Kündigungsschutzklage Chance auf wiedereinstellung

2 Antworten

Hallo,

das ist nicht so einfach zu beantworten. Aus wirtschaftlichen Gründen gekündigt zu bekommen geht. Du kannst die Kündigung auf einen Formfehler überürüfen lassen oder auch mal generell von einem Anwalt überprüfen lassen. Dann aber bitte schnell,denn es ist bald Weihanchten da geht nichts mehr bei Gericht. Aber wenn die Firma dich loswerden will dann wird sie das über kurz oder lang auch tun. Es ist meistens so, dass man sich dann finanziell einigt. Bei 2 Jahren Betriebszugehörigkeit wird das nicht so viel sein. Maximal 2 Monatsgehälter. ( Mann sagt im Schnitt als Abfindung 1 Monatsgehalt je Jahr) Wenn die wegen schlechter Auftragslage weniger Umsatz machen und deswegen weniger Lager zu betreuen haben und Dir fristgerecht gekündigt haben geht das rechtlich in Ordnung.

8

Hallo,

danke erstmal für die Antwort.

un ja mein Anwalt hat mir ja geraten zuklagen und Situation ist so wie du sie Beschrieben hast und Loswerden glaube ich Primär wollten die mich ja nicht bedingt

im Arbeitszeugnis Steht ja drin dass sie das sie sich Freuen würden wenn sie mich wieder als Mitarbeiter gewinnen könnten wenn es wieder Besser läuft.

nur meine Angst ist halt das sie wegen der Falschen Sozial Auswahl verlieren könnten und dann Sagen dann Stellen wir sie halt wieder ein und schmeißen denn Anderen Raus ! und ich glaube dass die Arbeit dann zum Spießrutenlauf werden könnte / wird

0

Fragt sich ja ob der AG überhaupt im Unrecht mit seiner Kündigung war.

Unter Beachtung der sozialen Auswahl kann er schon betriebsbedingte Kündigungen aussprechen.

Wieder einstellen wird er Dich nicht. Das tut sich kein AG an, eine ähnliche Klage dann mit Deinem Kollegen zu führen. Du hast nur die Möglichkeit eine Abfindung zu erstreiten. Die dann auch noch recht übersichtlich sein wird.

Der bisher erwähnte Abfindungsschnitt ist eher ein Wunschtraum.

8

bin mir da echt unsicher bei dem geiz in unserer Firma. aber ich hoffe sie wollen es nicht riskieren dass der Andere dann Klagt !!

letztes mal wo wir ein Laminirgerät gebraucht haben meinte der Chef dass wir uns eins Hollen sollen wenn es im Angebot beim Aldi ist!! lol

0

AU-Bescheinigung im Original zu spät beim Arbeitgeber eingegangen. Abmahnung gerechtfertigt?

Ich bin der Pflicht zur Krankmeldung (Anzeigepflicht incl. vorraussichtlicher Dauer der Krankheit) ordnungsgemäß telefonisch nachgekommen. Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung wurde zusätzlich taggleich gescannt und dem Arbeitgeber per Mail zugesandt. Ebenso ging am selben Tag das Original per Einschreiben raus. Der Arbeitgeber hat die AU im Original mit über einer Woche Verspätung erhalten.

Hat der Arbeitgeber hier eine Chance mir eine gültige Abmahnung auszusprechen oder hätte diese keine Chance vor Gericht?

Bitte nur fundierte Antworten und keine Vermutungen. Gerne mit Quelle.

...zur Frage

ALG1 sperre 3 Monate richtig?

Hallo an alle! Ich wurde von meinem Arbeitgeber fristgerecht nach 1 Jahr gekündigt. Die Probezeit nach 6 Monaten habe ich bestanden (Vertragsfrist: auf unbestimmte Zeit). Mir wurde gesagt ich solle ein anderen Vertrag unterschreiben was ich nicht getan habe und mein Recht war. Daraufhin hatten wir uns nicht mehr Verstanden weil meinem Arbeitgeber es nicht gepasst hat. So dann wurde ich gekündigt fristgerecht.. Wusste aber nicht das sie mich kündigen. Alg1 Antrag wurde mit ner sperre von 3 monaten an mich geschickt. Grund Vertrauensverhältniss war gestört und ich hätte ne Abmahnung erhalten. Ich habe KEINE Abmahnung Mündlich oder schriftlich erhalten. Leider habe ich die Kündigungsschutzklage versäumt. Was tun gegen Alg1 sperrre? Besteht da eine chance?

...zur Frage

Wie soll ich reagieren vor dem Arbeitsgericht Termin?

Hallo,

Ich hatte schon einmal eine Frage gestellt und da wurde mir auch gut geholfen mit Kündigungsschutzklage usw.

Kurz zur Geschichte.

Ich wurde am 28.11.2017 ordentlich ohne einen Grund komplett unerwartet nach der Mittagspause zum 31.12.2017 gekündigt und sofort freigestellt bis dahin.

Ich habe 1 Woche später eine Klage beim Arbeitsgericht eingereicht gegen die Kündigung weil dort kein Grund steht.

Ich hatte weder eine Abmahnung noch eine Ermahnung vor der Kündigung, betriebsbedingt kann es auch nicht sein weil 7 Personen nach mir eingestellt worden sind und alle keine Unterhaltspflichtigen Personen haben ich habe 2 Kinder!

Ich hatte auch genau 1 Monat vor der Kündigung ein Dokument fürs Landratsamt ausfüllen lassen und dort wurde unter Punkt 6 auf die Frage ist in nächster Zeit mit einer Kündigung zu rechnen mit nein beantwortet.

Ich hatte auch Mitte Oktober im Büro und dem Lagerleiter mitgeteilt gehabt das ich Mitte Januar 2018 für 2 Monate in Elternzeit gehen will weil wir schon 2 Kinder haben und ein drittes kommt. Der Lagerleiter war nicht sehr glücklich und hatte gesagt ich muss es mit Chef abklären dann bekam ich die Kündigung ohne Grund.

Also im ganzen die können nichts gegen mich haben weil ich immer anständig gearbeitet hatte.

Jetzt habe ich von meinem alten Arbeitskollegen der auch Schichtführer ist dort das die vom Büro zum Lagerleiter gesagt haben sollen wir müssen ihn höchstwahrscheinlich wieder einstellen.

Meine Frage ist die der Termin beim Arbeitsgericht ist Mitte Februar, muss ich wenn mich der Lagerleiter anruft und sagt du kannst sofort wieder anfangen die Kündigung ist Müll usw. muss ich sofort reagieren und zur Arbeit fahren oder kann ich sagen ich will das ganze schriftlich und ich will erst nach dem Gerichtstermin das schwarz auf weiß das ich nicht gekündigt bin oder muss ich rechtlich sofort zum arbeitgeber gehen?

Kann ich darauf bestehen das ich vor dem Gerichtstermin mit der Firma nichts zu tun haben will?

Meine Angst ist die wenn die sagen die Kündigung ist Müll usw. dann fange ich an und dann bekomme ich schnell paar Abmahnung und dann haben sie einen Grund ich denke ein Schreiben beim Gericht das die mich wieder einstellen muss ist mehr wert.

Wie denkt ihr was sollte ich machen?

...zur Frage

kündigungsschutzklage gewonnen wann muss der arbeitgeber zahlen

wann muss der chef den vergleich und die abfindung zahlen wenn es rechtskräftig wurde danke

...zur Frage

Kündigungsschutzklage gewonnen, 2. Kündigung des Altarbeitgebers erhalten zzgl. Angebot zur Abfindung?

Hallo,

mir wurde im Sommer letzten Jahres gekündigt. Die darauf folgende Kündigungsschutzklage gegen meinen ehemaligen Arbeitgeber habe ich gewonnen. ==> Streitwert, ca. 5000,-- € Nach dem Urteil hat mir der Arbeitgeber nochmals gekündigt. Diesmal ist es mir egal, da ich bereits einen neuen Job habe. Allerdings wurde mir eine Abfindung angeboten, sollte ich auf rechtliche Schritte gegen diese Kündigung verzichten. Bedeutet das nun, dass mir der Streitwert zugesprochen wird (voraussetzung = keine Berufung) + die in der Kündigung zugesprochene Abfindung bei Verzicht auf rechtliche Schritte gegen diese 2. Kündigung?

LG und danke im Voraus :)

...zur Frage

Gütetermin vorbereitungen?

Ich hatte schon mal ein Thema eröffnet mit Arbeitsgericht usw. nun bin ich den Weg zum Arbeitsgericht gegangen und habe am 05.01.2018 einen Gütetermin gegen meinen Arbeitgeber, ich werde ohne Anwalt selbst hingehen!

Kurz zur Geschichte,

Am 28.11.2017 wurde ich nach der Mittagspause vom Lagerleiter ins Büro geholt und mir wurde die ordentliche Kündigung hingestellt und ich wurde freigestellt.

In der Kündigung steht eine ordentliche Kündigung zum 31.12.2017 und das ich bis dahin freigestellt bin.

Es steht aber definitiv kein Grund oder ähnliches dabei. Der Lagerleiter hat gesagt er weiß den Grund meiner Kündigung nicht, das hat er mehrmals betont.

Ich hatte aber mündlich im Büro und beim Lagerleiter angefragt gehabt und gesagt das ich in Elternzeit gehen will Mitte Januar, ich habe 2 Kinder und 1 Kind kommt auf die Welt daher hatte ich nachgefragt! Der Lagerleiter wollte es mit dem Chef abklären und dann hatte ich die Kündigung vorliegen.

Der Arbeitgeber hat die Schreiben vom Arbeitsamt auch beantwortet und dort alle Fragen wie z.b. personenbedingt,Betriebsbedingt usw.. alles verneint also dort auch kein Grund angegeben.

Am 27.10.2017 also 1 Monat vor meiner Kündigung hatte der Arbeitgeber ein Formblatt für das Landratsamt ausgefüllt und dort war eine Frage mit ist in nächster Zeit mit einer Küdnigung zu rechnen hat er auch als nein angegeben und das ganze gestempelt und unterschrieben.

Ich habe am 01.01.2015 angefangen dort und bin seit 01.01.2017 unbefristet eingestellt worden.

Ich habe nun aber meinen Vertrag angeschaut und dort steht bei Punkt 4 das man ordentlich jederzeit kündigen kann usw. wahrscheinlich wird der Arbeitgeber diesen Punkt nehmen und sagen ich brauche keinen Grund anzugeben davon gehe ich jetzt mal aus.

Meine Frage ist nun folgende wie kann ich dagegen am besten argumentieren ein bekannter hat gesagt du sagst einfach du hast keine Abmahnung, kein Streit oder sonst irgendwas negatives gemacht und es wurde keine Sozialauswahl getroffen und es sind bestimmt 7-8 Personen nach mir eingestellt worden die noch einen befristeten Vertrag.

Die Sozialauswahl geht doch vor dem Tarifvertag oder?

Mein Tarifvertrag ist folgender: Bayerischer Groß-und Einzelhandel

Ich würde mich über Infos und Hilfen sehr freuen danke.

Nebenbei es wissen bestimmt über 20 Personen das ich vor hatte in Elternzeit zu gehen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?