Kündigung wegen krankheit in der Probezeit?Lohnfortzahlung?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Beachte bitte, dass du in den ersten 4 Wochen eines neuen Arbeitsverhältnisses keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall hast! Du musst also bei der Krankenkasse Krankengeld beantragen.

Ansonsten gilt eine 6-wöchige Lohnfortzahlung des AG. Wer länger krank ist muss ebenfalls Krankengeld beantragen.

Und ja, der AG kann dich auch während du krank geschrieben bist kündigen. Während der Probezeit auch ohne Angaben von Gründen, in der Regel mit einer Frist von 14 Tagen.

Wünsche gute Besserung. ;)

Eichbaum1963 24.08.2012, 18:11

Vielen Dank für den Stern. ;)

0

Das tut mir wirklich leid für Dich, aber diese Arbeitsstelle wirst Du wohl tänzeln müssen. War glaub ich keine so gute Idee, dem AG durch Mann und Therapeut zu unterrichten. Bei allen Verständnis für Deine Situation, für das Unternehmen bist Du ein Risiko. Deine Abwesentheit ist vorprogrammiert und Dein Chef darf Dich ganz legal innerhalb der Probezeit kündigen. Ohne Angabe von Gründen. Und er muss nicht mal die Probe zeit abwarten, er kann das in einer Frist von 14 Tagen tun. Bis jetzt zahlt der Arbeitgeber nicht drauf, denn da Du noch keine vier Wochen in der Firma bist, zahlt Dein Krankengeld Deine Krankenkasse. Deine Firma wird Dich also diesbezüglich bald anschreiben. Frag selbst bei der Kasse nach, bevor Ausfälle bestehen. Mach Dir weiterhin einen Beratungstermin an der ARGE. Melde , dass Du von Arbeitslosigkeit bedroht bist. Auch dafür gibt es finazielle Übergangslösungen, die Du ggf nutzen solltest. Man kann sich Depressionen nicht aussuchen, das ist eine schlimme Krankheit! Zusätzliche Existenzangst ist dabei nicht förderlich, aber in Deinen Fall leider nicht vermeidbar. Vielleicht hast Du auch Glück, und Dein Chef mag Dich und hält noch ne Weile still. Wünsch Dir alles Gute und gute Besserung!

Nun habe ich einen Zusammenbruch gehabt...und bin wegen Depression in Behandlung.

Traurig :-(

Nun bin ich ja noch in der Probezeit, könnte mein Chef mich trotz Krankheit nun kündigen?

Ja. Und in der Probezeit ohne Angabe von Gründen mit 14-tägiger Frist.

Und ist er verpflichtet das Gehalt zu zahlen?

Nein. Ein Entgeltfortzahlungsanspruch setzt erst nach 4 Wochen ununterbrochener Tätigkeit ein.

Ab wann muss die Krankenkasse einspringen?

Ab Bestehen der AU.

Und wie lange dauert es bis der Antrag für Lohnfortzahlung durch ist?!

Irrelevant, da nicht vorhanden.

er darf mit einer Frist von 14 Tagen kündigen. Da Du aber erst seit dem 1.8. dort bist, zahlt er kein Krankengeld, dafür ist Deine Krankenkasse zuständig.

Rein für deine Bazahlung muss er dich natürlich auch bezahlen, wenn du jetzt krank geschrieben bist. 6 Wochen, danach ist die Krankenkasse zuständig. Das ist völlig unabhängig von der Probezeit.

Was er aber könnte, er kann dich wärend der Probezeit ohne Angabe von Gründen kündigen. Du stehst also leider wackelig da.

Sollte er dir aber schriftlich geben, das er dich wegen Krankheit kündigt, kannst du auf wiedereinstellung klagen, denn das darf er wiederum nicht.

Nelly010 23.08.2012, 09:02

Falsch. Wenn klar ersichtlich ist, dass der Arbeitnehmer für lange ausfällt und der Firma dadurch Nachteile entstehen, darf auch wegen Krankheit gekündigt werden. Und bei Depressionen kann keiner sagen, wie lange der Arbeitnehmer ausfällt.

z.B. Hatte ich eine Kleinsteinrichtung. Eine Erzieherin war ständig krank. Bei 3 Angestellten in einer Rundumbetreuung ( Schichtdienst) war der Ausfall den anderen Kolleginnen nicht mehr zuzumuten. Es kamen durch den Ausfall Dienstzeiten zustande, die 4 Tage Dienst beinhalteten. Nonstop mit Nachtbereitschaft. Da durfte ich kündigen, genau aus dem Grund des langen Krank!

0

Also eigentlich darf er dich in der Probezeit jederzeit kündigen egal aus welchem Grund!

ähhm du solltest ganz schnell mit dem ag reden. setze dich vorher mit deinem therapeuten zusammen und überlege was du deinem chef erzählst. viele haben verständniss und sehen das nicht so eng. wenn man sie im unklaren lässt enstehen vorurteile, gerüchte und evtl ne schlechte meinung, wenn man sagt was sache ist stößt man evtl auf verständniss

khalessia88 23.08.2012, 08:36

Mein Chef weiss wieso, weshalb...Mein Mann hat mit ihm gesprochen...Therapeut...ich warte 3Monate auf den Termin, bin in der Zeit 2 mal die Woche zur Besprechung bei der Hausärztin...

0
Nelly010 23.08.2012, 08:57
@khalessia88

Konzentriere Dich jetzt auf Deine Therapie, die Dich hoffentlich bald aus dem Tal der Tränen rausholt. Insofern ist Deine Arbeit sowieso jetzt unmöglich für Dich!

0
  • In der Probezeit kann dir deine Firma ohne Angaben von Gründen kündigen. Insofern ist es ungünstig, wenn man bereits in der Probezeit längere Zeit krank ist.

  • Bei Krankschreibung ist die Firma gesetzlich verpflichtet, 6 Wochen lang das Gehalt fortzuzahlen, natürlich auch in der Probezeit.

  • Nach Ablauf der 6 Wochen zahlt die Krankenkasse das Krankengeld, das niedriger ist als das Gehalt. Wie lange der Antrag dauert, weiß ich nicht, da ich gottlob noch nie länger als 6 Wochen am Stück krank war.

FordPrefect 24.08.2012, 13:49

Bei Krankschreibung ist die Firma gesetzlich verpflichtet, 6 Wochen lang das Gehalt fortzuzahlen, natürlich auch in der Probezeit.

Das ist falsch. Das EntgFG regelt, dass ein Anspruch eine 4-wöchige Tätigkeitsfrist im neuen Unternehmen voraussetzt. Das ist hier nicht erfüllt.

0

Solange du einen gültigen Arbeitsvertrag hast, bekommst du erst mal ganz normal die Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber. Nach 6 Wochen Krankengeld von der Krankenkasse.

Das man wegen Krankheit nicht gekündigt werden kann, ist ein weit verbreitetes Gerücht. Das geht sehr wohl. Und in der Probezeit ist das ja noch mal einfacher, da dort ohne Angabe von Gründen gekündigt werden kann. Kündigungsfrist i. d. R. 2 Wochen.

Ganz ehrlich: Wenn sich bei uns ein Arbeitnehmer nach 3 Wochen länger krank melden würde, hätte sich hier die Sache erledigt. Aber das kommt auf's Unternehmen an.

NOOBIATOR 23.08.2012, 08:30

den letzten abstaz hättest du dir sparen können, krank ist krank und jetzt kann man nichts mehr daran ändern

auch ist es keineswegs so einfach jemanden zu entlassen wenn er krank ist. das ist auch nur unter bestimmten bedingungen möglich.

das dumme bei ihr ist ihre probezeit

0
Danip2212 23.08.2012, 08:35
@NOOBIATOR

Warum hätte ich mir das sparen können. Es ist eine normale Einschätzung der Lage.

Kündigung wegen Krankheit ist kein Problem. Ist ein Gerücht, dass du offenbar auch glaubst.

0
NOOBIATOR 23.08.2012, 08:41
@Danip2212

keien ahnung woher du kommst .. hier in de kann man niemanden kündigen nur weil er mal 3 wochen krank ist

0
Mireilles 23.08.2012, 08:43
@NOOBIATOR

Was er gesagt hat, ist leider Realität. Natürlich ist es hart das so deutlich geschrieben zu bekommen, aber so ist die Arbeitswelt nun mal.

Und ganz ehrlich: ich als Arbeitgeber hätte auch meine Zweifel ob ich den Arbeitnehmer langfristig halten kann, wenn er schon nach kurzer Zeit wegen Depressionen krank geschrieben wird. Fragen die man sich als Arbeitgeber dann stellt: ist er seiner Aufgabe gewachsen? Überfordert seine Aufgabe ihn? Ist er wirklich belastbar genug für mein Unternehmen/seine Aufgabe? Usw. usf.

@Fragestellende: jetzt ist erst mal wichtig, dass du wieder gesund wirst. Alles weitere wird sich geben. Versuche vorallem ein offenes Gespräch mit deinem Chef zu suchen (wenn du überhaupt da bleiben möchtest) um oben genannte Bedenken die er haben wird zu zerstreuen.

0
FordPrefect 24.08.2012, 13:52
@NOOBIATOR

auch ist es keineswegs so einfach jemanden zu entlassen wenn er krank ist. das ist auch nur unter bestimmten bedingungen möglich.

Das ist eine weit verbreitete Irrmeinung. Zwar regelt das KSchG die verschiedenen Fallgruppen, aber der Nachweis ist für den AG leicht zu führen. Und dann greift das KSchG überhaupt nur in einer Minderheit von Betrieben.

In der Probezeit ist sie zudem jederzeit - auch wegen der Krankheit - mit 14-tägiger Frist kündbar.

@Danip2212:

Keine Lohnfortzahlung. Arbeitsverhältnis besteht noch keine 4 Wochen.

0

Was möchtest Du wissen?