Kündigungsfrist Monatsende?

4 Antworten

Was steht denn genau zur Kündigungsfrist im Arbeitsvertrag?

Es kann die Frist von vier Wochen zum 15. oder Ende eines Monats nach § 622 Abs. 1 BGB gelten. Dann muss die Kündigung zum 31. August spätestens am 3. August beim AG eingegangen sein. Die Frist von 28 Tagen fängt am 4. August an zu laufen und der 31. August ist der letzte Tag des Arbeitsverhältnisses.

Vertraglich kann allerdings auch eine Frist von einem Monat zum Monatsende vereinbart sein.

Diese Frist gilt auch, wenn vereinbart ist, dass sich die Frist des AN im gleichen Umfang wie die des AG erhöht.Hier würde dann § 622 Abs. 2 BGB zur Anwendung kommen.

Gilt ein Tarifvertrag, muss dort nach den Kündigungsfristen geschaut werden.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Im Arbeitsvertrag wird auf die gesetzliche Kündigungsfrist verwiesen, es wird keine genauere Angabe gemacht. Einen tarifvertrag gibt es nicht.

Vielen Dank für die Antwort!

0
@watwatwat

Wenn nur auf die gesetzlichen Kündigungsfristen verwiesen wird, kein Tarifvertrag Anwendung findet und auch keine Vereinbarung über Angleichungen der Kündigungsfristen vereinbart ist, beträgt die Frist nach § 622 Abs. 1 BGB vier Wochen zum 15. oder Ende eines Monats.

1

Lassen sie sich lieber von verdi beraten, ist besser. Da leider Angaben fehlen, die wichtig wären, kann man ihnen schlecht helfen.

Welche Angaben fehlen ihnen denn? Könnte man ja nachholen. Bis zum beratungstermin würde ich mich gerne selbst informieren,soweit möglich

0

Warum "verdi"?

Vielleicht gilt kein Tarifvertrag oder der einer anderen Gewerkschaft.

Vielleicht ist der TE nicht Mitglied bei verdi sondern bei einer anderen Gewerkschaft oder überhaupt kein Gewerkschaftsmitglied.

2
@Hexle2

Ich bin aus einem früheren Arbeitsverhältnis im öff. Dienst noch mitglied bei Verdi.. Da ich keine Rechtsschutzversicherung habe wollte ich mich dort beraten lassen.

0
@watwatwat

Es geht um eine Eigenkündigung. Ich sehe hier keinen Grund die Gewerkschaft zu belästigen. Eine Gegenkündigung hast du auch dann nicht zu fürchten, wenn du die Kündigung am 30.7. abgibst.

0

Sorry, das "Danke" war selbstverständlich ein Irrtum, da alle notwendigen Informationen für eine Antwort mitgeteilt sind!

0

Wo ist das Problem?

Du musst sicherstellen, dass deine Kündigung entweder am 14. des Monats oder am letzten Arbeitstag davor oder am letzten des Monats oder am letzten Arbeitstag davor eingeht. Ab dann tickt die Uhr

Das ist - sorry - völliger Unsinn!

Bei einer Kündigungsfrist von 4 Wochen/28 Kalendertagen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats muss die Kündigung eben spätestens 4 Wochen/28 Kalendertage vor dem 15. oder dem Ende des Kalendermonats dem Arbeitgeber zukommen (in seinen Verfügungsbereich gelangt sein) - bei einer Kündigung zum 31.08. also spätestens am 03.08., bei einer Kündigung zum 15.08. spätestens am 17.07.

0
@Familiengerd

Na dann ist ja gut. Allerdings verstehe ich nicht ganz, was der Unterschied ist. Wenn wtwatwat meinen Rat befolgt, hätte dann ein juristisches Problem?

0
@shagdalbran

Wenn er will, kann er die Kündigung auch schon ein halbes Jahr früher aussprechen.

Aber Dein "Du musst sicherstellen, dass [...]" ist einfach Unsinn.

0
@shagdalbran

Mit einem fehlenden "spätestens" hat das nichts zu tun.

Du gehst von einer Frist von 1 Monat aus (genau genommen sogar von1 Monat und 1Tag). Die (Mindest-)Frist beträgt aber 4 Wochen/28 Kalendertage!

1

Kündigung: letzter Tag Freitag, Samstag oder Sonntag?

Hallo zusammen,

ich möchte heute meinen Arbeitsvertrag (Kündigungsfrist 14 Tage zum Monatsende) kündigen, da ich zum 1.6. woanders anfange zu arbeiten. Der 31. Mai ist nun ein Sonntag - sollte ich nun also zum 30. (Samstag = Werktag) kündigen oder kann ich alles problemlos zum Sonntag (also 31. und damit Monatsende) kündigen.

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Kündigung und Krankmeldung gleichzeitig?

Hallo,

ich habe nach "relativ" langer Bewerbungsphase die Zusage für einen Job bekommen, den Arbeitsvertrag bekomme ich noch per Post (ich hoffe, dass er vielleicht schon heute kommt).

Jetzt will ich nicht kündigen bevor der neue Vertrag da ist.... meine Problem ist, dass es mir schon seit ein paar Tagen nicht mehr gut geht und sich Anzeichen dafür aber schon vor Wochen immer wieder mal gezeigt haben (mal ging es gut, den nächsten Tag wieder nicht). Bisher bin ich immer trotzdem zur Arbeit, da es für mich noch nicht schlimm genug war, um zum Arzt zu gehen. War gestern schon am überlegen, ob ich die Arbeit abbreche, dachte aber, dass ich die letzten zwei Stunden auch noch schaffe und es über Nacht wieder besser wird. Leider komme ich überhaupt nicht zur Ruhe (Reizhusten, Erschöpfung und renne ständig ins Badezimmer wegen Blasenschwäche (vielleicht unterkühlt, das Problem habe ich nämlich auch schon seit 3-4Wochen).

Ich werde heute zum Arzt gehen, doch weiß ich nicht, wie ich das meinem Chef erklären soll -sollte heute der neue Arbeitsvertrag da sein- da ich dann nämlich auch gleich kündigen wollen würde (je eher desto besser, wegen der Kündigungsfrist)... die Kündigung mit der Krankmeldung rauszuschicken sieht doch ziemlich blöd aus. Zudem bin ich mir aber nicht sicher, ob das alles nicht nur vom Bewerbungsstress kommt. Fühl mich jedenfalls wirklich krank.

Als kurze Info: Habe bei meinem jetzigen Arbeitgeber am 01.07. angefangen und bin noch in der Probezeit, deshalb ist mein schlechtes Gewissen eh schon geplagt.

Der Grund weshalb ich eine neue Stelle suche ist, das mir die Arbeitszeiten im Betrieb etwas zu viel sind. Chef/Kollegen/Arbeit passt, habe sogar nach Teilzeit gefragt und ganz ehrlich gesagt, dass ich mir was neues suche, wenn das nicht geht, wenn ich aber eine Wahl haben sollte, lieber bleiben würde, auch auf die Gefahr hin, dass sich mein AG vielleicht vorher jemand anderen sucht.

Jetzt ist die neue Stelle allerdings auch viel Interessanter und Arbeitszeiten sind der Traum, habe im Vorstellungsgespräch auch erwähnt, dass ich einen Job mit Arbeitszeiten suche, in dem das Privatleben wieder planbar ist.

Sollte alles nur am Stress liegen, wird der Arzt heute eh nichts finden, glaube ich allerdings nicht (jedenfalls nicht nur)... am liebsten würde ich heute einfach trotzdem zur Arbeit gehen, aber da ich Samstag auch arbeiten muss, kann ich mich danach nicht wirklich erholen/kurieren und ganz klar, beide Tage schaffe ich nicht :-(

Ich weiß einfach nicht mehr weiter, zudem kommt die Angst, dass das vielleicht an meinem Arbeitszeugnis ausgelassen wird, zwar ist mir klar, dass Krankheit im Zeugnis nicht stehen darf, aber nach nicht ganz 6 Monaten kann ja eh noch nicht so viel drin stehen.

...zur Frage

Kündigung? Kündigungsfrist? Anstellung?

Hallo liebe Leute,

ich weiß, dass es an dieser Stelle keine Rechtsberatung gibt, aber dennoch vllt. gibt es ja den einenen oder anderen Erfahrungswert diesbezüglich.

Wie oben zu lesen, geht es mi darum, dass ich gekündigt habe, weil neue Anstellung. Ich befinde mich aktuell als Projektleiter das zweite Jahr, im zweiten Zeitvertrag, welcher Ende März ausläuft.

Lt. Vertrag lautet meinen Kündigungsfrist 2 Wochen bis Ende des Monats binnen der Probezeit sowie gem. der gesetzlichen Regelung in der jeweils gültigen Fassung nach der Probezeit. Dieses würde für mich aktuell 1 Monat zum Ende oder 15. eines Monats bedeuten.

Leider gibt es noch ein kleines Arbeitgeberdarlehen, welches ich monatliche abführe, welches durch einen Darlehensvertrag geregelt ist. In diesem ist festgelegt, dass sich bis zu kompletten Rückzahlung des Betrages die Kündigungsfrist auf 3 Monate verlängert. Nun ist die Frage, wenn ich den Betrag zeitg ausgeglichen habe und am 10. via Einschreiben Rückschein zum darauffolgenden 15. gekündigt habe, liege ich doch richtig,  oder ?

Denn nach Rückzahlung gelten wieder die vertraglichen Regelungen des AV´s, oder ?

Ich hoffe, dass ggf. jmd. Erfahrungen hat, denn man versucht mir einen Wechsel wirklich schwer zu machen.

Liebe Grüße

...zur Frage

Arbeit kündigen,2 Ansprechpartner reinschreiben?

Moin,Ich will zum Ende Juni meine Arbeit kündigen da ich ab dem 1 Juli eine neue Stelle anfange.

Die Firma wo ich jetzt bin hat 3 Fillialen,eine Grosse in Heidelberg,eine Hauptfilliale in Bonn und eine kleine Filliale Pfungstadt. Bei der Kleinen Filliale in Pfungstadt hatte ich damals das Vorstellungsgespräch und die Vertragsunterzeichnung.Der Chef bei dem ich den Vertrag Unterschrieben habe ist meistens in beiden Grossen Fillialen unterwegs aber kaum in der kleinen.

Muss ich die Kündigung dahin schicken wo ich den Vertrag Unterschrieben habe? Nicht das er am Ende sagt,tja sie haben Pech gehabt.sie hätten die Kündigung nach Bonn oder Heidelberg schicken müssen wo ich immer bin.

In Pfungstadt hockt auch meisst eine Sekräterin.

Kann ich auch 2 Namen in die Kündigung reinschreiben,einmal den Chef und einmal die Sekräterin? Wenn ich die Kündigung mit einem Zeugen am 14 des Monats in Pfungstadt in den Briefkasten werfe,wann gilt diese als Zugestellt? Habe 2 Wochen Kündigungsfrist

...zur Frage

Welches Datum in Kündigung verwenden

Hallo

Wenn ich einen unbefristeten Arbeitsvertrag kündige, welches Datum muss ich dann in die Kündigung hineinschreiben? Das Datum zu Beginn oder zum Ende der Kündigungsfrist?

Beispiel: Ich habe beim aktuellen Arbeitgeber zwei Monate Kündigungsfrist und möchte zum 1. Januar nahtlos eine neue Stelle antreten, also bis 31. Dezember beim alten Arbeitgeber bleiben. Im Oktober kündige ich, aber zu welchem Datum? Zum 31. Oktober (und ab dann laufen die zwei Monate Frist) oder zum 31. Dezember (wenn die zwei Monate Frist enden)?

Danke euch schonmal und viele Grüße GN

...zur Frage

Kündigungsfrist 1 Monat vor Monatsende

Hallo ich habe in meinen Arbeitsvertrag eine Kündigungsfrist von 1 Monat vor Monats Ende.Ich möchte schnellst möglich aus dem Vertrag raus und morgen die Kündigung einreichen.Ab wann ist meine Kündigung gültig ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?