Kündigung wegen Eigenbedarf - Nachweis

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Meine Frage ist, ob das Schreiben von der Form / Inhalt korrekt ist. Ich wohne ca.6 Jahre bereits in der Wohnung und denke, dass die Frist wahrscheinlich i.O. ist?

Soweit ich das einschätzen kann ist die Form der Eigenbedarfskündigung korrekt.

Der grund der Kündigung wurde benannt und auch das man der Kündigung widersprechen kann wurde erwähnt.

Bei einer Wohndauer bis 8 Jahren muss der Vermieter 6 Monate Kündigungsfrist einräumen.

Ich habe hier natürlich den Eindruck, dass sobald ich ausziehe die Wohnungen auch ausgebaut werden und verkauft werden, Kann ich vom Vermieter einen Nachweis vom Eigenbedarf anfordern?

Der Vermieter will für sich Eigenbedarf geltend machen, Sie als Mieter müssten beweisen, dass das nicht der Fall ist.

Ich habe hier natürlich den Eindruck, dass sobald ich ausziehe die Wohnungen auch ausgebaut werden und verkauft werden,

Deine Unterstellung eines geplanten Verkaufs steht der Eigenbedarfskündigung nun nicht entgegen.

Kann ich vom Vermieter einen Nachweis vom Eigenbedarf anfordern?

Nein, eine derart plausible wie nachvollziehbare Begründung ist selbst vor Gericht austreichend.

Die Ernsthaftigkeit des Bedarfs ergibt sich auch aus dem Datum des Bedarfs wegen Räumung der Anspruchsteller zum 30.06., da eure EB-Kündigung bereits zum 31.05. erklärt werden konnte.

G imager761

Deine Unterstellung eines geplanten Verkaufs steht der Eigenbedarfskündigung nun nicht entgegen.

Meine "Unterstellung" geht davor heraus, weil der Vermieter mir mitte Juni selbst die Wohnung zum Kauf angeboten hat...

0

Wie schon geschrieben, Begründung, Frist etc sind korrekt. Zweifeln Sie nun an, dass der Eigenbedarf nur vorgeschoben ist, dann bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als dann auch nachzuprüfen, ob der Eigentümer auch tatsächlich einzieht. Er könnte auch meinen "schlau" zu sein und einziehen (dann sanieren und verkaufen) und "kurz" danach wieder ausziehen. Ist das aber dann offensichtlich, so wurde schon geurteilt, dass dem ehemaligen Mieter Schadensersatz für alle entstandenen Kosten durch den Umzug zustehen. Bei dem Urteil welches ich da im Kopf habe, zog der Eigentümer nach ca. einem 3/4 Jahr wieder aus.

Die Kündigung ist so von der Form absolut ok...

Einen weiteren Nachweis kannst Du derzeit nicht fordern, denn es gibt weder einen konkreten Zweifel an dem Eigenbedarf, noch hat der Vermieter überhaupt die Möglichkeit, seine Nutzungsabsichten über die eigene Aussage hinaus irgendwie nachzuweisen, wie soll das gehen? Falls Du Zweifel hast, liegt die Beweispflicht daher ohnehin bei Dir, und nicht beim Vermieter...

Was möchtest Du wissen?