Kündigungfrist ohne arbeitsvetrag

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Auch mündliche Verträge sind wirksam. Gib Deinem Chef so schnell wie möglich eine schriftliche Kündigung mit einer Frist von zwei Wochen. Wenn er das akzeptiert ist das in Ordnung und Du gehst noch zwei Wochen arbeiten.

Da Du keinen schriftlichen Arbeitsvertrag und damit auch keine Probezeitvereinbarung mit verkürzter Kündigungsfrist hast, könnte der AG auch die Einhaltung einer Frist von vier Wochen zum 15. oder Ende eines Monats verlangen.

Mfg2013 03.09.2013, 20:34

aber wir haben auch keinen mündlichen vertrag. wo ich angefangen habe, hat er nichts gesagt von einer kündigungsfrist oder ähnliches.

0
Hexle2 03.09.2013, 20:49
@Mfg2013

Wie lange arbeitest Du denn schon dort? Hast Du schon eine Abrechnung bekommen? Wenn ja, bist Du angemeldet und hast ein Arbeitsverhältnis. Wenn Du keinen schriftlichen Vertrag hast, gelten die gesetzlichen Vorschriften des BGB und darin sind auch die Kündigungsfristen geregelt.

0
Mfg2013 03.09.2013, 20:56
@Hexle2

seit 1 monat, und eine abrechnung habe ich nie bekommen. das geld hat er mir bar gegeben.

0
Hexle2 03.09.2013, 21:13
@Mfg2013

Ist das ein Vollzeit-, Teilzeit- oder Minijob (450 Euro)?

0
Mfg2013 04.09.2013, 19:58
@Hexle2

weiß ich nicht so genau, er ruft an wenn er mich braucht

0

den ich habe ja keinen vertrag mit ihm! also kann ich jederzeit gehen.

Falsch: Du hast keinen Vertrag mit anderslautenden Kündigungsfristen, da gelten aber dann die gesetzlichen: Bei einer behaupteten Probezeitkündigung arbeitst du tatsächlich noch 2 Wochen, sonst sogar noch einen Monat: § 622 BGB :-O

Ob du eine Schadensersatzklage rsikierst und einfach in den Sack haust, musst du selbst entscheiden. Dass du dir dein Trinkgeld klauen lässt, auch.

G imager761

Das hört sich verdächtig nach Schwarzarbeit an. Aber ja du kannst gehen. Falls ihr keinen mündlichen Vertrag habt. (Der sich nur schwer nachweisen lässt)

Mfg2013 03.09.2013, 20:30

na ja schwarzarbeit ist es nicht, der hat gemeint, das er mich bei seinem steuerberater oder so gemeldet hat. aber der typ ist sowieso komisch...

0
Nordseefan 03.09.2013, 20:46
@Mfg2013

Und das GLAUBST du?

Hast du wenigstes schon dein Geld bekommen?

0

Du kannst jederzeit alles hinschmeißen, solltest Du jedoch Kohle vom Amt bezogen haben solltest Du es ggf. nachmelden nicht das der "Idiot" dir einen Strick draus dreht. Es Grüßt Fabi

Natuerlich hast du einen Vertrag. Schliesslich hattet ihr euch offensichtlich darauf geeinigt, dass du dort kellnerst und dafuer Geld bekommst. Somit besteht ein muendlicher Arbeitsvertrag. Da ihr anscheinend weder eine Probezeit noch eine Kuendigungsfrist vereinbart habt, gilt die gesetzliche von 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsletzten.

Wenn du dich nun auf den Standpunkt stellst, gar keinen Vertrag zu haben und somit zu nichts verpflichtet zu sein, wuerde dies bedeuten, dass auch der Arbeitgeber zu nichts verpflichtet waere und du somit auch keinen Anspruch auf Entlohnung haettest. Dass dies nicht stimmen kann, sollte dir aber eigentlich klar sein.

Gesetzlich hast du 14 Tage Kündigungsfrist. Vielleicht kannst du ja noch Urlaub nehmen.

Knusperknoddel 03.09.2013, 20:27

Normal ja schon aber es gibt ja keinen Vertrag, in dem das geregelt ist?

0
Familiengerd 03.09.2013, 22:31
@Knusperknoddel

Wenn nichts in einem schriftlichen Vertrag geregelt ist, hast Du den gesetzlichen Mindesturlaubsanspruch; der beträgt bei einer 6-Tage-Woche 24 Urlaubstage, bei 5 Tagen 20 Urlaubstage usw. - jedenfalls immer 4 Wochen.

Bei Dir kommt es jetzt darauf an, wie viele Tage in der Woche Du arbeitest und wie lange Dein Beschäftigungsverhältnis schon besteht.

Wenn Du weniger als 6 Monate beschäftigt bist, hast Du für jeden vollen Monat (Zeitmonat, nicht Kalendermonat) der Beschäftigung Anspruch auf 1/12 Deines Gesamturlaubs.

0
Familiengerd 03.09.2013, 22:17

Gesetzlich hast du 14 Tage Kündigungsfrist.

Nein!

Gesetzlich beträgt die Kündigungsfrist 4 Wochen zum 15. oder Ende eines Monats. Da es keinen schriftlichen Arbeitsvertrag gibt, sondern nur einen mündlichen oder einfach durch Arbeitsaufnahme entstandenen, gibt es auch keine Probezeit, in der gesetzlich 14 Tage Kündigungsfrist gelten würden - denn eine Probezeit muss schriftlich vereinbart werden!

0

Was möchtest Du wissen?