Kündigung wegen Eigenbedarf- Widerspruch, welche chancen hat der Mieter

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nimm einen Ra spezialisiert auf Mietrecht ,zahle eine Beraterstunde und Informiere dich. Normalerweise nur geringe Chancen bzw. Bei Familien mit Kindern kann die eine oder andere Situation greifen und so auch die Kündigung durch Eigenbedarf hinfällig werden. Daher RA aufsuchen und Fragen was geht und was nicht. Wiederspch oder Einspruch kann gegen alles eigentlich eingelegt werden. Verzögert aber letztendlich nur entweder den Rechsspruch oder die entscheidung vor dem Amtsgericht oder Landesgericht ,je nachdem.

Alternativ kann man auch mit den Mietern Sprechen ,höflich und freundlich dabei bleiben und evtl. in Verhandlungen treten. Um so auch eine Aussergereichtliche Einigung zu erreichen. Selbst wenn das Angebot der Mieter etwas überzogen wäre . Müsste man abwägen in welchem Nutzen /Relation es steht. Ich hab früher auch mal so eine Situation erlebt ,dabei bin ich in Gütlicher Einigung mit dem Vermieter gekommen. Er hat damals den Umzug Bezahlt in meine Neue Wohnung und ich musste nur die Wohnung Besenrein übergeben. Sowas kann auch auf dich zukommen !. Rechne also mal damit.

Johanna44 06.10.2010, 13:27

Ich habe mir Rat eingeholt und die Kündigung auch schreiben lassen anstatt sie selbst zu schreiben. Somit müsste rechtlich alles in Ordnung sein. Alle Namen wurden genannt, die Gründe für die Kündigung dargelegt und es wurde angegeben, dass ein recht auf Widerspruch besteht. Ich bin nur sehr unsicher, weil ich soetwas noch nie machen musste

0
Johanna44 06.10.2010, 13:35
@Johanna44

Eine Eingung wäre mir recht. Die Mieter müssen nichts in der Wohnung machen (also auch Besenrein)und ich habe ihnen versichert, bei potentiellen neuen Vermietern "ein gutes Wort" für sie einzulegen

0

Bei diesem geschilderten Fall hat der Mieter wohl keine Chancen. Denke mal, der der Mieter keine 80 Jahre ist. Bei älteren Mietern sieht es immner etwas anders aus.

vielen Dank für die schnellen Antworten. zur Ergänzung: Die Wohnung gehört mir und meine Tochter zieht auch wirklich dort ein. Wir haben ein sehr enges Verhältnis und sie möchte in meiner Nähe wohnen, auch um mir helfen zu können. Mit 26 möchte sie aber verständlicherweise nicht mehr direkt zu Hause wohnen. Wie gesagt, würde sie auch langfristig in der Wohnung bleiben und nicht nach ein paar Monaten wieder ausziehen. Da ich nichts pernsönlich gegen die Mieter habe, erkundige mich auch schon nach vergleichbaren Wohungen für sie. Die Kündigungsfrist wird eingehalten. Sie Wohnen seit 3 Jahren in der Wohnung (und mussten damals nichts investieren, die Wohnung war komplett renoviert) und wurden zum 1.Februar 2011 gekündigt Sie haben also keine Chance bei Widerspruch?

Danielle64 06.10.2010, 13:20

Normalerweise nicht.

0
Danielle64 06.10.2010, 13:24
@Danielle64

nicky3611 hat recht. Die Kündigungsfristen für Vermieter richten sich nach der Wohndauer des Mieters.

0
nicky3611 06.10.2010, 13:29
@Danielle64

Okay..da sie weniger als 5 Jahre da wohnen,ist die Frist absolut in Ordnung..Aber wie Fugenfuzzi schon sagte,man kann gegen alles Widerspruch erheben,um die Sache zu verzögern.

0

Die Gründe für den Eigenbedarf sind entscheidend, man sagt, dass diese "vernünftig" und "nachvollziehbar" sein müssen. Daher gibt es leider keine allgemein gültige Aussage, ob nun Chancen bestehen oder nicht. Ebenso verständlich, wie Ihre Gründe zur Kündigung sind, ist auch nachvollziehbar, dass der Vermieter seine Rechtsmittel ausschöpfen wird.

Geht es um die Kündigung selber,oder um die Kündigungsfrist? Die hängt nämlich davon ab,wie lange die Mieter dort schon wohnen..

Eine Kündigung auf Eigenbedarf, weil die Tochter einziehen will, ist ja jetzt möglich. Da dürften die bisherigen Mieter keine großen Chancen haben.

Hallo,

wie Sie beschreiben, beanspruchen Sie die Wohnung für einen Familienangehörigen, nämlich ihre Tochter. Die Voraussetzungen für Kündigungen dieser Art sind gesetzlich vorgegeben, nämlich u.a.:

  1. wenn der Vermieter die Räume als Wohnung für sich, seine Familienangehörigen oder Angehörige seines Haushalts benötigt

Von daher müssten Sie auf der sicheren Seite sein. Vorausgesetzt die Wohnung gehört Ihnen.

Alles Gute.

Bei Eigenbedarf haben sie wenig Chancen, die hätten sie nur, wenn der Eigenbedarf vorgetäuscht ist, was auch oft passiert.

Gehört Dir diese Wohnung? Dann kannst Du berechtigt Eigenbedarf anmelden!

wenn der eigenbedarf tatsächlich besteht ist das ein berechtigter kündigungsgrund und die mieter müssen nach der entsprechenden kündigungszeit ausziehen.

Was möchtest Du wissen?