Kündigung wie den Urlaubsanspruch berechnen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Anzahl der Urlaubstage ist richtig.

Du kannst in der Kündigung den Freizeitausgleich für Deinen Urlaub beantragen (hier gesamt 12 Tage). Ob Du die Anzahl dazuschreibst oder nicht, spielt keine Rolle.

Vergiss aber bitte auch nicht ein qualifiziertes Zeugnis zu beantragen. Wenn Du keines beantragst und Dein AG stellt Dir nur ein einfaches Zeugnis aus, hat er seine Pflicht getan und Du hast kein Recht mehr auf das ausführliche Zeugnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

7 Tage ist richtig. Brauchst du nicht in die Kündigung mit rein schreiben, steht die ja zu, das weiß der Arbeitgeber auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sollte im detail mit der Personalabteilung geklärt werden. Würde ich nicht in die Kündigung schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten mit der Firma direkt klären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?