Kündigungsfrist - was bedeutet dies nun?

2 Antworten

Also entweder er kann dir zum 15. des Monats kündigen oder zum Ende des Monats.

§20 bedeutet, das wenn du weniger als 2 Dienstjahre arbeiten würdest, dann gekündigt wird eine Kündigungsfrist von 6 Wochen hast. Liegst du darüber hast du mindestens 2 Monate Kündigungsfrist bis zu 5 Jahre Dienstzeit, ab dem 5 Jahr 3 Monate usw.

§20 (4)

Du kannst am letzten Tag eines Monats mit vierwochen Frist kündigen. Diese vier Wochen kann durch die Vereinbarung bis auf 6 Monate erhöht werden.

Die Kündigungsfrist des Arbeitgebers/Dienstgebers..darf nicht weniger betragen als mit dir vereinbart.


Wenn also alles normal ist, kannst du mit einer Vierwochenfrist kündigen zum Monatsende.


Du kannst mit einmonatiger Kündigungsfrist zum letzten des nächsten Monats kündige. 

Würdest du heut kündigen könntest du zum 31.03 kündigen und wärst ab 01.04. arbeitslos oder könntest imneuen Job anfangen.

Du willst eine kürzere Kündigungsfrist?

Geh zu deinem AG und handel einen Aufhebungsvertrag aus. Hierbei müssen keine Kündigungsfristen eingehalten werden. Er bedarf aber einem beidseitigen Einverständniss zum Kündigungszeitpunkt.

1

Kündigungsfristen, wann muss ich kündigen um zum 15.ten raus zu sein?

Hallo,

ich bin momentan noch in einem befristeten Vertag bis zum 30.06.2015 beschäftigt. Meine Kündigungsfrist ist 4 Wochen zum 15ten oder Monatsende. Meine Frage ist, wenn ich am 15.01. raus sein möchte, bis wann muss ich kündigen? Und wenn ich das Kündigungsschreiben schreibe, schreibe ich dann "hiermit kündige ich das mit Ihnen bestehende Arbeitsverhältnis vom 27.04.2015 ordentlich und fristgerecht zum 15.01.2016." oder zum 15.12.2015? Vielen Dank schon einmal!

...zur Frage

Fristlose Kündigung vom Arbeitgeber abwenden?

Hallo liebe User ,

ich habe nen Fehler gemacht,ich kann es nicht rückgängig machen,den Schaden habe ich bezahlt,aber es ist defintiv ein Grund zu einer fristlosen Kündigung. Ich habe später ein Gespräch mit meiner Chefetage.

Ich bin seit sieben Jahren in der Firma , hatte mir bis dahin nie was zu schulden kommen lassen und war immer loyal.

Kann ich meinen Arbeitgeber darum bitten , obwohl er mit der fristlosen Kündigung natürlich im Recht ist , mich fristgerecht zu kündigen ,oder würde das unverschämt kommen ? Wir hatten immer ein gutes Verhältnis , bis zu meinem Fehltritt.

Ich weiß das ich einen Fehler gemacht habe , dafür muss ich gerade stehen , ich möchte halt nur einer Sperre beim Arbeitsamt entgehen.

Dankeschön für eure Antworten.

Gruß Tobias

...zur Frage

Kündigung - Eintrittsdatum/Arbeitseintrittdatum

Hallo Leute.

Ich habe eine Frage bezüglich einer Kündigung. Im Arbeitsvertrag steht das Eintrittsdatum 1.6.2014. Die Arbeit wurde aber erst am 10.6.2014 in Angriff genommen. Im 1. Dienstjahr ist ja die Kündigungsfrist 1 Monat. Wenn die Kündigung nun am 15.5.2015 eingereicht wird, wird sie ja erst Ende Mai (31.5.2015) wirksam. Einen Monat Kündigungsfrist bedeutet ja nun, dass das Arbeitsverhältnis Ende Juni beendet wird. Ist es nun egal, dass die Kündigungsfrist sozusagen in das 2. Dienstjahr hineingeht? Ist nur der Kündigungseingang relevant?

Ich danke Euch im Voraus.

...zur Frage

Dienstverhältnis auflösen (Fristlose Kündigung eine alternative..?)

Sehr geehrte Community,

ich habe ein wichtiges Anliegen und hoffe mir können einige hier weiterhelfen. Es geht um meinen bestehenden Betrieb, indem ich das Dienstverhältnis mit sofortiger Wirkung auflösen muss, sprich Kündigen. Wie mit dem Dienstgeber besprochen kann keine einvernehmliche Kündigung zu stande kommen! Was für mich die Situation ziemlich heikel macht da ich mich bereits für eine neue Position eingeschrieben habe und am 1.12 beginnen darf.

Da ich die Kündigungsfrist (1 Monat) einhalten muss ist es unrealistisch! Der derzeitige Betrieb behindert meine vorgehensweiße und ist nicht bereit mir entgegen zu kommen.

Meine Frage an euch: Wäre es relevant für mich wenn ich fristlos Kündige? Welche folgen könnten mich erwarten?

Bedanke mich Voraus für die Unterstützung.

Liebe Grüße

...zur Frage

Urlaubsanspruch bei Kündigung durch Arbeitnehmer wie möglich?

Hallo Community !

Meine Frage ist folgende:

Ich bin seid dem 15.11.17 angestellt, am 15.05.18 endet meine Probezeit.

Ich hätte also bis zum 14.05 Zeit zu kündigen um die Kündigungsfrist von 2 Wochen einzuhalten weil ich am 01.06 in einer anderen Firma anfangen werde.

Ich habe 20 Tage Urlaub plus 6 Sonderurlaubstage in der 5 Tage Woche.

Wenn ich also am 14.05 kündige, kann ich wenn ich dies schriftlich fordere meinen Resturlaub für dieses Jahr direkt in der 2 Wöchigen Frist abbauen oder kann mein Arbeitgeber dies verweigern??

Und stehen mir dann quasi pro Jahr 26 Tage zu die ich jetzt prozentual verrechnen kann oder nur die 20 Tage?

Danke im Vorraus !

...zur Frage

ordentliche Kündigung Datum?

Hallo,

ich möchte ein Dienstverhältnis ordentlich kündigen. Nun scheitert es am Datum. Ich habe 4 Wochen Kündigungsfrist. Nun kündige ich zu welchem Datum? Zum Tag XX ohne die 4 Wochen zu zu rechnen. Oder zum Tag YY inkl. der 4 Wochen?

Leider kann ich keine hilfreichen Bsp finden. Und was formuliere ich bzgl. Jahresurlaub hinzu? Da hab ich ja noch ein paar Tage, die ich bekanntlich nicht übernehmen kann. ;)

Freue mich über Tipps.

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?