Kündigung wegen Krank sein?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ja, aber dazu muss er nachweisen, dass du dauerhaft nicht in der Lage bist, deine tariflich vereinbarte Arbeitsleistung nicht erbringen kannst. Dazu muss eine Untersuchung mit schriftlicher Stellungsnahme des MDK erfolgt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine ganz einfache Antwort gibt es nicht.

1. Der AG kann dich kündigen. Die Kündigung ist rechtskräftig, solange Du nichts dagegen unternimmst.

2. Der AG kann dich Rechtskräftig kündigen, auch wenn Du etwas dagegen unternimmst, wenn Du durch die Arbeit erkrankt bist und der AG Dir keinen anderen Arbeitsplatz anbieten kann.

3. Der AG kann Rechtskräftig kündigen, wenn eine negative Zukunftsprognose erstellt wird. Das bedeutet, dass die Erkrankungszeiten eine steigende Tendenz aufweisen. Das gilt unabhängig von der Erkrankungsursache. also egal ob durch dein hobby, oder einem schlechten Karma.

4. und zuletzt: der AG kann dich kündigen, wenn der Betrieb kleiner als im 

Kündigungsschutzgesetz (KSchG) § 23 Geltungsbereich angegeben sind.

(1) Die Vorschriften des Ersten und Zweiten Abschnitts gelten für Betriebe und

Verwaltungen des privaten und des öffentlichen Rechts, vorbehaltlich der

Vorschriften des § 24 für die Seeschiffahrts-, Binnenschiffahrts- und

Luftverkehrsbetriebe. Die Vorschriften des Ersten Abschnitts gelten mit

Ausnahme der §§ 4 bis 7 und des § 13 Abs. 1 Satz 1 und 2 nicht für

Betriebe und Verwaltungen, in denen in der Regel fünf oder weniger

Arbeitnehmer ausschließlich der zu ihrer Berufsbildung Beschäftigten

beschäftigt werden. In Betrieben und Verwaltungen, in denen in der Regel

zehn oder weniger Arbeitnehmer ausschließlich der zu ihrer

Berufsbildung Beschäftigten beschäftigt werden, gelten die Vorschriften

des Ersten Abschnitts mit Ausnahme der §§ 4 bis 7 und des § 13 Abs. 1

Satz 1 und 2 nicht für Arbeitnehmer, deren Arbeitsverhältnis nach dem

31. Dezember 2003 begonnen hat; diese Arbeitnehmer sind bei der

Feststellung der Zahl der beschäftigten Arbeitnehmer nach Satz 2 bis zur

Beschäftigung von in der Regel zehn Arbeitnehmern nicht zu

berücksichtigen. Bei der Feststellung der Zahl der beschäftigten

Arbeitnehmer nach den Sätzen 2 und 3 sind teilzeitbeschäftigte

Arbeitnehmer mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von nicht

mehr als 20 Stunden mit 0,5 und nicht mehr als 30 Stunden mit 0,75 zu

berücksichtigen.

Gruß Uli

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nun maal angenommen so geht es mehreren Mitarbeitern sprich fallen 5 Monate wegen Krankheit aus. Der Arbeitgeber muß ihnen Lohn zahlen für 5 Monate in denen sie nichts für die Firma geleistet haben. Spätestens im 6. Monat muß Firma Konkurs anmelden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ToxicWaste
06.01.2016, 12:34

Nein.

Nach 6 Wochen übernimmt die Krankenkasse.

0
Kommentar von canercan123
06.01.2016, 12:37

Geht das denn auch, wenn man durch die Arbeit krank geworden ist?- und dies psyhisch sowie mehrere Arbeitsunfälle hatte? Ich arbeite übrigens seit 5 Jahren dort. Danke im Voraus:)

0
Kommentar von Familiengerd
06.01.2016, 12:50

Der Arbeitgeber muß ihnen Lohn zahlen für 5 Monate in denen sie nichts für die Firma geleistet haben. Spätestens im 6. Monat muß Firma Konkurs anmelden

Das ist Unsinn!

Erstens muss ein Arbeitgeber (in Deutschland) nur für 6 Wochen - bei Krankheit aus gleichem Grund - leisten.

Zweitens erhalten Arbeitgeber mit nicht mehr als 30 Beschäftigten aufgrund des gesetzlich vorgeschriebenen Umlageverfahrens (Aufwendungsausgleichsgesetz - AAG) einen großen oder den größten Teil der durch die Lohnfortzahlung entstehenden Kosten ersetzt.

1

Ja

Allerdings gibt es für eine Kündigung bei Krankheit sehr strenge Vorschriften. Solltest du eine Kündigung mit dieser Begründung erhalten, wende dich umgehen an einen Rechtsbeistand. Für eine Kündigungsschutzklage hat man nur drei Wochen Zeit nach Eingang der Kündigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von canercan123
06.01.2016, 12:37

Geht das denn auch, wenn man durch die Arbeit krank geworden ist?- und dies psyhisch sowie mehrere Arbeitsunfälle hatte? Ich arbeite übrigens seit 5 Jahren dort. Danke im Voraus:)

0

Ja, er kann kündigen, WENN du krank bist. Und er kann auch kündigen, WEIL du krank bist. Das ist dann allerdings nicht ganz so einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von canercan123
06.01.2016, 12:38

Geht das denn auch, wenn man durch die Arbeit krank geworden ist?- und dies psyhisch sowie mehrere Arbeitsunfälle hatte? Ich arbeite übrigens seit 5 Jahren dort. Danke im Voraus:)

0

Nein!

Auszug aus:

https://www.berlin.de/special/jobs-und-ausbildung/arbeitsrecht/2961126-769162-krankmeldung-rechte-und-pflichten-des-ar.html

Kann dem Mitarbeiter bei langer Krankheit gekündigt werden?

Das ist nur in extremen Fällen möglich, erklärt Oberthür. Infrage kommt ein Rausschmiss wegen häufiger Kurzerkrankungen. Gefährdet seien Arbeitnehmer, die in den vergangenen zwei bis drei Jahren jeweils mehr als sechs Wochen gefehlt haben. «Bei manchen Krankheiten wie Rückenleiden ist nicht zu erwarten, dass sich das in den kommenden Jahren bessert», erklärt Oberthür. Ist die Prognose schlecht, dürften Arbeitgeber kündigen. Das andere sei eine Kündigung wegen einer Langzeiterkrankung. Dann müsse ein Arbeitnehmer jedoch auf unabsehbare Zeit, mindestens aber noch für die nächsten zwei Jahre krank sein- ohne Aussicht auf Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ErsterSchnee
06.01.2016, 12:30

Du antwortest mit "nein" und erklärst dann ausführlich, warum es doch geht...

0

Ja natürlich, er belastet damit doch seinen Betrieb indem ihm (eine) Person fehlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von canercan123
06.01.2016, 12:37

Geht das denn auch, wenn man durch die Arbeit krank geworden ist?- und dies psyhisch sowie mehrere Arbeitsunfälle hatte? Ich arbeite übrigens seit 5 Jahren dort. Danke im Voraus:)

0

Wenn du noch in Der Probezeit auf jeden Fall sogar ohne Begründung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Puh, ich weiß, dass nach 6 Wochen die Krankenkasse noch ca. 70% von deinem Gehalt oder Lohn bezahlt, aber kündigen darf er dich eigentlich nicht wegen einer Krankheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sprichst du von Monaten oder Wochen in deine Frage ?

in kleineren Firmen ist es möglich, frühzeitig gekündigt zu werden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?