Kündigungsfrist Vertrag versäumt - automatische Verlägerung?

6 Antworten

Ist sowas rechtlich zugelassen???

Yep.

Da steht eindeutig NACH Ablauf der Mindestlaufzeit (12 Monate) - also hätte ich ab dem 15.01.2017 noch zwei Monate Zeit.

Nein, du unterliegst einem Confirmation Bias.

Du hättest spätestens am 15.11.2016 dem Fitnessstudio die Kündigung zukommen lassen müssen um am 15.01.2016 raus zu kommen.

Hast du versäumt also läuft der Vertrag nun weiter bis zum 15.01.2018.

Ich lese hier nirgends raus: Kündige 2 Monate vor dem 15.01.2017 ansonsten MUSST du 1 GANZES Jahr weiter bezahlen.

Das hast du weiter oben selber zitiert. Du liest das Dingen so, dass es zu deinem Wunschergebnis passt, sagte ich ja bereits.

Ich finde das eine absolute Frechheit.

Wenn du nicht in der Lage bist dir einen Termin in den Kalender einzutragen ist das dein Problem. 2 Monate Kündigungsfrist ist sogar einigermaßen kulant. 3 Monate erlaubt der Gesetzgeber sogar.

Frech sind Leute die ihre Termine und Fristen nicht auf die Kette kriegen und dann meckern.

Da steht doch eindeutig 2 Monate zum Ende des 12., 24., 36. usw Vertragsmonats.

Das heißt du müsstest im 10. (22., 34. usw.) Vertragsmonat SPÄTESTENS deine Kündigung einreichen (früher geht immer), damit diese zum Laufzeitende auch gültig ist.

Wenn der 12. Monat am 15.01.2017 zu ende ist, hättest du spätestens am 15.11.2016 die Kündigung einreichen müssen. Machst du es nicht, wird der Vertrag automatisch um weitere 12 Monate verlängert.

Wenn du sie jetzt einreichst, kann die Kündigung eben erst zum nächsten Termin gültig werden, bei dem auch die 2 Monate Kündigungsfrist berücksichtig sind und das ist der 15.01.2018.

Sonderkündigung ist aber oft auch möglich z.B. bei Umzug weiter weg, Krankheit, bei der nicht absehbar ist, ab wann man wieder Sport treiben kann, starke finanzielle Veränderungen zum negativen (z.B. Arbeitosigkeit) oder Schwangerschaft.

kündigungsfrist heißt vor ablauf des vertrages kündigen. ist ja nicht nur bei fitness-verträgen so, sondern auch bei miete und so weiter... da kannst du auch nicht 3 monate nachdem du schon ausgezogen bist die wohnung erst kündigen xD

ich empfehle dir einfach mal freundlich und charmant hin zu gehn und kulanterweise um eine kündigung zum 15.01. zu bitten. wenn es nicht grade ne große kette wie mc fit ist lässt sich der betreiber vielleicht darauf ein. ansonsten haben die halt auch nur ihre vorschriften...

Fahrkarte abgenommen und mit Geldstrafe gedroht (Schwarzfahren)?

Guten Tag,

ich bin eben in einem Bus gestiegen und habe eine Studentenfahrkarte. Ich habe die Karte dem Fahrer normal vorgezeigt. Er hat sich die Karte genauer angeschaut und mir die Karte gezeigt. Ich habe gesehen das die Karte am 31.03 abgelaufen ist. Er hat mir die Karte abgenommen und gemeint, dass ich eine Geldstrafe bekomme. Ich hätte ja sofort bezahlt nur er hat mir nicht die Chance gegeben. Ich hatte einen wichtigen Termin und war wirklich nervös. Durch die Gewohnheit zum Ticket zu greifen, habe ich dies gemacht. Ich wollte eigentlich zahlen. Ist es Schwarzfahren? Ich bin nicht 1 Meter gefahren und darf der Fahrer mir die Karte entwenden? Sollte ich am Besten bei dem Busunternehmen anrufen und das schildern ? Droht mir eine Strafanzeige wegen Schwarzfahren?

Ich bedanke mich im Voraus.

...zur Frage

Mietrecht - Mindestmietdauer + Kündigungsfrist?

Meine Frage ist, ob nach dem unten angegebenen Text Meine Mindestmietdauer 1 Jahr beträgt oder 1 Jahr plus die 3 Monate Kündigungsfrist ?

Auszug Mietvertrag:

"Das Mietverhältnis beginnt am 01.10.2013 und läuft auf unbestimmte Zeit. Die Mietparteien verzichten wechselseitig ab Beginn des Mietverhältnisses bis 30.09.2014 auf ihr Recht zur ordentlichen Kündigung dieses Mietvertrages. Eine Kündigung ist erstmals nach Ablauf dieses Zeitraumes unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist und der gesetzlichen Bestimmungen zulässig. Von dem Verzicht bleibt das Recht zur außerordentlichen fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund und außerordentlichen Kündigung mit gesetzlicher Frist unberührt."

...zur Frage

Kabel Deutschland / Mindestvertragslaufzeit oder unbestimmte Laufzeit

In den AGBs von Kabel Deutschland zu Internet und Telefon (10.2013) [1] steht im Abschnitt 10 "Vertragslaufzeit und Kündigung" folgendes:

10.2.
Verträge mit einer Mindestvertragslaufzeit von 12 oder 24 Monaten verlängern sich jeweils um weitere 12 Monate, wenn sie nicht rechtzeitig zum Ablauf der jeweiligen Laufzeit gekündigt werden: Bei einer Mindestvertragslaufzeit von mehr als 12 Monaten beträgt die Kündigungsfrist  jeweils 3 Monate zum Laufzeitende, bei einer Mindestvertragslaufzeit von bis zu 12 Monaten jeweils 6 Wochen zum Laufzeitende.

10.3.
Verträge mit unbestimmter Laufzeit können mit einer Frist von vier Wochen zum Monatsende gekündigt werden.

Wie kann ich an meinem Vertrag erkennen, ob dieser eine Mindestvertragslaufzeit oder eine unbestimmte Laufzeit hat?


[1] http://www.kabeldeutschland.de/info-service/informationen-als-download-preise-agb.html

...zur Frage

1und1 ohne Mindestlaufzeit nach 1 Jahr kündigen?

Hi zusammen,

1und1 bietet ja die DSL Verträge wahlweise auch ohne Mindestlaufzeit (3 Monate Kündigunsfrist sind mir bekannt).

Jetzt sind deren Angebote meist so gestaffelt dass die ersten 12 Monate vergünstigt sind, und ab dann teurer werden.

Ist es also möglich einen Vertrag ohne Mindestlaufzeit zu kündigen, dass er nach 12 Monaten ausläuft und man dann nur die vergünstigten Monate bezahlt hat? Habe ich einen Denkfehler oder hat 1und1 da eine Klausel für?

VG

...zur Frage

Würde was bei mir im Polizeiliches Führungszeugnis stehen?

Hallo,

ich habe vor meinem 18. Lebensjahr einiges an Mist gebaut habe wegen einer Tat auch eine Bewährungsstrafe gehabt und aber auch ab 16 nichts mehr gemacht. Bin heute 27 und naja möchte halt etwas Studieren wo man ein Sauberes Führungszeugnis hat. Habe mir eins zukommen lassen da steht nichts drin aber bin mir nicht sicher... was ist denn wenn ich vor der Prüfung bin und die schauen im Bundeszentralregister und da steht was drin ?

Was kann ich machen ?

...zur Frage

Mietvertrag mit mindestlaufzeit rechtens (einseitig)?

Hallo,ich habe eine Frage, und zwar:Ich habe einen Mietvertrag für ein WG Zimmer für den 1.8.2017 unterschrieben. Im Vertrag steht: "Der Mietvertrag wird für zumindest 6 Monate und danach auf unbestimmte Zeit abgeschlossen, so lange der Mieter die in Artikel 17 aufgeführten Bedingungen erfüllt."und in Artikel 17 steht: "Es besteht ausdrücklich kein Kooptationsrecht. Den Mietern wird die Möglichkeit geboten, sich selbst oder andere für freigewordene Zimmer vorzuschlagen. Der Vermieter behält sich aber das Recht vor, Bewerber abzulehnen. Das Gleiche gilt für interne Umzüge (durchrücken)."Ich verstehe den Zusammenhang der beiden Artikel nicht und denke, dass diese Artikel einfach auf verschiedenen Verträgen zusammen gewürfelt worden sind?Nun meine Frage: Ist die Mindestlaufzeit des Vertrages rechtens? Es ist nach meiner Recherche kein gegenseitiger Kündigungsverzicht - also gilt eine ganz normale Kündigungsfrist? In diesem fall steht im vertrag eine kündigungsfrist von 2 Monaten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?