Kündigung wegen Unwirtschaftlichkeit

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt nur 3 Kündigungsgründe für Vermieter, die kannst du im BGB nachlesen § 573. Diese Gründe sind abschließend. Wenn du also einen Verkauf beabsichtigst und bei diesem durch die Vermietung einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden hättest, dann wäre das möglich. Allerdings muss das begründet und der schriftlichen Kündigung beigefügt werden.

Ein paar Beispiele kannst du hier lesen: http://ratgeber.immowelt.de/wohnen/recht/mietrechtslexikon/artikel/artikel/angemessene-wirtschaftliche-verwertung.html

Du kannst dem Mieter aber auch einen Aufhebungsvertrag gegen eine Entschädigung anbieten, das führt öfter zu einer Lösung als gedacht.

Ein neuer Eigentümer muss die Mietverträge übernehmen. Kauf bricht nicht Miete. Wegen der Umwandlung in Büros kann keine Eigenbedarfskündigung ausgesprochen werden - auch hier sind die Tatbestände konkret im Gesetz oder in entsprechenden Urteilen geklärt. Zumal eine Umwandlung in Büros i.d.R. der Zustimmung der Gemeinde bedarf.

Danke für deine Antwort. Unser Vermieter hat vor 2 Jahren schon angekündigt, das er uns 3 Parteien kündigen wird wenn die AbwasserGrube erneut werden muss. geschätzte 30-40 Tsd Euro. Ausserdem steht das Objekt zum Verkauf und wir wollten uns nur informieren, ob es für den jetzigen bzw. nachfolgendeh Vermieter irgendwie möglich ist uns unter fadenscheinigen Gründen loszuwerden ;)

0
@Urwaldschmiede

ok, du bist also Mieter und nicht der Vermieter. Wenn also das Objekt verkauft wird, werdet ihr "mitverkauft" und ich würde dann mit dem neuen Eigentümer über eine Entschädigung verhandeln.

0
@angy2001

Und der jetzige Eigentümer kann uns auch nicht einfach kündigen, weil ein Interessent das Objekt nur Im "Leerzustand" kaufen würde?

0
@Urwaldschmiede

Doch er könnte unter gewissen Umständen - aber es wird schwer für ihn das zu begründen. Wenn ihr eine solche Kündigung erhalten habt, geht damit zu einem Auf Mietrecht spezialisierte Anwalt und lass die Kündigung überprüfen, ob die wirksam ist. Sie muss schriftlich sein und die Gründe genau darlegen.

0

Wenn es also darum geht, dass ohne Erneuerung der Abwassergrube das Haus nicht mehr bewohnt werden darf und dem Vermieter nicht zugemutet werden kann, soviel Geld noch dafür auszugeben, kann Euch gekündigt werden.

Man stelle sich vor, dass das Haus eigentlich schon sehr alt ist und eine Sanierung in keinem Verhältnis mehr steht zu den noch zu erwartenden Einnahmen für den jetzigen oder evt. nachfolgenden Eigentümer und der Eigentümer deshalb der Behörde mitteilt, dass er nicht in der Lage ist eine neue Abwassergrube zu bauen, dann müsst ihr eine Kündigung hin nehmen. Das ist dann eine Sache, die der Eigentümer gar nicht zu vertreten hat.

Ist das Haus dann erst einmal leer, kann er natürlich die Immobilie verkaufen. Ein Käufer kann verschiedenes vor haben. Z. B. Abreissen und neu bauen - auch Büros. Oder als Lagerraum ohne Sanitäreinrichtungen nutzen. Oder abreissen und nicht neu bauen.

Oder aber für sich selbst renovieren und umbauen samt Abwassergrube, dass er darin wohnen kann.

Er könnte aber auch auf die Idee kommen, alles zu sanieren, die neue Abwassergrube zu bauen und dann wieder zu vermieten. Je nach dem wie sich das zeitlich verhält, könnte der Verkäufer dann Schwierigkeiten von den Ex-Mietern bekommen. Es wäre dem Verkäufer daher zu empfehlen, erst einmal zu versuchen, das Haus samt Mieter zu verkaufen, bevor er wegen Unwirtschaftlichkeit alle Mieter vor die Tür setzt.

Wegen unwirtschaftlichkeit kannst Du den Mietern nicht kündigen.

Das ist etwas anderes als Kündigung wegen wirtschaftlicher Verwertung.

Aber wegen Eigenbedarf wenn Du die Räume selbst als Büros nutzen möchtest.

Danke für deine Antwort. Also könnte eine Firma den Komplex Kaufen und die Wohnungen in Büros umnutzen und das würde als Eigenbedarf gelten? :(

1

Wer trägt die Kosten bei Nießbrauch für die Rücklagen von Reparatur- und Sanierungsarbeiten der Immobilie?

Hallo

Ein Eigentümer einer Wohnung innerhalb eines Wohnkomplexes mit weiteren 30 Wohnungen hat ein lebenslanges Nießbrauchrecht über ein Notar an einer Person übertragen. Nun liegen Reparatur- und Sanierungsarbeiten an, wie z. B. eine Dachsanierung ( keine komplette Erneuerung) und Instandhaltung der Fassade.

Nach §1041 BGB heisst es:

Erhaltung der Sache

1Der Nießbraucher hat für die Erhaltung der Sache in ihrem wirtschaftlichen Bestand zu sorgen. 2Ausbesserungen und Erneuerungen liegen ihm nur insoweit ob, als sie zu der gewöhnlichen Unterhaltung der Sache gehören.

Meine Frage:

1) Ist der Eigentümer verpflichtet die Rücklagen für Sanierungsarbeiten zu leisten oder aber der Nießbrachinhaber?

2) Welche Kosten muss ein Eigentümer überhaupt leisten wenn er ein lebenslanges unendgeltliches Nießbrauchrecht übertragen hat hat?

Vielen Dank

...zur Frage

Wann darf der neue Eigentümer kündigen?

Ich verkaufe jetzt ein Mehrfamilienhaus (4 Wohnungen zwischen 45 und 54 Quadratmeter.) dazu mit einer Gaststätte im EG. Die Gaststätte wurde jetzt neu verpachtet und die Pächter möchten das Haus jetzt kaufen. Eine kleine Wohnung im Haus (2 Zimmer) wurde jetzt kürzfristig frei und so wohnen die Pächter der Gaststätte mit im Haus. Nun, diese neuen Käufer sind eine große Familie (2 erwachsene Kinder, Tanten /Ohnkel usw). Die Mieter im Haus befürchten, das sie nach dem Kauf eine Kündigung bekommen, wegen Eigenbedarf.. 2 Mietparteien wohnen jetzt schon 10 und 14 Jahre im Haus.Alle anderen seit 2 Jahren. Wie sieht es da mit Kündigungen aus? Kann der neue Eigentümer den Leuten im Haus sofort wegen Eigenbedarf kündigen?

...zur Frage

Haben Mieter ein Recht auf Einblick in die Protokolle von Eigentümerversammlungen

Ich wohne in einem Mehrfamilien-Haus. Einer der Eigentümer der Wohnungen ist selbst Mieter und renoviert sehr eigenwillig und Selbstkosten sparend auf den Nerven von uns Mietern herum oder "erschafft" seinem jugendlichen Sohn auf Kostern der Mietgemeinschaft einen 400€ Hausmeisterdienst. Durch mein Nachfragen habe ich herausbekommen, dass in den Eigentümerversammlung dieser eine Eigentümer alleine anwesend ist und die übrigen Eigentümer wenig Aufmerksamkeit den Protokollen widmen. Für diese sind die Wohnungen nichts als eine gute Anlage für ihr überschüssiges Geld, mehr Interesse zeigen Sie nicht. Nun würde ich gerne in Zukunft Einblick in die Protokolle einfordern, um zu erfahren, was darin beschlossen wurde und ob die Versammlung auf Grund geringer Beteiligung überhaupt beschlussfähig war. Haben Mieter grundsätzlich das Recht Einblick in die Protokolle der Eigentümer zu bekommen?

...zur Frage

Was darf ein Eigentümer?

Wir wohnen zur Miete in einem Drei-Familienhaus mit drei unterschiedlichen Eigentümern. Ein der Eigentümer hat seine Wohnung vermietet, aber noch einen Hobbyraum und einen Kellerraum im Haus behalten. Diesen nutzer er um z.B. Schlagzeug zu spielen, oder TV zu schauen. 

Zu dem Haus gehört noch ein großer Garten mit zum Teil gemeinschaftlicher Nutzung. Nun zur Frage: darf der Eigentümer mit dem Hobbyraum den Garten nutzen, oder ist dieser nur den Mietern vorbehalten? Und welche Rechte hat der Eigentümer. Darf er z.B. ohne Ankündung in den Garten gehen? 

Vielen Dank für eine kurze Antwort.

...zur Frage

Anmeldung einer Person im eigenem Haus Nachteile?

Eine Frau hat einen Bekannten/Kollegen in ihr privates Haus angemeldet ... Dieser Kollege hat ihr Unterlagen aus dem EMA gebracht die sie unterschrieben sollte. Da sie keine Zeit hatte , hat sie die Unterlagen nicht gelesen... Der Kollege behauptet jetzt, dass es neue Gesetze gibt und wenn er nicht mehr in diesem Haus wohnen darf , muss sie dem EMA oder einer anderen Behörde 50.000 Euro Strafe zahlen... Da die Frau in ihrem Haus schon einen Mieter hatte und als sie ihm gekündigt hat musste sie keine Strafe zahlen, überlegt sie ob es neue Gesetzte gibt oder der Kollege sich etwas ausgedacht hat was nicht stimmt und im Falle einer Kündigung von ihr Geld verlangt... wer könnte dazu etwas sagen ?

Ps. die Frau versteht die deutsche Behörden Sprache nicht. 

...zur Frage

Darf der Mieter die Waschküche im Keller Tag und Nacht benutzen, wenn im Mietvertrag nichts vorgegeben wird?

Der MIeter meiner Eltern im Zweifamilienhaus geht manchmal gegen Mitternacht in die Waschküche im Keller, das nervt meine Eltern.

Darf der das überhaupt um die Uhrzeit?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?