Kündigung wg. Eigenbedarf, Vermieterin besitzt mehrere Immobilien?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da hilft als erstes mal mit der Vermieterin reden. Weil sie Vermieterin ist, müssen ihr noch lange nicht die Wohnungen gehören. Angenommen sie gehören wirklich ihrer Schwester oder der Firma ihrer Schwester, könnte darin schon der erste Haken an der Eigenbedarfskündigung sein.

Nur die Vermieterin selbst kann wegen Eigenbedarf kündigen. Entweder weil sie selbst einziehen will oder nahe Angehörige. Eine Eigenbedarfskündigung kann wohl kaum geltend gemacht werden, wenn in eine Wohnung eine Firma einziehen soll. Eher schon, wenn die Schwester selbst einziehen will.

In der Kündigung muss ganz klar drin stehen, welche Person in die Wohnung einziehen will und wie diese Person zur Vermieterin steht. Sollte drin stehen, dass Firma S. einziehen will, wäre das schon mal der erste Grund, warum man der Kündigung widersprechen sollte.

Dass einem die Küche abgekauft wird, ist eher ein Strohhalm, an den man sich klammert. Dass man die Küche mit vielleicht gewissen Änderungen doch auch in eine andere Wohnung einbauen kann, ist zumindest dann denkbar, wenn der Grundriss halbwegs normal ist. Wenn das gegeben ist, sollte man sich eher überlegen, ob man die Küche nicht doch mitnehmen.

Jeder, der in die Wohnung einzieht, wird sich überlegen, dass ihr in der Notlage seid, die Küche los werden zu müssen und wird dementsprechend wenig anbieten. Wenn man sie selbst nicht verwenden kann, lieber selbst über Kleinanzeigen zum Kauf anbieten, als sie notmässig für ein Taschengeld zurück zu lassen.

In Ruhe reden, erfahren um was es geht und dann sehen, ob man die Wohnung nicht doch verteidigen sollte. Das wäre mein Vorschlag. Wenn sie wirklich so dringend gebraucht wird, vielleicht könnte man noch eine Umzugskostenbeihilfe in Form einer Abfindung heraus schlagen.

In der Kündigung ist nicht beschrieben, warum gerade UNSERE Wohnung für sie in Frage käme, was ja detailliert beschrieben werden sollte.

Die Kündigung wegen Eigenbedarfs muß begründet sein und es muß ein vernünftiger nachvollziehbarer Grund vorliegen und auch in der Kündigung benannt werden (aber es muß nicht unbedingt begründet werden, warum ausgerechnet Eure Wohnung) - Der Vermieter hat grundsätzlich, bei mehreren Wohnungen, die freie Wahl, welche er nehmen möchte.

Da Du eine Firma angesprochen hast - ein Eigenbedarf wäre nicht möglich, wenn die Wohnung nicht mehr zu Wohnzwecken genutzt werden soll.

Oft sind Eigenbedarfskündigungen wegen Inhaltsfehlern unwirksam.

Der Kündigung sollte schriftlich widersprochen werden - dann ist der Vermieter am Zug.

Lange Rede, kurzer Sinn:

In der Kündigung ist nicht beschrieben, warum gerade UNSERE Wohnung für sie in Frage käme, was ja detailliert beschrieben werden sollte.

Nein, wie kommst Du darauf? 

Kann ich etwas tun?

Die Kündigung vom Mieterverein prüfen lassen

Wendet Euch mal an den Mieterschutzbund. Ist nicht kostenlos, aber da sitzen kompetente Leute. 

Die Formatierung ist das Grauen, tut mir Leid :/

beangato 07.07.2017, 00:13

Das ist nicht hilfreich.

0

Was möchtest Du wissen?