Kündigung wegen Langsamkeit?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Arbeitgeber kann Deiner Mutter kündigen, da sie noch keine sechs Monate im Betrieb ist. Ob es eine Probezeit gibt oder nicht, spielt da keine Rolle, die wäre nur für die Dauer der Kündigungsfrist relevant.

Das Kündigungsschutzgesetz greift i.d.R. erst nach sechs Monaten Betriebszugehörigkeit und das auch nur, wenn es sich nicht gerade um einen Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften handelt.

Tut mir leid, dass ich Dir keine andere Auskunft geben kann.

Wenn sie im Vergleich zu anderen Mitarbeitern wirklich sehr langsam ist, dann kann das im worst case letztendlich auch zu einer Kündigung führen.

Grundsätzlich bekommt ein Arbeitgeber einen Angestellen IMMER aus dem Betrieb wenn er das möchte.

Hm. Im Prinzip.. man sollte Vorgaben natürlich einhalten. Wenn die aber nrealistisch sind, ist die Frage: was soll das?

So viele Rechnungen.. dazu die Zuarbeit.. plus neormale Sekretariatsaufgaben.. man macht seine Sachen ja auch gewissenhaft, um Fehler zu vermeiden.


Schnell schnell und dann lauter Ferhler.. das kann ja auch nicht Cheffes Ziel sein.


HAT er denn schon mal wen gehabt, der das Pensum eays schaffte?

Das wäre mal interessant zu wissen...

Wie viel Stunden arbeitet Deine Ma denn? Und wie umfangreich sind die RE?

Jetzt mal doof gesagt.. wenn man nur mal 4-5min ansetzt für 1 RE.. und mindestens 100, eher mehr am Tag kommen.. dann hat man schon 500min


Ich mein nur mal so. (ich weiss ja nicht, wie umfangreich die RE sind und wie lange das Rausssuchen usw. dauert)

Für mich hört sich das tatsächlich so an, als ob das eigentlich genug Arbeit für 2 leute ist.


Hallo. In einem Kleinbetrieb bis 10 Personen und/oder unter 1/2 Jahr Beschäftigung  geht das.

Wenn sie 6 Monate Probezeit hat, kann sie innerhalb dieser Zeit (auch noch am letzten Tag der Probezeit) ohne Grund gekündigt werden, jedoch muss die Kündigungszeit eingehalten werden.

Familiengerd 03.07.2017, 13:53

Das geht in den ersten 6 Monaten des Arbeitsverhältnisses auch ohne vereinbarte Probezeit, dann eben mit der "normalen" Kündigungsfrist.

0

So einfach kann er sie zu mindestens in Deutschland nicht kündigen, genau dafür gibt es nämlich eine Betriebsrat. Wenn deine Mutter nicht mehr in der Probezeit ist und somit Vollangestellt ist kann er sie insofern sie wirklich ihren Job wie im Arbeitsvertrag vereinbart ist macht nicht kündigen.

CamelWolf 03.07.2017, 13:52

Die Probezeit beträgt 6 Monate und innerhalb dieser Zeit kann ohne Grund gekündigt werden. 

0
Hexle2 03.07.2017, 13:52

 genau dafür gibt es nämlich eine Betriebsrat.

Woher weißt Du, dass es einen gibt?

Wenn deine Mutter nicht mehr in der Probezeit ist und somit Vollangestellt ist kann er sie insofern sie wirklich ihren Job wie im Arbeitsvertrag vereinbart ist macht nicht kündigen.

Das ist falsch. Die Mutter arbeitet erst seit vier Monaten im Betrieb und somit greift das Kündigungsschutzgesetz nicht.

 

2

Vielleicht sollte deine Mutter mit dem Chef sprechen und ehrlich sagen, dass es für eine Person zu viel Arbeit ist.

Greenca 03.07.2017, 13:52

Das hat sie ihm bereits mitgeteilt, aber er hat da nur doof geantwortet: Na, dann musst du eben Überstunden machen. Das macht sie ja sowieso. Aber zuhause ist auch viel Arbeit zu tun.

0
jensarah 03.07.2017, 13:55
@Greenca

Vielleicht ist es für sie die gesündeste Lösung, ausschau nach einem anderen Job zu halten.

Denn so wie es klingt ist ihr Chef vielleicht im Recht, aber dennoch jemand der immer etwas zu meckern haben wird.

0

Was möchtest Du wissen?