Kündigungsfrist Hauptmieter/Untermieter

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie ist die gesetzliche Kündigungsfrist??

§ 573 c BGB

Fristen der ordentlichen Kündigung

(1) Die Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig. Die Kündigungsfrist für den Vermieter verlängert sich nach fünf und acht Jahren seit der Überlassung des Wohnraums um jeweils drei Monate.

(2) Bei Wohnraum, der nur zum vorübergehenden Gebrauch vermietet worden ist, kann eine kürzere Kündigungsfrist vereinbart werden.

(3) Bei Wohnraum nach § 549 Abs. 2 Nr. 2 ist die Kündigung spätestens am Fünfzehnten eines Monats zum Ablauf dieses Monats zulässig.

(4) Eine zum Nachteil des Mieters von den Absätzen 1 oder 3 abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

Ich hab ihr jetzt am 1. Juli gekündigt. Laut meines Wissens lautet die Kündigung daher auf Ende übernächsten Monats, sprich 30. September. Ist das korrekt?

Bei einer Mietdauer unter 5 Jahren, korrekt.

Ich habe gar keinen Grund angegeben. Hätte ich vielleicht tun sollen.

Dann ist die Kündigung unwirksam.

Allerdings hat sie zweimal die Miete nicht korrekt gezahlt und die letzten 3 Monate nie pünktlich.

Muss in der Regel auch erst abgemahnt werden.

MfG

Johnny

Ihr Zimmer ist unmöbliert vermietet

Dann Kündigungsfrist 3 Monate.

Das die anderen Räume möbliert sind ist irrelevant.

Ich hab ihr jetzt am 1. Juli gekündigt. Laut meines Wissens lautet die Kündigung daher auf Ende übernächsten Monats, sprich 30. September. Ist das korrekt?

Ist korrekt.

Und mit welchem Grund hast Du Ihr gekündigt?

Ich habe gar keinen Grund angegeben. Hätte ich vielleicht tun sollen.

Allerdings hat sie zweimal die Miete nicht korrekt gezahlt und die letzten 3 Monate nie pünktlich.

0
@fleurdelys233
Ich habe gar keinen Grund angegeben. Hätte ich vielleicht tun sollen.

Hättest du tun müssen. Denn ohne Angabe eines schwerwiegenden Grundes ist die Kündigung schlicht unwirksam.

Unregelmäßige Mietzahlungen wären ein schwerwiegender Grund der auf jeden Fall zur fristgerechten Kündigung berechtigt.

Es wäre aber möglich ihr wegen Störung des Hausfriedens, nach Abmahnung und im Wiederholungsfall, fristlos zu kündigen.

0

was mir noch eingefallen ist: Es gibt von Ihrer Seite her keinen Original-Untermietvertrag mehr. Was gilt in diesem Fall?

Dasselbe, die gesetzliche Regelung...

0

Trotzdem die gesetzliche Kündigungsfrist von 3 Monaten.

Mietverträge können nämlich auch mündlich wirksam geschlossen werden.

1

Grundsätzlich gilt: "Befindet sich der Wohnraum außerhalb der Wohnung des Vermieters, spielt es für Kündigungsschutz und Mieterhöhung keine Rolle, ob die Wohnung mit oder ohne Möbel vermietet wurde", Der Kündigungsschutz für möblierte Objekte kann stark von den üblichen Regelungen abweichen. Vor allem bei Einzelmietern sind die Fristen viel kürzer. Grundsätzlich gelten zwar für Mieter eines möblierten Objektes die gleichen Rechte wie für Mieter leerer Wohnungen. Befindet sich das gemietete Zimmer jedoch in der Wohnung des Vermieters, liegt der Fall unter Umständen anders.

Bewohnt der Mieter möblierte Zimmer als Einzelperson, hat das gravierende Auswirkungen auf den Kündigungsschutz. In diesem Fall kann das Mietverhältnis von beiden Seiten ohne Angabe von Gründen bis zum 15. eines Monats zum Monatsende gekündigt werden. Die Sozialklausel kann der Mieter hier nicht anwenden.

Fühlt sich der Mieter durch die Kündigung in eine Situation unzumutbarer sozialer Härte versetzt, kann er der Vermieterkündigung zudem unter Berufung auf die Sozialklausel widersprechen. Dieselben Regelungen gelten auch für Einzelpersonen, die unmöblierte Räume innerhalb der Vermieterwohnung gemietet haben.

Das ist korrekt...

Wenn Du allerdings keinen triftigen Grund hast, kannst Du gar nicht kündigen...

Wenn sie so weiter macht, kannst Du sie abmahnen und deswegen dann auch fristlos kündigen...

Was möchtest Du wissen?