Kündigungsfrist bei Mietwohnungen 12 Monate?

9 Antworten

Ein beiderseitiger Kündigungsverzicht muss nicht begründet werden. Die Begründung des Vermieters kann also unbeachtlich bleiben. Allerdings gilt dieser Kündigungsverzicht nur für beiderseitige ordentliche Kündigungen. Dieser Einschub fehlt im Vertragstext. Damit wird die Klausel aber nicht unwirksam und der Sohn kann erst nach einem Jahr Mietdauer ordentlich mit dreimonatiger Kündigungsfrist ohne Begründung kündigen, also frühestens nach 15 Monaten aus der Wohnung ausziehen. Die Möglichkeit einer außerordentlichen und fristlosen Kündigung müsste geprüft werden. Ob der Grund "Assi-Nachbarn" dazu ausreicht , kann hier nicht beurteilt werden. Die Auflösung des MV wäre auch eine Alternative, dazu muss aber auch der Vermieter bereit sein. Ein Nachmieter wäre hilfreich. Rechtlich zwingen kann man den Vermieter dazu nicht.

Ein gegenseitiger Kündigungsverzicht auf bestimmte Zeit (bis 4 Jahre) ist rechtens. Das ändert nichts an der 3monatigen Kündigungsfrist des Mieters. Die gilt nach wie nur. Nur das er eben erst nach einem Jahr kündigen kann.

Der Kündigungsverzicht von beiden Seiten für die Dauer von 12 Monaten ist rechtens. Dein Sohn kann also erst nach 12 Monaten kündigen. Er hätte den Vertrag nicht unterschreiben müssen. Sofort kündigen und raus ist nicht drin, das hat nichts mit der Renovierung und den erlassenen Kaltmieten zu tun. Ausziehen kann er natürlich sofort, er muss nur bis zum Ende der 12 Monate Miete zahlen. Es handelt sih hier übrigens nicht um 12 Monate Kündigungsfrist. Die beträgt immer noch 3 Monate. Er kann also nach einem Jahr mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten kündigen.

Die einzige Möglichkeit, vorzeitig aus dem Vertrag zu kommen, wäre nach Absprache mit dem VM einen Nachmieter zu stellen. Jedoch braucht der Vermieter keinen gestellten Nachmieter zu akzeptieren.

Der zu bezahlende Zeitraum erstreckt sich in diesem Fall auf 15 Monate, weil der Kündigungsverzicht 1 Jahr gilt + 3 Monate Kündigungsfrist = 15 Monate

0
@Gerhart

Er kann also nach einem Jahr mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten kündigen.

Sag ich doch. Aber du hast recht, zu zahlen sind natürlich dann auch 15 Monate.

0

Wohnung gekündigt, 3 Monate Kündigungsfrist kann man eher ausziehen und Kaution für Restmiete nehmen

Hallo

Man hat ja 3 Monate Kündigungsfrist bei einer Wohnung. Der Vermieter hat 2 Monatskaltmieten als Kaution von mir erhalten. Nun meine Frage:

Darf ich den ersten Monat der Frist noch ganz normal Miete zahlen und am letzten Tag des ersten Monats dann Zählerstände ablesen, den Schlüssel dem Vermieter aushändigen und sagen, dass er ja für die restlichen 2 Fristmonate meine Kaution hat, die er dann als Monatsmiete bis zum Ende der 3 Monatsfrist nehmen kann?

Grund meiner Frage ist ein früherer Wohnungsbezug als erst in 3 Monaten.

Und ich gehe eh nicht davon aus, dass ich meine Mietkaution wieder bekomme.

Vermieter ist der absolute Problemfall, wohnt im gleichen Haus und ist der Grund meines Auszugs.

...zur Frage

Kündigungsfrist umgehen? Wohnung?

Hallo,
Wir haben echt Stress mit unseren Vermietern & wollen so schnell wie möglich ausziehen. Nun haben wir die Möglichkeit ab dem 1.03 eine andere Wohnung zu beziehen. Die Vermieter stellen sich jedoch quer und wollen, dass wir die 3 Monate Kündigungsfrist einhalten.
Nun meine Frage. Wäre es nicht möglich einen Nachmieter zu finden, der die Wohnung früher übernimmt, oder können die Vermieter das quasi verbieten?
Gibt es noch andere Möglichkeiten die Kündigungsfrist zu umgehen?
Lg Katja

...zur Frage

Gilt Vertragsdatum oder Datum des Beginns des Mietverhältnisses?

"Vermieter und Mieter verzichten wechselseitig für die Dauer von 1 Jahr ab Vertragsbeginn auf das Recht zur außerordentlichen Kündigung des Mietvertrages. Eine Kündigung ist erst nach Ablauf von 1 Jahr mit der gesetzlichen Frist zulässig."

Vertragsdatum ist der 27.04.2017

Mietbeginn ist der 01.10.2017

Zu welchem Datum kann der Mietvertrag gekündigt werden? Wir sind der Meinung ab Vertragsdatum? Wäre das richtig?

...zur Frage

Kündigung drch Vermieter

Hallo,

Angenommen der Vermieter kündigt dem Mieter fristlos zum XX.Januar, hilfsweise fristgerecht zum 31.März und schließt eine stillschweigende Verlängerung des Mietvertrages explizit aus. Der Mieter findet nun eine Wohnung und kann aber erst zum Ende April ausziehen. Muss der Mieter nochmals kündigen und zusätzlich eine Kündigungsfrist einhalten?

Recht vielen Dank!

...zur Frage

Was würdet ihr mir raten?

Ich hab doch 3 Monate Kündigungsfrist und kann meine Wohnung nicht sofort kündigen, bevor ich keinen neuen Mietvertrag habe. Der neue Vermieter wollte das nicht einsehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?