Kündigungsfrist Aushilfe 4 wochen?

2 Antworten

Die gesetzliche Kündigungsfrist beträgt nach der Probezeit nach § 622 Abs. 1 BGB vier Wochen zum 15. oder Ende eines Monats.

Bei Dir steht allerdings im Arbeitsvertrag dass das Arbeitsverhältnis am Ende eines Monats endet. Somit hast Du vier Wochen zum Monatsende.

Willst Du zum 31. Dezember kündigen, muss der Arbeitgeber Deine Kündigung spätestens am 3. Dezember erhalten. Da das ein Sonntag ist, musst Du die Kündigung früher abgeben (wenn Sonntags nicht gearbeitet wird).

Du kannst dem AG die Kündigung aber jederzeit früher zukommen lassen.

Lass Dir den Erhalt der Kündigung auf einer Kopie bestätigen. Schickst Du sie mit der Post (Einwurfeinschreiben), beachte die Postlaufzeit.

In der Kündigung kannst Du evtl. noch vorhandenen Resturlaub/Überstunden als Freizeitausgleich beantragen, ansonsten wird ausbezahlt. Denk auch daran, ein qualifiziertes Zeugnis zu verlangen.

Wenn Du früher kündigen willst, geht das zum 30. November oder Du bittest Deinen AG um einen Aufhebungsvertrag. Das geht zu jedem beliebigen Termin (wenn der AG einverstanden ist)

Schreib auf die Kündigung dein Wunschdatum und bitte um Bestätigung.
Meistens werden Aushilfen dann auch außerhalb der Frist aus dem vertrag entlassen.

Kein Chef will einen Mitarbeiter "mitschleppen", der keine Lust mehr hat. Ausnahmen sind natürlich, wenn die Stelle keinen Nachfolger hat und extrem wichtig ist.

Problem bei mir ist das ich evtl was neues habe und mit Ende des Jahres eine feste Arbeitsstelle brauche deswegen überlege ich zu Kündigen

0

Ferienjob kündigen Holidaypark?

Hallo, ich habe einen Saisonarbeitsvertrag für 2016, in welchem auch steht: "Die Arbeitsleistung wird innerhalb des Zeitrahmens vom 1.3.16 - 31.10.16 (voraussichtliches Ende der Beschäftigung) erbracht und gilt für 70 Arbeitstage im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen für kurzfristig Beschäftige. Das Arbeitsverhältnis endet mit Ablauf des 31.10.16 ohne dass es einer ausdrücklichen Kündigung bedarf." In einem anderen Absatz steht: "Das Arbeitsverhältnis der Parteien kann unbeschadet der Befristung unter Einhaltung der gesetzlichen Fristen gekündigt werden. Die Kündigung des Vertrages bedarf der Schriftform."

Also zu meiner Frage: Ich würde gerne so schnell wie möglich bei diesem Ferienjob kündigen, um einen anderen anzunehmen. Was heißt das im Vertrag? Habe ich jetzt eine Kündigungsfrist, wenn ja wie lange? Danke schonmal

...zur Frage

§13 Beendigung des Arbeitsverhältnisses.?

Hallo ich habe eine Frage, in meinem Arbeitsvertrag steht folgendes bei §13 Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

(1) Das Arbeitsverhältnis endet mit Ablauf den Monats, in dem der Arbeitbehmer das 67. Lebensjahr vollendet, durch Erwerbsunfähigkeit oder durch Kündigung.

(2) Nach Ablauf der Probezeit kann das Arbeitsverhältnis ordentlich mit den gesetzlichen Kündigungsfristen gekündigt werden. Eine gesetzlich verlängerte Frist gilt auch für die Kündigung durch den Arbeitnehmer. Das Recht zur ausßerordentlichen Kündigung bleibt unberührt.

(3) [...] u.s.w.

Nun meine Frage. Die gesetzliche Kündigungsfrist für den Arbeitnehmer beträgt ja 4 wochen stimmts? Aber was soll das mit diesem "Eine gesetzlich verlängerte Frist gilt auch für die Kündigung durch den Arbeitnehmer" ?

Der Vertrag wurde unterschrieben am 21.06.2012, heisst das jetzt ich habe dann eine Kündigungsfrist je nach der dauer der Firmenzugehörigkeit in dem Beispiel von 2 monaten (glaube ich)?

Vielen dank im voraus für eure Antworten

...zur Frage

Mein Arbeitsverhältnis endet laut Befristung am 31.12. Was bedeutet diese Formulierung:?

Bis zum Ablauf der Kündigungsfrist werden Sie unter Anrechnung der der vertraglich vereinbarten Vergütung unwiderruflich von der Arbeit frei gestellt. Unklar ist mir: "Bis zu Ablauf der Kündigungsfrist..."

...zur Frage

Kündigungsfristen: 4 Wochen oder 6 Wochen?

Hallo, ich bin in einem Angestelltenverhältnis beschäftigt und für mich gilt ein Tarifvertrag. Darin heißt es "Für die Kündigung des Arbeitsverhältnisses gelten die gesetzlichen Fristen nach § 622 BGB. Die Frist darf sechs Wochen zum Quartalsende nicht unterschreiten." Aber in dem entsprechenden Paragraphen des BGB heißt es ja: "Das Arbeitsverhältnis kann mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden." Was gilt denn nun für mich, wenn ich kündigen will: 4 Wochen oder 6 Wochen??? Danke für die Hilfe!

...zur Frage

Kündigung - Kündigung zu wann?

Abend,

ich arbeite nun seit zwei Monaten bei REWE als Packer. Da sich gezeigt hat, dass mir diese Arbeit überhaupt nicht gefällt, körperlich anstregend ist (für mich) und ich außerdem noch zur Schule gehe und beides nicht wirklich unter einen Hut bekomme, habe ich entschlossen zu kündigen. Im Arbeitsvertrag steht:

Es gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen. Das Arbeitsverhältnis endet vorbehaltlich anderweitiger Vereinbarung mit Ablauf des Monats, in dem die/der Mitarbeiter/-in in Rente wegen Alters oder wegen verminderter Erwerbsfähigkeit erhält, bzw. mit Vollendung des 65. Lebensjahres, spätestens jedoch mit Ablauf des Monats, in dem die/der Mitarbeiter/-in die maßgebliche Regelaltersgrenzen in der gesetzlichen Rentenversicherung erreicht.

Davon verstanden habe ich im Grunde null. Mir geht es in erster Linie um das Datum, zu dem ich kündigen muss. Denn ich meiner schriftlichen Kündigung muss ich ja ein Datum angeben, nur welches? Bleibt es mir selbst überlassen, irgendein Datum zu wählen? Dann könnte ich genauso gut schreiben, dass ich zu morgen kündige. Und wie ist das mit den zwei Wochen, die abgearbeitet werden müssen? Muss ich Rücksicht auf diese zwei Wochen nehmen?

Wer kann mit da einen Überblick verschaffen? Danke! Apropos, ich bin 16 Jahre als und in der Probezeit - trotzdem muss ich schriftlich kündigen. Wem überreiche ich den Zettel? Dem Filialleiter oder einem hohen Tier?

...zur Frage

Kündigung in der Probezeit, Frist? Wie lange?

Hallo! Ich möchte meinen jetztiges Arbeitsverhältnis kündigen, da ich eine neue Arbeitsstelle gefunden habe. Nun sehe ich aber bei der Kündigungsfrist nicht wirklich durch. Aktuell befinde ich mich noch in der Probezeit, die bei mi 6 Monate geht.

Im Vertrag steht folgendes:

""" Dieser Arbeitsvertrag wird ab dem 01.02. 2015 mit einer Probeziet von 6 Monaten geschlossen. Bei einer Probezeit endet das Arbeitsverhältnis ohne Kündigung zum vereinbarten Zeitpunkt, sofern die Parteien sich nicht über seine Fortsetzung verständigen. Im übrigen kann das Probeverhältnis mit einer Frist von 3 Tagen gekündigt werden. DAs Recht zur fristlosen Kündigung bleibt hiervon unberührt.

Wird das Arbeitsverhältnis nach Ablauf der Probezeit fortgesetzt oder ist eine Probezeit nicht vereinbart, so gilt dieser Vertralg als auf unbestimmte Zeit geschlossen. Eine Kündigung ist als dann möglich unter Wahrung einer Frist von 1 Woche. Im übrigen gelten die gesetzlichen Kündigunsfristen."""

Wie lang ist denn jetzt die Kündigunsfrist, 3 Tage eine Woche oder noch länger? Werd da nicht schlau drauß. ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?