Kündigungsfrist im Arbeitsverhältniss bei Berufskrankheit

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du kannst Deinen AG nach einem Aufhebungsvertrag fragen. Wenn Du ein Attest vom Arzt hast, dass Du Deine Arbeit nicht mehr ausführen kannst, wird der AG Dir bestimmt entgegenkommen. Er muss ja sonst damit rechnen, dass Du dauerhaft bis Ende der regulären Kündigungsfrist arbeitsunfähig ausfällst und er somit auch noch Kosten hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Candlejack
05.07.2013, 23:23

Nach 6 Wochen Krankheit endet die Lohnfortzahlung...

0

Wenn dich deine Arbeit krank macht, musst du dich arbeitsunfähig schreiben lassen. Die Kündigungsfristen sind davon unabhängig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor einer Kündigung solltest Du erst einmal die "Berufskrankheit" anerkennen lassen von der Berufsgenossenschaft, denn Du begäbst Dich vieler möglicher "Vorteile" und Rechte, falls Du "einfach so" kündigtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?