Kündigungsfrist ohne arbeitsvertrag DRINGEND?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du hast einen gültigen Arbeitsvertrag,auch ohne einen unterschriebenen schriftlichen Vertrag.Der Arbeitgeber hat dir eine Arbeit angeboten,die du auch seit geraumer Zeit ausführst,und du bekommst deine Arbeit offensichtlich bezahlt.Damit hat der Arbeitgeber und auch du kundgetan,dass ihr mit den Bedingungen einverstanden seid.

Dieses Arbeitsverhältnis kannst du nicht von heute auf morgen beenden, sondern musst dich mindestens an die gesetzliche Kündigungsfrist halten und die beträgt in der Tat vier Wochen zum 15. oder zum Ende eines Monats.

Es steht dir frei,mit dem Arbeitgeber über einen Aufhebungsvertrag mit kurzfristiger Beendigung des Arbeitsverhältnisses zu verhandeln.Ein Aufhebungsvertrag kann aber nur mit dem Einverständnis des Arbeitgebers abgeschlossen werden.

Hi,

der Arbeitsvertrag ist eine reine Formalität (er hätte schon längst unterschrieben worden sein). Unabhängig davon bist du ja scheinbar das Arbeitsverhältnis angetreten und hast somit dem rechtsgültig zugestimmt. Leider gibts keine Möglihckeit sich vorzeitig vom Arbeitsvertrag zu lösen. Also gilt die Kündigungsfrist von 4 Wochen. Sprich am Besten mal deinen Arbeitgeber an... Vllt würde er die Kündigung auch als fristlose hinnehmen (eventuell ist eine Vertragsstrafe zu zahlen).

Ohne Arbeitsvertrag bist Du dort offiziell nicht beschäftigt. Oder der AG macht sich strafbar.

Nach maximal 30 Tagen muss ein Arbeitsvertrag schriftlich unterschrieben sein. Du hast sonst meistens nur Ärger am Bauch. Leg deinem Chef mal das NAchweisgesetz auf den Tisch. Das heißt wirklich so.

http://www.gesetze-im-internet.de/nachwg/

also beide arbeitsverträge die ich hier vor mit habe (AN und AG) sind weder von mir noch von ihm unterschrieben.

also kann ich von heute auf morgen kündigen ? ohne angst zu haben das mir irgendwas passiert oder geldstarfe, anzeige etc. auf mich zu kommt?

was ist mit dem mündlichem vertragsrecht da gibt es doch auch einiges dazu?

0

Stimmt nicht ganz... durch die Aufnahme der Tätigkeit hat er durch eine deutlich erkennbare Handlung seinen Willen erklärt. Somit ist das Arbeitsverhältnis rechtsmäßig. Das Nachweisgesetz hat mit der Willenserklärung nix zu tun. Dies ist nur eine reine Formalität zum Schutz beider Vertragsparteien.

0
@Rob951

Der Arbeitsvertrag ist zwar rechtskräftig, aber beide sind entsprechend verpflichtet, einen schriftlichen Nachweis zu erbringen, dass ein Arbeitsverhältnis besteht.

0

kündige fristgemäß und nimm den urlaub.

wieso lässt man sich einen vertrag so lange nicht unterschreiben?

bei problemen, wende dich an das arbeitsgericht, so ganz normal ist das nicht.

beim nächsten job: erst unterschreiben, dann arbeiten!

also hab hier den vertrag liegen hier steht:

§14 Verfallsklausel

Alle beiderseitigen Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis und solche die mit dem Arbeitsverhältnis in Verbindung stehen, verfallen, wenn sie nicht innerhalb von vier wochen nach fälligkeit oder dem ausscheiden aus dem betrieb gegenüber der anderen vertragspartei schriftlich erhoben werden. lehnt die gegenpartei den anspruch ab oder erklärt sich nicht innerhalb von 2 wochen nach der geltendmachung des anspruches, so verfällt dieser, wenn er nicht innerhalb von vier wochen nach der ablehnung oder dem fristablauf gerichtlich geltend wird.

kann mir das einer auf deutsch sagen ^^ ?

0
@anonym11755

ich würde wirklich mit dem wisch zum arbeitsgericht gehen.

du hast zeugen, die bestätigen können, daß du da gearbeitet hast und den urlaub würde ich auf keinen fall verschenken.

soll bedeuten, wenn du nichts tust, hast du keine ansprüche.

geh zum gericht, das kostet dich nichts.

0

Was möchtest Du wissen?