Kündigung wegen wiederholt verspäteter Gehaltszahlung möglich?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Auch als ALGII Empfänger hast du Rechte und zwar die Rechte, die jeder Arbeitnehmer hat. Verstößt ein Arbeitgeber gegen Rechte, so kannst du natürlich dagegen vorgehen ohne daß das JobCenter dich sanktionieren kannst.

Deine Rechte musst du schriftlich einfordern. In deinem Fall musst du den Arbeitgeber schriftlich auffordern dein Gehalt pünktlich zu zahlen. Im Wiederholungsfall hast du dann das Recht fristgerecht zu kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin zwar kein ALG II Experte, würde aber sagen, dass du keine andere Wahl hast, als dieses negative Verhalten so hinzunehmen.

Solltest du kündigen, würdest du definitiv Probleme bekommen. Sanktionen oder Sperre, halte ich für möglich.

An deiner Stelle würde ich mich mit deiner Vermittlerin in Verbindung setzen und diese darüber informieren. Sie wird dir Auskunft geben müssen und auch können, wie du dich weiterhin zu verhalten hast, um keine weiteren Probleme zu bekommen.

Tut mir wirklich sehr Leid für dich. Aber als ALG II Arbeitersklave hast du so gut wie keine Rechte auf die du dich berufen kannst.

Drücke dir die Daumen und wünsche dir auch weiterhin viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
06.08.2016, 13:37

dass du keine andere Wahl hast, als dieses negative Verhalten so hinzunehmen.

Das ist - ganz allgemein grundsätzlich - zwar nicht richtig, könnte aber für den konkreten Fall dennoch zutreffen.

Denn zwar reicht eine ein- oder zweimalige verspätete Entgeltzahlung nciht aus, sondern die Verzögerungen müssen schon über einen längeren Zeitraum erfolgen, die Dauer der Zahlungsverzögerung muss auch mindestens ca 1 Woche betragen, es muss sich um einen "nicht unerheblichen" Betrag handeln, und der Arbeitgeber muss vom Arbeitnehmer deswegen mit der Androhung arbeitsrechtlicher Schritte (also z.B. Kündigung) für den Wiederholungsfall abgemahnt worden sein.

Hier reichen aber wohl weder der Zeitraum noch die Dauer der Verzögerungen oder die Zahlungsbeträge, um die es geht, für eine Kündigung aus - von der fehlenden Abmahnung noch abgesehen -, so dass Du mit Deiner Einschätzung im Endeffekt Recht haben magst.

1

Was möchtest Du wissen?