Kündigungsfrist 3 Monate zum Monatsende / Mobbing / will so schnell wie möglich weg

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Grundsätzlich ist es Arbeitnehmern nicht zuzumuten ein Arbeitsverhältnis aufrechtzuerhalten, dass die Gesundheit ruiniert.

Da Du bereits erkrankt bist / warst ist das ein wichtiger Beleg, den Du unbedingt aufbewahren solltest. Ggf. schreibst Du Deiner Vorgesetzten noch eine Email / oder einen Brief, im dem Du sie aufforderst Arbeitsbedingungen herzustellen, die Deiner Gesundheit keinen weiteren Schaden zufügen. Oder bitte Sie um eine Versetzung.

Rechne nicht damit, dass Sie etwas unternimmt. Aber bewahre auch das Schreiben sorgfältig auf. Es belegt, dass Du Dich aktiv darum bemüht hast, das Arbeitsverhältnis aufrecht zu erhalten. Du verhinderst die Sperrfrist, wenn Du belegen kannst, dass eine weitere Beschäftigung unzumutbar für Dich war.

Mein Rat: Weg da.

vorab zum 1. Dezember kündige<

Die Kündigung wird zum Monatsletzten,in diesem Fall also zum 30.November ausgesprochen,nicht zum 1.Dezember.

Eigentlich dürfte es kein Problem sein,innerhalb der drei Monate eine neue Stelle zu finden.

Wenn du die zusage hast bei neuen Arbeitgeber , kannst du in deiner alten Firma einen Aufhebungsvertrag vereinbaren ....lg Die Parteien können das Arbeitsverhältnis im Aufhebungsvertrag ohne die Beachtung von Fristen beenden, Arbeitnehmer etwa können dadurch ohne Einhaltung der Kündigungsfrist das Unternehmen verlassen. Der Arbeitgeber braucht keine Kündigungsschutzbestimmungen zu beachten, er hat zum Beispiel keine Sozialauswahl durchzuführen

Der Arbeitgeber muss allerdings mit einem Aufhebungsvertrag einverstanden sein. Er ist aber in seiner Entscheidung frei,und kann es auch ablehnen.

0

Was möchtest Du wissen?