Kündigung wegen der Mülltrennung?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du wohnst mit dem Vermieter in einem Haus, dann darf er dich wegen Stress und Streit kündigen. Auch wenn er den Streit selber anzettelt.
Der Hausfrieden ist gestört. Suche dir was anderes.

1

Auch wenn ich ihm schon einen Brief geschrieben habe , dass ich nur Frieden will und wir uns gerne zusammen setzen können um eine Lösung zu finden ...... ?

0
34
@LinSchnei

Ja, auch dann. Gerade schriftliches verschlimmert die Situation.

0

Man könnte meinen, du redest hier von unserer letzten Vermieter-Familie. Die Vermieterin war Hausfrau und hatte wohl zu viel Zeit. Sie und ihr Mann haben regelmäßig in unsere Mülltonnen geschaut, die sie nicht einmal etwas angingen, da WIR die Tonnen kauften und die Müllgebühren über uns abgerechnet wurden. Wehe ich hab die Tonnen nicht direkt nach der Abholung des Mülls ausgewaschen... dann gab es ein riesen Theater. Die Dame hat wohl auch Protokoll darüber geführt wie oft ich oben sauge, Fenster und Hausflur wische. Drei- bis viermal die Woche saugen, einmal im Monat Fenster putzen und einmal die Woche Hausflur wischen waren ihr einfach zu wenig 🤣 Sie hat auch ständig Gründe gesucht, um in die Wohnung zum kontrollieren kommen zu können. Wir haben dort vier Jahre gewohnt und unsere Nachbarn fragten immer, wie wir das Zusammenleben mit denen nur aushalten . Als wir dann das Handtuch geworfen haben, haben die Nachbarn gesagt, wir wären die ersten gewesen, die es so lange dort ausgehalten haben. Unsere Nachmieter sind übrigens wohl nach nicht einmal sechs Monaten wieder ausgezogen 🤭

Lange Rede kurzer Sinn... auf Dauer solltest Du dir eine neue Wohnung suchen. Dieser Stress wird sich früher oder später auf dich auswirken. Und solche Menschen kann man ändern.

Kündigen kann er dich deswegen nicht. Und wenn es deine Tonne ist, kannst du auch ein Schloss dran machen, dann hat er auch keine Chance mehr reinzuschauen. Ich würde an Deiner Stelle auch Protokoll über seine "Aktionen" führen und damit zum Mieterschutzbund gehen. Es wäre natürlich super, wenn du auch noch Zeugen dafür hättest. Dann hast du auch dementsprechend etwas vorzuweisen und kannst bei einer Eskalation der Situation gegen ihn vorgehen (dazu wurde uns damals auch geraten)

Das grenzt ja schon an Stalking, was dieser Mensch da treibt.

Alles Gute.🍀

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Nein, das kann er nicht. Am Besten versuchst Du zukünftig den Müll irgendwie in einem Behälter zu verstecken (in der Wohnung) und bringst diesen erst zum Abfuhrtag in die Tonne - so ersparst Du Dir den Stress.
Ansonsten alternativ ggf. über rechtlichen Beistand nachdenken oder ggf. nebenbei nach einer neuen Wohnung ausschau halten.

lg

1

Das ist eine super Idee !! Vielen Dank !!

1
31
@LinSchnei

Gerne, nichts zu danken. Lass Dich dort bloß nicht kleinmachen - dem Vermieter zukünftig auch ignorieren. Wenn er losschreit, dann kannst Du einfach weitergehen. Solange Du die Miete immer pünktlich zahlst, Dich an den Mietvertrag hältst (wichtig ist auch, ob bestimmte Punkte im Mietvertrag überhaupt rechtlich zulässig sind) , kann er Dir nichts machen. Und wie gesagt: Falls wirklich was ist - über rechtlichen Beistand nachdenken oder nach Möglichkeit über eine neue Wohnung.

1

Kündigungsfrist umgehen, wenn die Wohnung nicht mehr bewohnbar ist?!

So, gestern kam die Frage, ob man sie umgehen kann, heute nun de nächste Frage dazu.

Wir haben hier viele Probleme. Versuche es kurz zu fassen.

1.) Wir haben Nachtspeicherheizungen,wie man weiß,kosten die einen viel Geld,wenn man für umsonst heizen muss. Dies ist bei uns der Fall, da wir lüften MÜSSEN im Winter.

2.) Der Vermieter war da, schaute sich unsre Probleme an,schrieb diese auch auf. Probleme waren wie folgt::

Schimmel an allen Fenster (Wohnzimmer,Schlafzimmer,Küche) Fenster bestehen aus Alu und sind von Schüco. Diese sind so dicht,dass keine luftzirkulation stattfindet und sich im Winter Wasserpfützen auf den Fensterbänken sammeln,sodass man mehrmals am Tag diese mit min. 2 Handtüchern pro Fenster aufwischen muss,damit sich nicht noch mehr Schimmel bildet. Schimmel auch an den Wänden im Schlafzimmer + Pfützen auf dem Boden. Die Pfützen haben sogar einen meiner Fernseher kaputt gemacht im Schlafzimmer.Zum Glück ein alter, aber dies tut nichts zur Sache. Wir sollten umstellen, aber da wir in jedem Raum 2 Türen haben und dann an einer der anderen 2 Wänden ein Fenster ist, mussten wir das Bett dann an die Wand stellen, wo der Schimmel herrscht. Gut - Schimmelspray geholt, draufgesprüht und jetzt im Sommer ist er weniger geworden (klar,die Feuchtigkeit zieht sich ja aus den Wänden,wenn es warm ist). Vermieter sagte, wir seien selbst Schuld und sollten mehr lüften (das bei -13 Grad).

3.) Badezimmer ist von 1970 - im Mietvertrag steht aber, dass es alle 5 Jahre erneuert werden MUSS. Dies ist bis heute nicht geschehen.

Zwei Gutachter waren schon da gewesen. (Wir denken,der Vermieter will das Haus auch verkaufen). Jedoch haben die Gutachter gesagt, dass WIR nicht am Schimmel beteiligt sind sondern, dass die Fenster einfach nichts sind.

So, diese ganzen Sachen liegen vor und der Vermieter wollte alles beseitigen bzw renovieren. Bis heute nicht's geschehen. Das seit dem Winter 2011. Der Vermieter macht aber auch keinen Anschein, als wolle er hier etwas machen.

Kann man durch so etwas die Kündingsfrist verkürzen? Wir wollen hier nicht noch einen Winter durchmachen. Natürlich dann das ganze so verkürzen, dass im schlimmsten Falle auch mein Anwalt sich einmischt ?! ...

Denn so kann man nicht wohnen, wir sind seit dem Winter auf der Suche nach einer passenden Wohnung, aber jede war bisher einfach nichts gewesen für zwei Personenen. Eine konnten wir nicht wahrnehmen, da der Vermieter wieder einmal nicht anwesend war, um zu fragen, ob wir die Frist auf 2 Monate beschränken können. So war die Wohnung dann andersweitig Vermietet worden. Im Winter muss ich hier in der Wohnung non-stop Husten und der Arzt meinte, das es durch den Schimmel und die hohe Luftfeuchtigkeit die hier herrscht kommen kann.

...zur Frage

Nachbar lüftet Nie - Schimmel?

Hi,

unseren Nachbarn lüften nie. Wenn die Fenster kurz aufgehen, stinkt es erbärmlich im Hausflur. Der Vermieter hat auch schon mehrmals Schimmel in deren Wohnung ausgebessert.

Kann Schimmel vom Nachbar nebenan in unsere Wohnung ,,rüberkommen"?

Was würdet ihr tun?

Grüße,

Jasmin

...zur Frage

Kündigung wegen Mülltrennung?

Guten Morgen, wie ich bereits in einer vorangegangenen Frage erwähnt habe, wohnen wir in einer neuen Wohnung, es ist ein Zweifamilienhaus. Unsere Wohnung liegt oben, unten die Wohnung der Eltern vom Vermieter.

Nun gab es einige Streitigkeiten bzw Diskussionen bezüglich der Mülltrennung. Zunächst:wir haben eine Tonne für Plastik. Wenn diese voll ist, stellen wir unsere gelben Säcke für Plastik daneben, fest verschlossen. Dies sollen wir nicht mehr, da dies Ratten und Mäuse anlockt . Ich wusste bisher noch nicht dass Ratten und Mäuse Plastik fressen. Nun ja, wir sollen die vollen Säcke auf dem Balkon lagern. Und am Tag der Abholung an die Straße stellen.

1.Kann verlangt werden, dass wir dies tun?

Weiterhin trennen wir unseren Müll, wie es der Normalfall ist, in Bio, Plastik, Restmüll und Papier. Unsere Fleisch und Knochenreste packen wir in den Bio. Nun sollen wir dies auch nicht mehr, die Fleischreste und Knochenreste sollen in einer verschlossenen Tüte in den Restmüll. Meiner Meinung nach falsch, aber ich lasse mich gern eines besseren belehren. Begründung ist:Dadurch würden weniger bis gar keine Maden entstehen. Nun haben wir es, aufgrund des lieben Frieden Willen so gemacht. Außerdem wollten sie damals ihren Sohn,unseren Vermieter informieren dass wir Fleisch in die Biotonne werfen. Also, Fleisch in den Restmüll, nun sehe ich eben, als ich den Müll entsorgen wollte, dass im Biomüll trotzdem Maden sind. 2.Ich ahne es zwar, aber wodurch entstehen Maden? 3.Da wir nun Fleisch in den Restmüll werfen, kann es doch nicht an unserer "falschen" Mülltrennung liegen? 4.Was sollen wir tun, wenn sie uns dies vorwerfen und fordern, dass wir die Tonne reinigen? 5.Haben Sie jetzt einen Grund den Vermieter zu informieren, bzw vorher? 6.Kann uns deswegen gekündigt werden?

Noch eine Frage, wir haben einen kleinen Kellerraum zur Verfügung bekommen, haben dort Waschmaschine und Kleinkram. Außerdem sind dort die Wasseruhren für beide Mietparteien. Laut Mietvertrag darf dieser nicht verschlossen werden. Ist auch ok, nun wollte ich die Tage Wäsche anmachen, da stand meine Tür offen, vom Keller. Ich schloss sie von innen, auf einmal ging diese auf und der Vater von Vermieter steht da und meint :"Er müsse da mal ran",bevor ich was sagen könnte, war er raus, mit irgendwas, was aber nicht mir gehört.

Abgemacht war, das der Keller offen bleibt, damit man an die Wasseruhren kann. Nun lief er da aber so rum. Darf er das?Ist ja immerhin mein Keller.

Ich bin wirklich ein friedliebender Mensch und möchte niemand etwas böses. Nur jeden dritten Tag ist was mit dem Müll oder Keller, und langsam bin ich entnervt, schließlich bin ich ja auch Kompromisse eingegangen.

Vor uns hat ihr Sohn (unser Vermieter), danach seine Oma hier gewohnt, vielleicht tut das was zur Sache. Vielen Dank für eure Hilfe.

LG

...zur Frage

Mein Vermieter hält sich nicht an die vertraglich vereinbarte Frist für Sanierungsmaßnahmen (Einbau neuer Fenster) - Was kann ich tun?

Auf der Suche nach einer Wohnung im Oktober 2015 habe ich meine jetzige Wohnung entdeckt. Mir hat sie auf Anhieb gut gefallen, dennoch fiel mir schnell auf, dass die Fenster veraltet waren. Sie waren einfach verglast und aufgrund der Witterung stark beschlagen, sodass es schon auf den Boden tropfte. Zusätzlich entdeckte ich in mehreren Räumen (hauptsächlich jedoch im Schlafzimmer) Schimmelbildung rund um die Fenster. Das war zunächst ein absolutes Ausschlusskriterium für mich. Der Vermieter bot mir aber dann an, mir im Mietvertrag schriftlich zu versichern, bis zum 30.04.2016 neue Fenster eingebaut zu haben. Also ging ich darauf ein und beide Parteien unterschrieben den Mietvertrag (inkl. der versprochenen Klausel) für den Mietbeginn 01.11.2015. Ich muss sagen, der Winter mit den Fenstern war wirklich hart. Die Wohnung war feucht und kalt, sodass ich stark heizen musste, ich musste andauernd unter den Fenstern wischen und der Schimmel war auch nicht mehr zu bremsen. Hinzu kam, dass die Heizung in der Küche garnicht funktionierte, was ich mehrmals telefonisch und auch per Mail dem Vermieter mitteilte. Also habe ich wirklich sehnsüchtig darauf gewartet, dass die Handwerker für neue Fenster und auch für die Heizung kommen. Schon im Dezember wurde dann tatsächlich eine Firma vom Vermieter geschickt, die die Fenster ausgemessen haben. ABER seitdem ist NICHTS passiert. Mehrmals angerufen, immer nur vertröstet worden oder der Vermieter ist garnicht erst dran gegangen. Rückrufe wurden versprochen, Firmen sollten sich bei mir melden, alles nicht passiert. Nun ist die Frage: Was kann ich machen? Die Frist ist längst abgelaufen und so langsam habe ich wirklich keine Lust mehr hinterher zu rennen. Würde mich über guten Rat sehr freuen!

...zur Frage

Mieter bekommt es nicht geregelt seine Mülltonnen rauszustellen - Kündigung rechtlich möglich?

In einem 16-Parteien Haus gibt es 1 Mieter, der es einfach nicht hinbekommt seine Mülltonnen zur Abholung an die Straße zu stellen. Die Tonne quilt über, alles fliegt durch die Gegend. Teilweise werden die Tonnen der Nachbarn benutzt, die so auch schnell voll sind. Der Vermieter kann sagen und schreiben was er will, keine Verhaltensänderung des Mieters. In der Hausordnung steht, dass der Müll sorgfältig nach den städtischen Vorschriften oder nach Anweisung des Vermieters zu entsorgen ist. Ist eine Kündigung möglich? Danke :)

...zur Frage

Nachbar ist ein Messi!

Hallo. wir zum 1.6.11 in unsere jetzige Wohnung mit unserer mittlerweile einjährigen Tochter eingezogen. Direkt neben uns befindet sich seit 7 Jahren ein Messi, ein echter RTL2-Fall, Müll bis unter die Decke. Da das Gesundheitsamt nicht zuständig ist, haben wir Polizei und Feuerwehr eingeschaltet und somit beschleunigt, dass die Vermietergesellschaft SAGA eine Räumung im August ermöglicht wurde. Eine Kündigung des Nachbarn ist anscheinend nicht möglich, da er geistig nicht 100% da ist und deswegen wohl besonderen Kündigungsschutz hat, laut SAGA. Wir haben uns massivst beschwert, auch schriftlich und mit Unterschriftenaktion im Juli, da wir es eine absolute Frechheit finden, dass wir nicht über den Umstand informiert wurden, obwohl wir mehrmals nachgefragt haben. Gerade mit Baby. Unser Problem: bestialischer Gestank an warmen Tagen, Kellerasseln, unglaublich viele Fliegen (Stubenfliegen, Fruchtfliegen,..), Käfer jeglicher Art, Silberfische, schon die 10. Heuschrecke. Da unsere Wohnung im 7. Stock liegt ist dies sehr ungewöhnlich. Wir haben unglaublich viele Tauben und keinen der sie füttert, Alle gehen davon aus, dass die mundartlichen "Dachratten" nur wegen ihm hier sind. Unser Balkon ist unbewohnbar, erstens wegen dem Gestank, zweitens wegen den Tauben. Die Tauben scheissen (entschuldigung) alle Fensterbänke und den Balkon voll. Lüften ist aufgrund des Gestanks nicht möglich. Die ersten zwei Monate habe ich nur mit Putzen verbracht um gegen Ungeziefer und Tauben anzukommen, die Kleine kann hier nicht gesund leben. Wir sind massivst unglücklich. Mit der Unterschriftenaktion haben wir gleichzeitig eine Mietminderung schriftlich gefordert, die uns von unserer Sachbearbeiterin mündlich abgesagt wurde, da er ja eh bald ausziehen wird. Das war im Juli. Er sammelt nach wie vor unseren Müll, hortet. Dürfen wir unsere Mietkosten eigenständig kürzen oder sogar einen Monat streichen? Was dürfen wir tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?