Kündigungsfrist verlängert sich durch unbefristeten Arbeitsvertrag, will aber wechseln. Unterschreiben oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Unterschreiben!

Wenn du in der freien Wirtschaft eine Stelle findest, dann ist es normal, dass du nicht sofort verfügbar bist.

Das wissen die ganz genau!

Das Risiko, dass du nicht im Anschluss eine Stelle findest, ist sehr hoch.

Außerdem bekommt man aus einer Position heraus viel leichter eine neue als als Arbeitssuchender.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Badomiab
24.09.2016, 18:37

Nur hab ich fast keine Berufserfahrung, und stehe dann erst nach im Schnitt 4 Monaten zu Verfügung. Ich habe Zweifel das ich jemals unter der Voraussetzung eine neue Stelle finde. Zumal es je länger ich aus der Wirtschaft raus bin auch noch schwieriger wird, oder?

0

Wenn die Bedingungen deines jetzigen Betriebes nicht gerade unmenschlich sind, würde ich den Vertrag unterschreiben und eher das Risiko einer längeren Suche nach einer alternativen Stelle in Kauf nehmen, als das Risiko der Arbeitslosigkeit, falls du nicht rechtzeitig eine neue Stelle gefunden hast, wenn der jetzige Vertrag endet. 

Ist man erstmal in der Arbeitslosigkeit, kann es schwer werden, wieder heraus zu kommen. Von der finanziellen und nach längerer Zeit auch psychicher Belastung ganz zu schweigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Badomiab
24.09.2016, 18:38

In unserer Behörde sind die Bedingungen kurz vor der Unmenschlichkeit, wie man leider auch oft in der Presse lesen kann..

0

Ich rate den Vertrag zu unterschreiben. Wenn es an der Kündigungsfrist hängt dass Du in einem neuen Unternehmen nicht beginnen kannst, kannst Du deinen Arbeitgeber um einen Aufhebungsvertrag bitten. Er wird vermutlich zustimmen, da kein Chef Mitarbeiter  noch lange beschäftigen möchte, die eh gedanklich schon weg sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich persönlich Sicherheiten brauche,  würde ich unterschreiben. Wenn du was neues findest, kannst du versuchen einen Aufhebungsvertrag mit deinem Arbeitgeber zu unterschreiben, damit du nicht die Kündigungsfrist einhalten musst. Die meisten  Arbeitgeber machen das ohne Probleme. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Badomiab
24.09.2016, 18:39

Mein Chef genehmigt zur Zeit nichtmals den Abbau von meinen 263 Überstunden :(

0

Wenn du nichts neues hast, dann unterschreib den unbefristeten Vertrag. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Badomiab
24.09.2016, 18:34

Haben Sie die Frage gelesen? 

0

Unterschreibe den Vertrag zur Festanstellung und überlege es Dir gut, ob Du vom öD in die freie Wirtschaft wechseln sollst !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Badomiab
24.09.2016, 18:35

Da hab ich schon viel drüber nachgedacht, und das will ich auf jeden Fall. Deswegen die Frage nach den Chancen für die Zukunft.

0

Unterschreiben und eben entsprechend bewerben. ,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?