Kündigung wegen Eigenbedarf - Mehrfamilienhaus - darf sich Vermieter wahllos eine Wohnung aussuchen

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Selbstverständlich kann der Vermieter so einfach nicht - auch nicht wegen nachweislichen Eigenbedarfs - einen langjährig schon bestehenden Wohnungsmietvertrag kündigen. Zudem wo hier - wie richtig schon selbst erkannt - Ermessensfragen noch anstehen und er zur Vermeidung eines unangemessenen Härtefalles auf jeden Fall gezwungen ist, zunächst andere Möglichkeiten einer Befriedigung seiner nun plötzlich erwachsenen persönlichen Nutzungsinteressen zu prüfen. Das hier zugrundeliegende und gerichtsfest entscheidende Prinzip ist das der Interessenausgewogenheit.

Weitere (amtlich verbindliche) Hinweise findest Du unter:

http://www.bmj.bund.de/files/-/3702/Mieterschutz%20bei%20Eigenbedarf%20Stand0908barrierefrei.pdf

Und wenn das noch nicht reicht, ruf hier wieder rein; dann sehen wir weiter!

Er muss nachweisen, dass genau diese spezielle Wohnung wegen Eigenbedarfs gekündigt werden soll. Bei einem Mehrfamilienhaus ist dies nicht ohne weiteres möglich. Hoffentlich habt ihr den Zustand der Wohnung bei Mietbeginn und den Ausbau dieser Wohnung dokumentiert. Wenn es nicht im Mietvertrag festgelegt ist, könnte er verlangen, dass die Wohnung in den ursprünglichen Zustand zurück versetzt wird, wenn ihr auszieht (Um Geld heraus zu schlagen)

"*...Nun hat er gesagt, dass seine Schwester in unsere Stadt ziehen will und ihr so eine Wohnung wie unsere gefällt *"

Das jedenfalls ist kein wirksamer Grund für Eigenbedarf.


Eine Eigenbedarfskündigung muß sehr genau begründet sein und sollte folgende Punkte enthalten:

Darstellung, wer die Wohnung in Zukunft nutzen soll (Vermieter/Angehöriger/Tochter)Darstellung des Verwandschaftsgrades, bzw. der besonderer Bindung Angabe des Namens, der Anschrift, des Alters und der Berufstätigkeitdie Angabe der aktuellen Wohnverhältnisse der Person, für die Eigenbedarf beantragt wird Darstellung der unzureichenden Unterbringung (z.B. der erwachsende Sohn der Vermieter lebt noch in der Wohnung der Eltern und hat nur ein Zimmer zur Verfügung)Darstellung des zusätzlichen Wohnbedarfs nach etwaigem FamilienzuwachsAngabe von möglicherweise vorhandenen gesundheitlichen Gründen, die die bisherige Nutzung nicht mehr möglich erscheinen lassen (Gehbehinderung bei Dachgeschosswohnungen ohne Fahrstuhl) Angabe von etwaigen beruflichen Gründen (Fahrzeit zum Arbeitsort)Angebot von Alternativwohnungen, falls diese zum Zeitpunkt der Kündigung frei sind Ausführungen über die Vorteile der zu nutzenden Wohnräume im Hinblick auf Größe, Lage, Anzahl der Räume und die Ausstattung Wichtig: Grundsätzlich alle Gründe, die eine Eigenbedarfskündigung rechtfertigen können, sollten angegeben werden. Der Vermieter hat die für das Mietverhältnis geltenden Kündigungsfristen einzuhalten.


Quelle und mehr zum Thema

http://www.rae-hoss.de/51015495fd0dabd01/51015496900ea7209/index.htm

Eigenbedarf der Vermieter nun Nebenkosten erhöht

Hallo habe mal eine Frage. Unser Vermieter wohnt hier und 3 Familien bisher nun hatte er Eigenbedarf angemeldet und ein Mieter ist ausgezogen da er die Wohnung nun umgebaut hat fällt natürlich der Mieter weg also auch die Nebenkosten. Nun bekommen wir die Abrechnung mit ner deftigen Nachzahlung. geht es das der Vermieter einfach quasi die Wohnung da streicht und sagt ja es leben nur noch 3 Familien und darauf werden die Kosten nun aufgeteilt? Muss er nicht anderes die Nebenkosten berechnen?

...zur Frage

Änderung von Gerichtsurteil noch möglich?

Sachverhalt schrittweise: 1. Vermieter kündigt Mieter wegen Eigenbedarf. 2. Vermieter zieht Kündigung zurück. 3. Vermieter bestätigt (schriftlich) dem Mieter, dass Vermieter die komplette Kaution an Mieter auszahlt, sobald dieser eine neue Wohnung findet. 4. Vermieter kündigt Mieter erneut wegen Eigenbedarf. 5. Räumungsklage durch Vermieter wegen Eigenbedarf. 6. Güteverhandlung vor Gericht… Mieter erhält zusätzlich 5 Monate Zeit um neue Wohnung zu finden. 7. Mieter findet vorzeitig neue Wohnung. 8. Vermieter reagiert nicht auf bitte, dem Mieter die zugestandene Kaution an den neuen Vermieter zu überweisen! (Ohne dem ist neue Wohnung/Umzug nicht realisierbar!) 9. Dem Mieter droht nun, dass er keinen neuen Mietvertrag erhalten wird. FRAGE: Kann Mieter das Urteil aus der Güteverhandlung noch anfechten, weil sich Vermieter nicht an die Vereinbarung hält? Danke für Antwort…

...zur Frage

Mietwohnung verkauft: darf der neue Vermieter mich sofort wegen (schon vor dem Kauf bestehenden) Eigenbedarfs kündigen?

Hallo Zusammen,

ich wohne seit 2,5 Jahren zur Miete. Der Vermieter verkauft die Wohnung jetzt an jemanden, der von vorneherein Eigenbedarf anmelden möchte, um die Wohnung für sein Kind zu haben.

Ich kann mir einen Umzug in den nächsten Monaten weder zeitlich noch finanziell leisten. Kann ich da jetzt so einfach aus der Wohnung geworfen werden? Habe bisher gedacht, der Eigenbedarf darf nicht schon vor dem Kauf bestehen. Hat da jemand rechtliche Quellen für mich?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Muss ein Vermieter den Eigenbedarf nachweisen?

Wenn der Vermieter einem die Wohnung wegen Eigenbedarfs kündigt, kann der Mieter dann einen Nachweis verlangen, dass es sich wirklich um Eigenbedarf handelt und es nicht nur ein vorgeschobener Grund ist?

...zur Frage

Wenn Vermieter mehrere Wohnungen zur Auswahl hat, wie sieht es dann mit Kündigung wegen Eigenbedarfs aus?

Also Vermieter hat mehrere Wohnungen in einem großen Wohnhaus. Braucht genau eine davon wegen Eigenbedarfs. Darf er dann frei wählen und einen beliebigen Mieter kündigen, oder muss er den kündigen für den es am leichtesten wäre eine neue Wohnung zu finden. Wie sieht das in der Praxis aus. Schreibt der da jeden an wer freiwillig gehen will ?

...zur Frage

Mehrfamilienhaus, was ist toleranz was zuviel?

Hi

 Ich wohne in einem der wunderbaren Häuser mitten in der Stadt umgeben von Grün und eine recht schöne Gegend.Dennoch ist das Haus aus Gipswänden ..... Man hört einfach alles, wenn mein Nachbar etwas in die Steckdose steckt zb Wenn Nachbarn etwas lauter reden oder Musik anhaben usw. Eine Nachisolierung seitens des Mieters wurde abgelehnt.Schritte, Poltern, Rennen, einfach alles hört man ......Weiterhin stehen im Mietvertrag Ruhezeiten, welche hier von neu eingezogenen Mietern gebrochen werden, vor allem zwecks Wäschewaschen.Laut Internet darf man nachts nur waschen wenn man Tagsüber keine Zeit dafür hat /wegen Arbeit zb. Über der Waschküche befindet sich eine Wohnung welche einer alten Dame gehört die unter dem Schlafmangel sehr leidet.Der Vermieter sagt die Ruhezeiten existieren gesetzlich nicht daher kann er die Mieter nicht zwingen sie einzuhalten, stimmt das? Wieso stehen sie dann im Vertrag?Ebenso haben wir mehrere Raucher im haus, bisher lief alles gut aber auch hier wird neuerdings im Keller( wo das Gas liegt) sowie im Hausflur geraucht, ist das ein Grund sich zu beschweren?Unsere Türen sind alle undicht jeder Geruch zieht also in die Wohnungen.Auch hier habe ich im Internet nur gefunden das man sich nur beschweren darf wenn es sich um ein permanenten unzumutbaren Zustand handelt is das richtig?Weiterhin ist der Lebensgefährte der einen Mieterin in Besitz eines Zweitschlüssels. Er kommt und geht und lebt hier, ist aber nicht als Mieter registriert. Muss man auch hier etwas melden?unsere Nebenkosten+ Wasser werden pro Haus abgerechnet und dann durch die Quadratmeter der Wohnung nicht durch die Anzahl der Personen berechnet, ist das zulässig? Der Vermieter sagt hier das eine Nachrüstung in jeder Wohnung zu teuer wäre und die Mieten erhöhen würde. Is das Richtig?Ich bin mittlerweile Grund genervt von der Dreistigkeit meiner Mitmieter und möchte daher gern die Meinung Dritter, was ist hinzunehmen was nicht.ein Gespräch mit den Parteien in diesem Haus führt leider zu nichts.Sie lächeln dir ins Gesicht und sobald du dich umdrehst zeigen sie dir den Stinkefinger und machen das worüber man sich beschwert doppelt so stark, wie kleine Kinder.............Ich möchte die Wohnung ungern aufgeben da sie echt schön ist, gibt es eine Möglichkeit mit Gesetzen und Rechte hier durchzugreifen?Der Vermieter sagt solang er keine gültigen Gesetze hat die für NRW gelten kann er nix machen.Wir waren mal ein ruhiges Haus in dem sich jeder an den Mietvertrag gehalten hat.Aber mit jedem neuen Mieter gab es einen der mehr dagegen verstieß. und der Vermieter unternimmt nix.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?