Kündigungsfrist durch den Arbeitnehmer

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

gemäß den gesetzlichen tariflichen Fristen

Das ist schon eine seltsame Formulierung, denn etnwedes es gelten die gesetzlichen oder davon abweichende tarifliche Fristen - egal: gehen wir von den gesetzlichen Fristen aus.

Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch BGB 3 622 Abs. 1 beträgt in Deutschland die Frist in den beiden ersten Jahren für beide Seiten 4 Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats.

Bei längerer Betriebszugehörigkeit ändert sich die Frist für den Arbeitnehmer nicht (die diesbezügliche Aussage in der Antwort von Mausi50 ist falsch)!

Nur für den Arbeitgeber wird die Frist je nach Betriebszugehörigkeit gestaffelt länger; dabei zählen Jahre der Betriebszugehörigkeit vor Vollendung des 25. Lebensjahres sehr wohl mit (auch hier ist die Antwort von Mausi50 falsch: Die Bestimmugn steht zwar so noch im genannten Paragraphen, darf aber wegen damit verbundener Altersdiskriminierung siet längerem nicht mehr angewendet werden!).

Also: Du kannst - wenn ein möglicherweise anzuwendender Tarifvertrag nichts Anderes vorschreibt - mit einer Frist von 4 Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats kündigen. Die 4-Wochen-Frist beginnt am Tag, nachdem der Arbeitgeber die Kündigung rechtssicher erhalten hat. Sie muss zwingend schriftlich erfolgen. Die Zustellung (beweisbar für Übergabe und Inhalt, z.B. mit Zeuge) erfolgt am besten persönlich, durch Boten oder postalisch mit Einwurfeinschreiben (durch den Einwurf gilt die Zustellung als erfolgt, was bei Rückscheineinschreiben nicht der Fall ist).

Die Grundkündigungsfrist für Arbeiter und Angestellte beträgt nach § 622 Abs. 1 BGB 4 Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats. Die Kündigungsfrist verlängert sich je nach Betriebszugehörigkeit, wobei Zeiten, die vor der Vollendung des 25. Lebensjahres des Arbeitnehmers liegen, nicht berücksichtigt werden. Die Zeiten hierzu habe ich leider nicht im Kopf

Zwei Punkte sind in Deiner Antwort falsch:

Die Kündigungsfrist verlängert sich je nach Betriebszugehörigkeit

Nach dem Gesetz gilt das nicht für die Kündigung durch den Arbeitnehmer - wonach hier aber gefragt worden ist; arbeits- oder tarifvertraglich kann etwas Anderes vereinbart werden!

wobei Zeiten, die vor der Vollendung des 25. Lebensjahres des Arbeitnehmers liegen, nicht berücksichtigt werden

Das steht zwar noch im Gesetz, diese Einschränkung darf seit längerem aber wegen Altersdiskriminierung nicht mehr angewendet werden!

0

du hast eine kündigungszeit von 4 wochen.kann aber auch auf zwei wochen runter gehen wenn er der chef einverstanden ist.wenn dich dein chef kündigen wollte müsste er dich drei monate noch weiter beschäftigen

hoffe konnt helfen

Was möchtest Du wissen?