Kündigungsfrist bei Versicherungen, wenn die Versicherung kündigt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten


ohne Begründungen

Ehr unwahrscheinlich

Wahrscheinlich steht in dem Schreiben "Kündigung nach §92 VVG (Schadensfall) oder
§11 VVG (ordentliche Kündigung zum Ablauf ist jedoch ehr unüblich, ausser bei Uralt Verträgen ohne Anpassungsklausel besonders bei Wohngebäudeversicherungen)
§38 VVG Zahlungsverzug der Folgeprämie

Weitere Kündigungsgründe gibt es nicht, alles andere sind Wiederrufe oder Rücktritte, dann muss aber etwas gewaltig schief gelaufen sein.

Bei einem Schaden können BEIDE Vertragspartner außerordentlich kündigen. Das kann dann per sofort sein oder zum Ende des Versicherungsjahres.

Wenn dem Versicherer die Schadensmeldung nicht glaubhaft erscheint, will man dich natürlich möglichst schnell los werden, bevor du einen größeren Schaden "konstruierst"

Außerordentliche Kündigung nach § 92 VVG?

Ansonsten gilt die Regelkündigungsfrist, diese darf maximal 3 Monate zur Hauptfälligkeit betragen. Bei Verträgen mit Laufzeit von 3 Jahren oder mehr ist eine Kündigung erst zum Ablauf des dritten Versicherungsjahres möglich.

Wenn es andere Gründe gibt, bitte kommentieren. Der Sachverhalt gibt nichts substanzielles her.

Sonderkündigung im Schadensfall nach Regulierung eines ersatzpflichtigen Schadens ist innerhalb eines Monats für beide Vertragspartner möglich.

Steht auch so in den Vertragsbedingungen.

Schadenträchtige und/oder unrentable (hohe Schadensquote) Verträge werden so gerne gekündigt.

Ist natürlich alles rechtens.

 Besonders da ich die Versicherung bis jetzt nur einmal mit einem Betrag von nicht mal 100 Euro in Anspruch genommen habe?

Informiere uns doch bitte einmal, um was für einen Schaden es sich handelte und was du in der Schadensmeldung geschrieben hast.

Dann kann man vielleicht auch beantworten, weshalb der Versicherer den Vertrag kündigte.

Gruß N.U.

Siehe doch mal in dein Vertrag nach was da drin steht

Was möchtest Du wissen?