Kündigungsfriest bei Unbefristeter Arbeitsstelle

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn nicht ausdrücklich anders vereinbart, gilt die gesetzliche Kündigungsfrist von 4 Wochen hzum Monatsende.

Der Arbeitgeber muss nicht unbedingt eine Sozialauswahl treffen. Ere kann sich daran halten, welchen AN er eben besser im Betrieb gebrauchen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sauerlaendertw
29.03.2012, 19:02

Macht es denn keinen Unterschied ob ich eine Unbefristetett oder eine befristetet Stelle Vertrag hab ???

0

Wenn der Arbeitsvertrag oder ein Tarifvertrag nichts anderes sagt, sind die Vorschriften des § 622 BGB anzuwenden. Wer zuerst geht und wer länger bleibt steht dem Arbeitgeber erst mal frei - es sei denn er muss durch irgendwelche Vorschriften eine Sozialauswahl treffen. Aber auch dann spielt es keine Rolle wer zuerst da war und wer nicht. Hier spielen dann Dinge wie Singel oder Verheirateter, mit oder ohne Kinder oder Behinderung eine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sauerlaendertw
29.03.2012, 18:39

Sozialauswahl- also eigenlioch war es geplant das ich 3 Wochen heirate, was auch meinem Chef schon länger bekannt ist. ??? Endso das es weitere Private Ereignisse gibt die ohne den Job nicht erfüllbar sind...

0

Eine Einzel- oder Tarifvertraglich geregelte Kündigungsfrist wäre vorrangig vor § 622 BGB. Gibt es keine derartigen Vereinbarungen lt. Vertrag gelten 4 Wochen zum 15. oder zum Letzten eines Kalendermonats.

Die Sozialauswahl, die bei entsprechender Betriebsgröße vom AG zu treffen wäre, muss u. a. Alter, Familienstand, Unterhaltsberechtigte, Betriebszugehörigkeit berücksichtigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?