Kündigungsfrist und Abfindungsrecht bei geringfügiger Beschäftigung

5 Antworten

ein Recht auf Abfindung hat sie nicht, denn die Kündigung ist ja durch die Aufgabe des Betriebs bedingt, also sogesehen gerechtfertigt und absolut im rechtlichen Rahmen. Wenn der Betrieb zum 01.07. zu macht, dann ist damit auch das AV beendet. diese langen Kündigungsfristen wurden vor Jahren schon angepasst. ich denke 3 Monate ist ok. Deine Mutter kann sich doch beinm neuen Besitzer gleich bwewerben

Hä?...3 Monate?

Am 06.06.13 hat sie ihr Kündigungsschreiben zum 30.06.13

Kein Recht auf Abfindung?

Selbstverständlich können geringfügig entlohnte Beschäftigte bei Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses eine Abfindung erhalten. Abfindungen, die wegen Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses gezahlt werden, sind steuerpflichtig.

(nach 20 Jahren?).....keine Abfindung?

(http://www.rehmnetz.de/Personal/Lohnbuero/CompetenceCenter-BLOG/Geringfuegig-ent...)

0

Sie wurde gekünigt also kann sie ja mal fragen wie lange die Frist ist. Bei Abfindung sehe ich schwarz.

Wenn deine Mutter dort seit mindestens 20 Jahren beschaeftigt ist, betraegt die Kuendigungsfrist bei einer Kuendigung durch den Arbeitgeber 7 Monate zum Monatsende (bei weniger als 20 Jahren aber mehr als 15 sind's 6 Monate zum Monatsende). > BGB § 622 Abs. 2

Einen gesetzlichen Anspruch auf eine Abfindung hat sie nur, wenn ihr Arbeitgeber ihr fuer den Fall des Verzichts auf eine Kuendigungsschutzklage eine Abfindung zugesagt hat und sie dann auch wirklich keine Kuendigungsschutzklage erhebt. Der Anspruch betraegt dann ein halbes Monatsgehalt pro Jahr. > KSchG § 1a

Kündigungsfrist für Arbeitnehmer bei Schließung des Betriebes

Hallo!

Eine Frage zum (Kündigungs-) Verhalten eines ArbeitNehmers:

Ein Betrieb stellt allen Arbeitnehmern im September eine betriebsbedingte Kündigung zum Dezember des gleichen Jahres aus, da der Betrieb zum 31.12. schließt.

Definitiv - ohne Übernahme oder sonstige Weiterbeschäftigungsmöglichkeiten.

Weiterbeschäftigunsmöglichkeiten sowie Abfindungen sind nicht vorgesehen. D. h. alle Beschäftigte (Restaurantfach) sind ab Jahnuar ohne Job.

Nun die Frage: Kann der Arbeitnehmer sich schon früher einen neuen Job suchen, also z. B. zum 01.11 oder 01.12. und ohne Probleme vorher gehen, da im Januar in der Gastronomie schwer Arbeit zu finden ist.

Die gesetzliche Kündigungsfrist seitens des Arbeitnehmers - in diesem Fall 6 Wochen zum Quartalsende - (also am 15.08. kündigen zum 30.09.) wäre ja schon abgelaufen....

Danke, wer etwas weiß!

...zur Frage

Kündigungsfrist: Gesetz vor Vertrag?

Hallo liebe Community,

momentan bin ich in einem Arbeitsverhältnis der laut Vertrag folgende Zeilen bzgl der Kündigungsfrist beinhaltet:

Vorbehaltlich einer Kündigung aus wichtigem Grund kann das Angestelltenverhältnis nach Beendigung der Probezeit von beiden Seiten nur mit einer Frist von drei Monaten zum 15. oder letzten eines Kalendermonats gekündigt werde.

Jede gesetzliche Vergünstigung zugunsten des einen Vertragspartners gilt in jeglicher Weise auch für den anderen Partner.

Nun habe ich einen anderen Job angeboten bekommen der aber zwingend zum 15.06.2018 angetreten werden muss.

Nun meine Frage was bedeutet der zweite Satz 'Jede gesetzliche Vergünstigung..."

Kann man evtl die 3 Monate Kündigungsfrist umgehen?

LG Ina

...zur Frage

Betriebsbedingte Kündigung erhalten und Arbeitgeber sucht weiterhin Mitarbeiter

Mein Arbeitgeber hat mir gestern betriebsbedingt gekündigt. Kündigungsfrist ist 3 Monate. Habe ich eine Chance, auf eine Abfindung? Ich bin jetzt ca. 1 Jahr beschäftigt. Daneben verhält es sich so, dass auf der Hompepage des Unternehmens weiterhin Mitarbeiter mit genau meiner Qualifikationsprofil gesucht werden? Kann ich das ggf. als einen Widerspruchsgrund gegen die betriebsbedingte Kündigung einbringen? Vielen Dank schonmal und viele Grüße, McL

...zur Frage

betriebsbedingte Kündigung,ein Angebot der Firma für 63-jährigen mit 11 Arbeitsjahren,wie geht das?

Vorschlag der Firma, eine betriebsbedingte Kündigung. Wie lange ist die Kündigungsfrist , steht mir eine Abfindung zu und wenn ja, wie wird dies berechnet? Desweiteren soll die Abfindung evtl. als erhöhtes Bruttogehalt monatlich gezahlt werden, ist dies rechtlich in Ordnung und hat das Folgen bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes.

...zur Frage

Mindestmietzeit, wann kündigen?

Hallo an alle.

Ich habe zum 01.02.17 einen Mietvertrag mit einer Mindestmietlaufzeit von von einem (1) Jahr unterschrieben unterschrieben, muss nun allerdings aufgrund der Tatsache, dass ich bei einer anderen Firma arbeiten werde ca 500 km weit wegziehen (innerhalb Deutschlands). Meine Frage bezieht sich darauf ab wann die gesetzliche Kündigungsfrist gilt.

Der genaue Wortlaut im Mietvertrag:

Das Mietverhältnis beginnt am 01.02.2017.

Der Mietvertrag läuft mindestens 1 Jahr. Nach Ablauf des erstens Jahres ist die Vertragslaufzeit auf unbestimmte Zeit vereinbart. Dann gilt die gesetzliche Kündigungsfrist.

Ich habe am 01.10.17 ein Kündigungsschreiben eingereicht um die Wohnung zum 01.02.18 bzw. 31.01.18 zu kündigen. (1 Jahr Mindestlaufzeit INKL. 3 monatiger gesetzlicher Kündigungsfrist)

Diese wurde allerdings nicht zum 31.01.18 bestätigt, sondern erst zum 30.04.18.

(1 Jahr Mindestlaufzeit PLUS 3 monatiger gesetzlicher Kündigungsfrist)

Ist der Vermieter damit so im Recht? (Jetzt mal abgesehen davon, ob ich einen Nachmieter finde etc.)

Vielen Dank!

...zur Frage

Kündigungsschreiben Arbeitsverhältnis

Hallo,

ich habe vor zum 31.01.2014 zu kündigen. Dazu habe ich ein Kündigungsschreiben aufgesetzt. Ich habe vorher dazu im Internet recherchiert. Ich möchte wissen, ob das Schreiben so in Ordnung ist, oder ob noch etwas zu beachten wäre. Ich habe eine gesetzliche Kündigungsfrist (d.h. also einen Monat zum Monatsende - 28 Tage).

Hier ist der Text:

"Sehr geehrter Herr XXXX, mit diesem Schreiben kündige ich mein bestehendes Arbeitsverhältnis unter Berücksichtigung der gesetzlichen Kündigungsfrist ordentlich und fristgerecht zum 31.01.2014. Bitte bestätigen Sie mir den Erhalt dieser Kündigung und das Aufhebungsdatum des Arbeitsvertrags schriftlich. Des Weiteren bitte ich um die Ausstellung eines qualifizierten Arbeitszeugnisses. Ich bedanke mich für die Zusammenarbeit und wünsche dem Unternehmen für die Zukunft viel Erfolg. Mit freundlichen Grüßen XXXX"

Ist das Schreiben Wasserdicht?

Danke für euer Feedback.

Gruß Stewie

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?