Kündigungsfrist im NICHT tariflichen Vertrag?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du musst Dich an die vereinbarte Kündigungsfrist halten.

Die Kündigungsfristen des § 622 BGB geben nur die "Mindestkündigungsfrist" an. Nur durch Tarifvertrag kann diese verkürzt werden.

Wenn kein entsprechender Tarifvertrag Anwendung findet, nichts anderes vereinbart ist oder auf die gesetzlichen Kündigungsfristen verwiesen wird, gelten die Fristen des § 622 BGB.

Einzelvertraglich können selbstverständlich auch andere Kündigungsfristen vereinbart sein und das ist hier der Fall. Sie dürfen nur nicht kürzer als die gesetzliche Frist sein und der AN darf keine längere Frist haben als der AG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightstick
11.04.2016, 00:28

Ja, beide Vertragsparteien müssen sich an die vereinbarte (längere) Kündigungsfrist halten.

Gleichwohl ist mir die in der Frage stehende Frist nicht klar. Acht Wochen plus 15 Tage, oder wie? Demnach könnten sie am 15.04. zum 30.06. kündigen, oder?

0

Für dich gilt die gesetzliche Regelung, für deinen Arbeitgeber die vertraglich vereinbarte.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightstick
10.04.2016, 01:45

Woher nimmst Du diese kühne Behauptung?

Kannst Du dafür eine Rechtsgrundlage nennen (§ 622 BGB ist es jedenfalls nicht)?

1

Was möchtest Du wissen?