Kündigung Wegen Falsch buchen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zuerst muß sie eine schriftliche Abmahnung bekommen, dann kann bei der 3 Wiederholung eine Kündigung ausgesprochen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XBlackstoneX
10.03.2014, 13:30

das weiß ich ja :)

0
Kommentar von JollySwgm
10.03.2014, 13:32

Gut das ihr das wisst. Aber wo steht das?

Es ist nämlich so, das der Arbeitgeber schon nach der ersten Abmahnung kündigen kann. Und nicht erst nach drei Stück!

1
Kommentar von Familiengerd
10.03.2014, 17:11

dann kann bei der 3 Wiederholung eine Kündigung ausgesprochen werden

Es ist schon erstaunlich, dass sich dieses "Märchen" - und keiner weiß, woher es eigentlich kommt - einfach nicht ausrotten lässt!!

Je nach Art und Schwere einer Verfehlung kann der Arbeitgeber ohne Abmahnung, nach der 1. Abmahnung oder erst z.B. nach der 5. kündigen!!

Dies Vorgabe "3" ist Unsinn!

2

Wenn der Arbeitgeber erkennt, dass die Bürokauffrau nicht in der Lage ist Buchungen richtig durchzuführen, erkennt er wohl, dass sie nicht für seinen Betrieb geeignet ist. Dann ist eine Kündigung aus persönlichen Gründen möglich.

Der Arbeitgeber muss ja davon ausgehen, dass eine kaufmännische Fachkraft ihren Beruf auch beherrscht. Sie will ja auch nicht das Gehalt eines Lehrlings beanspruchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja auch wenn es traurig ist, aber der AG hat natürlich das Recht seinen MA zu kündigen wenn die Arbeit nicht zu seiner Zufriedenheit ist, und wenn ein AG Geld verliert ist er sicher mehr als unzufrieden. Wenn er dann nicht mehr mit sich reden lässt, dann hat der MA ein Problem und wahrscheinlich auch die Kündigung. Wie oft und lange jemand da ist, ändert nichts daran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XBlackstoneX
10.03.2014, 13:34

Ja aber er verliert kein Geld , man kann es meistens Stonieren , oder gegen buchen und es ist wieder ausgeglichen.

Also Verlust hat er nicht gemacht .... sie hat mir mal was erzählt das sie mal auf einem Falschen konto gebucht hat aber es wurde zurück überwiesen und gut war.

0
Kommentar von Familiengerd
10.03.2014, 17:08

aber der AG hat natürlich das Recht seinen MA zu kündigen wenn die Arbeit nicht zu seiner Zufriedenheit ist

Alleine die "Unzufriedenheit" mit der Arbeit eines Arbeitnehmers ist noch keine Grund für eine Kündigung - die müsste dann schon mehr "Substanz" haben!

0

Bitte hier unter "Kündigung durch den AG" nachlesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne vorherige Abmahnung wohl nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?