Kündigung Zeitarbeit // Darf ich Urlaub nehmen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Denn laut Zeitarbeitstante dürfte ich, wenn ich einen Einsatzbetrieb verlasse und kein Folgeeinsatz in greifbarer Nähe wäre, keinen Urlaub nehmen

Richtig.

Der Grund dafür ist, dass wenn man für dich kein Einsatz findet, du dazu verpflichtet bist diese zeit mit deinem angesparten Urlaub zu überbrücken.

Da nun aber kündigen wirst, ist dieser Kündigungstermin sozusagen dein nächster Einsatz.

Wenn du den Urlaub bis dahin nicht aufgebraucht hast, werden sie ihn dir eben auszahlen müssen, also so oder so, der Urlaub fällt nicht einfach unter den Tisch

den Urlaub mußt du mit der Firma regeln, bei der du eingesetut bist. Generell steht dir dein Jahresurlaub zu, ob du kündigst oder nicht. Mitte Juli Kündigen??? hmmm, ließ doch mal dein arbeitsvertrag, da steht bestimmt drin, was für kündigungsfristen du hast. Normalerweise hat man immer Kündigungsfristen zum ende eines Monats

Zuerst einmal schriftlich kündigen. Dann habe ich immer im Entleihbetrieb nachgefragt, ob ich den Resturlaub nehmen kann, dann erst in der ZF bescheid gesagt. Der war es dann eigentlich egal.

steht unbezahlter Urlaub (c.a. 3 Wochen) im Arbeitszeugnis? gehe zum 01.07. und würde gerne ab 01.06. Urlaub und unbezahlten Urlaub nehmen?

...zur Frage

Urlaub in der Probezeit nehmen?

Hallo, ist das irgendwie gesetzlich geregelt ob und wieviele Tage Urlaub man in der Probezeit nehmen darf? Ich habe 26 Urlaubstage.

Ich habe zwar jetzt nicht vor Urlaub zu nehmen aber ich frage für den Fall wenn wirklich mal etwas dringendes ist.

...zur Frage

Darf man sich in der Probezeit einer Ausbildung Urlaub nehmen?

Die Ausbildung hat am01.08. angefangen und seit dem 01.07. mache ich dort ein Praktikum

...zur Frage

Urlaubsanspruch Zeitarbeitsfirma

Hallo,

ich bin seit über 2 Jahren bei einer Zeitarbeitsfirma beschäftigt. Ich habe einen unbefristeten Vertrag. In diesen 2 Jahren habe ich nur einmal, nämlich an Weihnachten/Sylvester 2012/2013 14 Tage am Stück Urlaub bekommen, dass auch nur, weil im Einsatzbetrieb Betriebsruhe war. Jedoch musste ich auch hier 1 Tag unbezahlten Urlaub nehmen, da mein Urlaub für 2013 nicht für die 3 Tage Urlaub, die ich benötigte, ausreichten. Resturlaub hatte ich keinen mehr (siehe Problematik unten).

Meine Disponentin beharrt stets darauf, dass ich pro Monat nur über 2 Tage Urlaub verfügen kann. Das heißt, im Januar 2 Tage , Februar 2 Tage etc. Länger Urlaub darf ich nur nehmen, wenn ich entsprechend die Tage angesammelt habe. Dies kommt jedoch kaum zustande, da ich JEDESMAL, wenn ich im "Nichteinsatz" war, genötigt wurde, Urlaub zu nehmen, soviel momentan zur Verfügung war, da ich ja kaum Stunden im Zeitkonto hätte (ca. 20 Stunden). Soweit ich weiß, ist das nicht rechtens, dass ich Urlaub nehmen muss für Nicht-Einsatz-Zeiten, denn ich würde ja meine Arbeitskraft zur Verfügung stellen?

Weiterhin ist es doch, wenn ich richtig informiert bin, so, dass mir ein Anspruch auf 14 Tage UNUNTERBROCHENEN Erholungsurlaub pro Jahr zusteht? Wie kann ich meine Ansprüche gegenüber der ZAF durchsetzen? Ich arbeite nun 2 Jahre dort und bin ausgebrannt und erledigt, körperlich schon stark angegriffen, werde immer wieder krank (auch längerfristig...).

Vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

Darf die Zeitarbeitsfirma wenn sie keinen Auftrag für mich haben Urlaub/Überstunden abbuchen?

muss ich dann Urlaub/Zeitausgleich nehmen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?