Kündigungsfrist erst nach 3 Monate?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Schau mal hier nach: http://www.gutefrage.net/frage/verlaengerung-arbeitsvertrag---neue-probezeit-zulaessig

Ich denke, mal dass mit der Verlängerung des AV bei gleicher Tätigkeit eine weitere Probezeit nicht mehr zulässig ist und somit bereits die normale Kündigungsfrist gilt. Nur warum Deine Chefin eine so lange Kündigungsfrist selber in den Vertrag setzt, verstehe ich nicht?

Andererseits gilt: Man kann von allen Fristen abweichen, wenn sich beide Seiten darüber (schriftlich) einigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sofern die Befristung ohne Sachgrund erfolgt ist, kann sich deine Chefin auch die dritte Befristung sparen. Dann bist du bereits unbefristet beschäftigt.

Einzelvertraglich kann von der gesetzlichen Kündigungsfrist abgewichen werden, wenn dieses nicht zu Ungunsten des Mitarbeiters geschieht. Weiterhin ist die Kündigungsfrist für den AN nicht länger als für den AG.

Von daher sollte dieses in Ordnung sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stone56
31.08.2014, 21:06

Der Sachgrund seit dem Anfang ist immer Ersatz einer Mitarbeiterin die in Babypause ist

0
Kommentar von DerCAM
01.09.2014, 01:55
Sofern die Befristung ohne Sachgrund erfolgt ist, kann sich deine Chefin auch die dritte Befristung sparen.

Nicht unbedingt! Es koennte sich durchaus auch um eine gem. TzBfG § 14 Abs. 2 Satz 3, Absatz 2a oder Absatz 3 zulaessige kalendermaessige Befristung handeln.

0

Gäbe es eine Möglichkeit dann die Frist zu verkürzen, weil das ist eine Teilzeitstelle wo die 3 Monate gelten, und bei der anderen stelle ist es ganz normalen 1 Monat Frist. Das macht es leider schwierig beim Bewerben mit neuen potenzielle Arbeitgeber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerCAM
01.09.2014, 02:01
Gäbe es eine Möglichkeit dann die Frist zu verkürzen ...

Einseitig nicht. Theoretisch koennte man die Kuendigungsfrist jedoch durch einen Aenderungsvertrag verkuerzen. Das geht aber nur, wenn auch der Arbeitgeber damit einverstanden ist.

Praktisch waere dies aber unsinnig weil mit Einverstaendnis des Arbeitgebers auch ein Aufhebungsvertrag zu einem frueheren Termin geschlossen werden kann und man sich dann das ganze Rumgemurxe mit einer Vertragsaenderung und einer anschliessenden Kuendigung sparen kann.

Kurz und knapp: Mit Einverstaendnis des Arbeitgebers kommst du frueher raus, ohne dessen Einverstaendnis hingegen nicht.

0

Die Wirksamkeit oder Unwirksamkeit der Befristung, auf die hier einige abheben, hat mit deiner Frage nichts zu tun. Auch wenn die erneute Befristung ggf. unwirksam sein sollte (sie kann aber durchaus auch wirksam sein), haben wir es hier mit einer vertraglichen Kuendigungsfrist von inzwischen 3 Monaten zum Monatsenden zu tun. Eine solche Kuendigungsfrist kann arbeitsvertraglich sehr wohl wirksam vereinbart werden und gilt dann auch.

Probezeit gab's nur 1x, naemlich zu Beginn des 1. Beschaeftigungsjahres.

Befristung hin oder her, deine Kuendigungsfrist betraegt 3 Monate zum Monatsende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vertrag ist nichtig. Es sind maximal zwei Zeitarbeitsverträge von jeweils einem Jahr hintereinander zulässig. Außerdem ist die Kündigungsfrist von Seiten des Arbeitnehmers (Dir) zu lang.

Geh unverzüglich zur Arbeitsagentur und melde Dich unter Vorlage der letzten drei Arbeitsverträge als arbeitssuchend.

Das, was Dein aktueller Arbeitgeber da macht, ist unter aller Kanone.

Ich wünsche Dir, daß Du baldmöglichst einen seriösen Arbeitgeber findest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stone56
31.08.2014, 21:02

Vielen dank für die schnelle Antwort. Doch der Vertrag ist auch beim 3 Zeitvertrag gültig. Erst danach ist eine Festeinstellung möglich oder Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

0
Kommentar von DerCAM
01.09.2014, 01:50
Der Vertrag ist nichtig.

Das ist er natuerlich nicht. Selbst wenn die erneute Befristung unwirksam sein sollte (was wir nicht wissen koennen), haette dies keinen Einfluss auf die sonstigen vertraglichen Vereinbarungen und somit auch nicht auf die vereinbarte Kuendigungsfrist.

0

Was möchtest Du wissen?