sich ein irgendwie gearteter Vergleich für dich lohnt kann nur jemand beurteilen, der den Vorprozess kennt, der dein Einkommen kennt etc. So pauschal kann hierzu keine Aussage gemacht werden.

Perfekte Situationsanalyse :)

0

Super! Danke für diese Antwort.

Also halte ich fest...

Der Arbeitgeber wird mir (im Falle, dass es zu keinen Problemen kommt) das mir zustehende Gehalt nachzahlen da die Kündigung unwirksam ist.

Arbeitgeber kündigte mich daraufhin nochmals und Stellt mich mit sofortiger Wirkung frei zzgl. Anbietung einer Abfindung, bei Verzicht auf Klage gegen diese 2. Kündigung. Hält der Arbeitgeber sich an die Vereinbahrung zahlt er also zusätzlich zum nachgezahlten Gehalt eine Abfindung. 

Mehr wollte ich nicht wissen. 

Danke :)

0

Wenn Du einen neuen Job hast, sag das dem AG nicht und nimm die angebotene Abfindung. Mehr bekommst Du nicht.

Alles gute im neuen Job.

Schön wär´s...

Vom Streitwert berechnen sich allenfalls die Rechtsanwalts- und Gerichtsgebühren. Sollte er wider Erwarten ausgezahlt werden, gebe ich Dir gerne meine Kontonummer :)

Riskiere ich mit Verzicht auf Kündigungsschutzklage Bezug auf ALG1?

Hallo! Mein Arbeitgeber hat mir fristgerecht gekündigt auf grund schlechter Auftragslage, usw. Jetzt wurde mir eine Abfindung angeboten, soll dazu aber ein Papier unterschreiben, in dem ich dafür auf eine Kündigungsschutzklage verzichte. Ich frage mich jetzt aber, ob ich dann nicht für ALG1 gesperrt werden kann. Kennt sich jemand damit aus, oder hat soetwas schon einmal mitgemacht? Soll ich das Papier unterschreiben, oder nicht?

...zur Frage

Kündigungsschutzverfahren 1 instanz gewonnen!Wie gehts weiter?

Sehr geehrte Damen u. Herren,

ich wurde im Mai 2012 fristlos,wahlweise fristgerecht gekündigt.Natürlich habe ich per Anwalt sofort Kündigungsschutzklage erhoben.

In der ersten Verhandlung im Oktober habe ich bereits juristisch Recht bekommen.Weder die fristlose noch die fristgerechte Kündigung ist wirksam.

Nach der gewonnenen 1 Instanz habe ich natürlich wieder meine Arbeit angeboten.Der Arbeitgeber sagt,er wolle mich erstmal nicht arbeiten lassen.Er wolle auf das schriftliche Urteil warten u. zieht es evt. in erwägung in Berufung zu gehen.

Sollte der Arbeitgeber wirklich in Berufung gehen,zieht sich das ganze Verfahren noch in die Länge.

Meine Fragen:

  1. Wenn nun das schriftliche Urteil erfolgt ist und der Arbeitgeber tatsächlich in Berufung geht,ist dann der Arbeitgeber verpflichtet schon mal die Vorrauszahlungen die an mich gezahlt worden sind wieder zurück an die Agentur für Arbeit zu zahlen???

  2. Sollte der Arbeitgeber nicht dazu verpflichtet sein,denke ich das mir schon ab Mai 2013 Harz 4 droht...Oder? Sollte der Arbeitgeber in Berufung gehen,habe ich gehört das es nochmal bis zu 12 Monate dauern kann,bis die 2 Instanz abgeschlossen ist.

Ich hoffe auf Antworten u. Hilfen.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Anspruch auf Abfindung bei Kündigung durch Arbeitgeber?

Hallo, Ich habe vor 3 Wochen ein Kündigung vom meinem Arbeitgeber bekommen. Das ist kleine Unternehmen ( Medizinisch Branche) - Implantatsysteme. Habe ich Anspruch auf Abfindung ? Ich arbeite da genau 3 Jahren. Bin Mediengestalter.

...zur Frage

Ordentliche Kündigung nach 27 Jahren aus Betrieblichen Gründen und keine Abfindung?

wenn der Arbeitgeber behauptet er kann keine Abfindung bezahlen wegen Geldmangel, geht das so einfach

...zur Frage

Wie hoch ist die Abfindung bei Kündigung durch Arbeitgeber?

Wenn der Arbeitsplatz durch den Arbeitgeber gekündigt wird - wie hoch ist die Abfindung, die zu erwarten ist? Es war mal pro Jahr ein Monatslohn als Faustregel. Nun hörte ich, ein halber Mopnatslohn ... Wer weiß genaueres? Bitte keine Vermutungen ...

...zur Frage

kündigungsschutzklage gewonnen wann muss der arbeitgeber zahlen

wann muss der chef den vergleich und die abfindung zahlen wenn es rechtskräftig wurde danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?