Kündigungsfrist Pflegedienst "Betreutes Wohnen"

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

guck mal hier:

Kündigungsfristen von mehr als 14 Tagen sind unseriös

Der Pflegevertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Ist keine Kündigungsfrist vereinbart, dann gilt die gesetzliche Frist von 14 Tagen. Bei manchen Pflegediensten ist die Kündigungsmöglichkeit sogar täglich möglich, Verträge mit längeren Kündigungsfristen hingegen – beispielsweise bis sechs Wochen, sind unseriös und sollten dagegen abgelehnt werden. Geregelt muss auf jeden Fall sein, dass der Vertrag während eines stationären oder teilstationären Aufenthalts des Kienten ruht und schließlich durch seinen endgültigen stationären Aufenthalt oder Tod automatisch endet. Sieht einer der Vertragspartner das gegenseitige Vertrauensverhältnis zerstört oder ist der Leistungsnehmer mehr als zwei Monate in Zahlungsverzug, dann besteht die Möglichkeit zur fristlosen Kündigung.

http://senioren-grosseltern.suite101.de/article.cfm/pflegevertrag#ixzz0L7uY1pVb&D

Im Todesfall besteht vertraglich auch ein Sonderkündigungsrecht! Nichtsdestotrotz sind 6-18 Monate Kündigungsfrist schon mehr als heftig!!

Bei deinem Link geht´s zwar um ambulante Pflege, aber die Prinzipien sollten sich nicht so sehr unterscheiden, denke ich.

normalerweise ist es so, dass pflegedienste eine vertragliche kündigungsfrist haben, was in deinem fall mir aber sehr lange scheint... im falle einer nicht mehr durchführbaren pfelge (heimunterbringung, tod) gelten normalerweise schon aus gründen der moral kündigungsfristen zum monatsende....zumindest hier in meinem umfeld...

Der Vertrags"gegenstand" ist doch gar nicht mehr vorhanden. Also ist hier das ausserordentliche Kündigungsrecht wirksam, für die Betreuung, da keine Betreuung mehr stattfinden kann. Der Mietvertrag ist eine andere Sache, aber auch hier kann man davon ausgehen, dass eine Neuvermietung in kürzerer Zeit stattfinden kann. Also auch hier prüfen. ;-)

Was möchtest Du wissen?