Kündigungsfrist wegen Eigenbedarf verkürzen, aber wie?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn in Eurem Mietvertrag keine gesonderten Kündigungsfristen aufgeführt sind, so könnt Ihr entsprechend der gesetzlichen Grundvorgaben mit einer Frist von 3 Monaten zum Monatsende auch problemlos selbst kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fragt doch einfach, ob ein vorzeitiger Auszug Euren Vermietern nicht entgegenkommt. Denn diese haben doch erst einmal nur 6 Monate Kündigungsfridt vorgegeben, da sie dies gesetzlich mußten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Vermietet wollen das wir erst in 6 Monaten gehen. Uns ist bewußt das wie früher kündigen können, machen wir auch. Aber müssen wir vorher deren Kündigung widersprechen oder können wir die ignorieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr kündigt mit der für Mieter geltenden Frist von 3 Monaten, fertig.

Die Eigenbedarfskündigung hat sich damit erledigt. Widerspruch nicht nötig.

Ob es dem Vermieter paßt oder nicht spielt keine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kündigung die ihr bekommen habt setzt euer Kündigungsrecht nicht ausser Kraft. 

Ihr könnt also auch ohne weiteres eine Kündigung unter Einhaltung der Fristen schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach schnellstmöglich kündigen und 3 Monate Frist abwarten. Oder ihr einigt euch mit dem Vermieter auf einen früheren Auszug, vielleicht kommt dem Vermieter das sogar entgegen, und ihr braucht nicht doppelte Miete zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

würde ich machen. die vermieter werden wahrscheinlich froh sein, dass ihr schon früher ausziehen könnt. je nachdem wie ihr euch versteht kann man aber vllt. auch vorher mal anrufen und mitteilen, dass ihr bereits was neues habt. du würdest halt nochmal formal und schriftlich kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Ihr kündigt einfach zu eurem Zeitpunkt und gut ist. Dann ist das das "Problem" des Vermieters, der unter Umständen noch glücklich darüber ist.

Fragt ihn doch einmal wie es aussieht. Ob er Euch nicht etwas zahlen möchte, damit ihr schneller aus der Wohnung auszieht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?