Kündigung weil man während der Krankschreibung in Urlaub fährt?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn man krank geschrieben ist, ist man krank geschrieben. Mehr muss der Arbeitgeber gar nicht wissen. Auch der Grund spielt hier keine Rolle.

Wie man die Krankheitstage verbringt, bleibt überwiegend einem selbst überlassen. Man darf alles machen was seiner Gesundheit gut tut.
Wenn man zu seiner Familie fahren möchte, ist dies erlaubt. Wichtig ist, dass man nichts gegen die eigene Gesundheit macht. Man soll sich ja schließlich auskurieren.

Ob das nun bei ihr zuhause oder bei ihrer Mutter ist, spielt keine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Johnbobs
21.03.2016, 12:38

Warum gibt es hier eine negative Bewertung?
Einfach mal kommentieren falls in der Antwort ein Fehler ist.

Würde dem Fragensteller am meisten helfen!

1

Ein Fall für das Arbeitsgericht. Natürlich argumentiert der Arbeitgeber das im Krankheitsfall man keinen Urlaub machen kann. Aber die mutter besuchen ist ja nicht gleich Urlaub. Denn....je nach psychische Belastung durch den Unfall ist es sehr wichtig für eine geistige Genesung sich den Menschen zuzuwenden die man gerne hat und vertraut. ....und eine Mutter gehört in der Regel dazu. Aus meiner Sicht war es kein Urlaub im eigentlichen Sinne, sondern ein Besuch der für den Heilungsprozess unbedingt notwendig war. Ich empfehle einen Anwalt aufzusuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ein Irrglaube, dass man während der Krankschreibung nicht gekündigt werden darf.

Wenn sie krank ist, hat sie alles zu tun, um die Genesung voranzutreiben. Und dazu gehört nicht unbedingt Urlaub in Polen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
22.03.2016, 12:21

Und dazu gehört nicht unbedingt Urlaub in Polen.

Die Fahrt zur Mutter in Polen kann man wohl kaum als das klassische "In-den-Urlaub-fahren" bezeichnen!

0

Urlaub geht nicht. wegfahren schon.

Das ist auch gesetzlich in Ordnung.

Aber Achtung: 4 Wochen und auch noch ausser Landes..Das kann tatsächlich schnell Ärger geben.

Hier bleibt jetzt wohl nur noch eine Beratung durch einen Anwalt für Arbeitsrecht.

Deine Freundin sollte sich auch umgehend beim Arbeitsamt melden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das darf er. Wer krank geschrieben ist, darf nicht einfach in den Urlaub fahren.

Hier gilt die Regelung: Wer in den Urlaub fahren kann, könnte auch arbeiten gehen. Diese Kündigung ist gerechtfertigt und aus Sicht des Arbeitsgebers sehr gut zu verstehen.

Den Psychologen kann ich nicht verstehen. Wer einen Unfall hatte, sollte möglichst bald wieder ans Steuer, sonst baut sich eine völlig unbegründete Angst auf. lg Lilo

Die Krankenkasse kann hier übrigens auch Ärger machen. Mal angenommen, sie würde im "Urlaub" ins Krankenhaus müssen, kann sie die Zahlung verweigern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
21.03.2016, 12:20

Hier gilt die Regelung: Wer in den Urlaub fahren kann, könnte auch arbeiten gehen.

Das ist schlichtweg Unsinn!

3

Wenn sie in Behandlung ist und diese durch Urlaub unterbricht, ist sie wohl nicht zur raschen Genesung willens, was dann die Kündigung rechtfertigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also manchmal fehlen mir die Worte. Du kannst doch nicht wenn du krankgeschrieben bist in Urlaub fahren. Die Kündigung ist absolut gerechtfertigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
21.03.2016, 12:23

Die Antwort ist schlichtweg Unsinn!

Ob man während einer Erkrankung verreisen kann/darf, hat alleine mit der Art der Erkrankung zu tun.

Während des Bezugs von Krankengeld ist dafür aber die Genehmigung der Krankenkasse erforderlich, die ohne ihre Zustimmung die Krankengeldzahlung einstellen kann.

Die Kündigung ist absolut gerechtfertigt.

Das ist sie - zunächst einmal - absolut nicht!!

2

Was möchtest Du wissen?