Kündigungsfristen - wann muss ich kündigen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

KÜNDIGUNG DES Stromliefervertrages bis 15. Oktober wäre korrekt (zum Ende Oktober). Suche dir einen günstigen neuen Anbieter (schon jetzt) ab 1.11. (über check 24 oder verivox). Online Verträge sind besonders günstig und mit Boni- Keine Paketpreise oder Jahrespreise. Also monatliche Abschläge und Kündigung zum Ablauf des12. Monats mit Frist lt. AGB.

Lt. Frist muss Du 14 Tage vor Vertragsende kündigen - Vertragsende kann immer nur der Monatsletzte sein.

Kündigen kannst Du immer, egal ob Mietvertrag besteht oder nicht mehr. Sollte aber der Mietvertrag noch bestehen undDu entnimmst nach Vertragsende nochmal Strom dann hast Du automatisch wieder einen Vertrag beim Grundversorger - diesen muss Du dann wieder kündigen.

Solltest Du Deinen Vertrag eher kündigen als die Wohnung an den EGT zurückgegeben wurde, dann kann es natürlich Ärger geben - egal ob Du im Recht bist oder nicht.

Also kündigen Deinen Vertrag so, dass dieser genauso endet wie Dein Mietvertrag und Du hast eine Sorge weniger.

Teile dem Stromversorger einfach mit, dass Du Ende Oktober umziehst und damit die Stromlieferung auf Deinen Namen unter dieser Adresse endet. Daraufhin erfolgt eine Schlussabrechnung. Alles weitere muss Dich nichts angehen und besorgen der Vermieter bzw. der Grundversorger.

Die Kündigungsfrist hängt von der Mietdauer ab.Dies kann in einem Mietvertrag geregelt sein,ansonsten gelten die Fristen des BGB.

Du musst nicht einen Nachmieter finden,Du musst einen gleichwertigen Nachmieter finden. Das bedeutet, er muß ebenso solvent wie Du sein,und in die Hausgemeinschaft passen. 

Bei letzterem gibt es oftmals Streit und der Vermieter kann relativ leicht einen Nachmieter ablehnen,wenn er gut begründet.

Also ,suche rechtzeitig und finde drei Nachmieter.Mit Anschrift und Tel.Nr. Du solltest die Solvenz in einem Vorgespräch checken.Die Nachmieter solltest Du darauf hinweisen,das diese Ihre Verdienstbescheinigung griffbereit haben sollen.

Damit hat der Vermieter eine Auswahlmöglichkeit und es ist kaum möglich,alle pauschal abzulehnen.

Ich würde beim Stromunternehmen anrufen und den Zählerstand mitteilen.Bei der Wohnungsübergabe ,tauscht Ihr die Zählerstände aus und übermittelt den Neuen Mieter.

Nur bei einem voraussichtlichen Leerstand,oder bei anstehenden größeren Renovierungsarbeiten,würde ich den Stromliefervertrag kündigen.

Hierzu würde ich mich mit dem Eigentümer / Vermieter in Verbindung setzen.Es wäre schlecht,wenn kein Strom vorhanden wäre,und dieser kurzfristig nicht verfügbar ist.

die kündigungsfrist hängt für mieter nicht an der mietdauer ab und es geht hier eh um strom und die frist steht da

vermieter können nachmieter unbegründet ablehnen, einfach so, grundlos

es gibt auch keine ansprüche an nachmieter bezüglich solvenz, das entscheidet einfach der vermieter nach seiner laune, ob er ihn nimmt oder nicht

und er kann pauschal und grundlos jeden nachmieter ablehnen

5
@BessawieSchuhle

Alles ist falsch,was Du da schreibst.Grundlos / Willkür geht gar nicht.Er macht sich schadenersatzpflichtig.Wenn jemand 25 Jahre gewohnt hat,ist nunmal die Kündigungsfrist länger.

Strom und Mietverhältnis sind zwei verschiedene Dinge.Einmal gilt der Mietvertrag,die Mietdauer,das BGB,einmal gelten die AGB des Stromlieferanten.Sollte sowas im Mietvertrag geregelt sein,gar in der Hausordnung,ist es eine unwirksame Klausel.

0
@Rutscherlebnis

Alles ist falsch,was Du da schreibst.Grundlos / Willkür geht gar nicht

Rechtsgrundlage für diese Behauptung?

Wenn jemand 25 Jahre gewohnt hat,ist nunmal die Kündigungsfrist länger.

Nur für den Vermieter.

3
@Rutscherlebnis

Damit hat der Vermieter eine Auswahlmöglichkeit und es ist kaum möglich,alle pauschal abzulehnen.

Doch, sogar sehr einfach.

Als Vermieter erfahre ich davon, dass ein Mietverhältnis zu einem bestimmten Zeitpunkt aufgrund Kündigung durch den Mieter endet.

Nun habe ich aber nicht vor, sofort oder sogar noch früher zu vermieten, sondern erst einmal bedarf die Wohnung einer Komplettsanierung. Neues Bad/WC, alle Böden raus. Vielleicht Wandverkleidungen ab uvm. Dafür nutze ich die Zeit bis zum Ende des Mietverhältnisses um alle Angebote der Handwerker einzuholen, ggf. schon Termine zu vereinbaren und Material einzukaufen. Die Miete bis dahin ist wichtig, weil sie zur Finanzierung der Maßnahme beiträgt.

Dann wird saniert und nach weiteren zwei bis drei Monaten wird neu vermietet. Den möchte ich sehen, der mich zwingen kann, das nicht so zu machen.

Ein weiterer Grund könnte sein, dass jemand aus der Familie selbst einziehen will aber auch selbst noch in einer Mietwohnung wohnt und nicht früher raus kann.

Und schließlich der dritte Grund: Ich weiß selbst, wo ich "meine" Mieter finde und vielleicht gibt es jemand, der schon mal angefragt hat und dem ich die Wohnung geben möchte, der aber selbst erst noch kündigen muss.

Vertrag ist Vertrag und man kann keinen Vermieter dazu zwingen, seine Wohnung dann neu zu vermieten, wenn ein Mieter das will.

1
@anitari

Du hast Recht ! Das hab ich gedanklich mit dem Arbeitsrecht in Verbindung gebracht.Sorry.

0

Also ,suche rechtzeitig und finde drei Nachmieter.

Dieses MÄRCHEN ist einfach nicht auszurotten!

5

Die Kündigungsfristen stehen im Vertrag. Einfach nachschauen. Dann weißt du es sicher.

Spätestend Mitte des Monats zum Ende des Monats. Das gilt jeden Monat. Kündige doch einfach schon mal

so, dass es noch 14 tage zun monatsende sind

also am 16 oder 17.. der tag zählt mit

man kann aber zb 6 monate vorher kündigen, zb kann man auch am 01.01. zum 31.12 kündigen

die kündigung kann nie zu früh sein, also kündige einfach jetzt zu dem ende des monats, den du willst

Wenn ich jetzt zum nächsten Monat kündige, weil ich ja schon in die neue Wohnung kann, für meine alte Wohnung aber noch kein nachmieter gefunden wurde, wäre die Wohnung ja für diesen Zeitraum dann ohne stromversorger, oder?

0
@weedol

Der Strom wird ja nicht abgestellt. Allerdings könnte es sein das deine Kündigung nicht angenommen wird so lange der Mietvertrag läuft.

0

Was möchtest Du wissen?