Kündigungsschreiben verfasst was nun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

während der Ausbildung und Probezeit ist jederzeit eine fristlose Kündigung möglich. Dies muss Schriftlich mit Unterschrift geschehen. Das Schreiben kann persönlich beim Chef abgegeben werden; Emfpangsbestätigung, oder Einwurfeinschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michellepaulsen
04.01.2016, 08:42

Ich würde es ihm wahrscheinlich hinschicken

0

Es kann sein, dass Du beim derzeitigen Arbeitgeber noch einen Aufhebungsvertrag unterschreiben musst. lg Lilo

P.S. Schreibe in die Kündigung mit rein, dass Du um eine Kündigungsbestätigung bittest. Damit hast Du dann auch gleich den Beweis, dass dieses Schreiben ankam und gelesen wurde.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michellepaulsen
04.01.2016, 08:34

Dann geh ich dahin unterschreibe das und das war's dann?

1
Kommentar von peterobm
04.01.2016, 08:36

wieso Aufhebungsvertrag? Kündigung reicht, das ist eine einseitige Willenserklärung

0

Erst einmal ist so alles in Ordnung, bedenke bitte, dass Du ab sofort dann nicht mehr versichert bist. Deshalb sofort bei der Arbeitsagentur melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bis Deine Kündigung angekommen (!) ist, musst Du noch arbeiten ... wieso gibst Du sie nicht einfach persönlich ab ....


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du es per Einschreiben gesendet, damit Du einen Beweis hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michellepaulsen
04.01.2016, 08:32

Noch habe ich es nicht verschickt

0

Du musst ein Antwortschreiben auf deine Kündigung erhalten, in dem steht dann alles drinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?