Kuendigung wegen aus Schwerbehinderung resultierender Krankheit?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Leider kann ich nicht alle Fragen beantworten aber zumindest so viel: 

Bei krankheitsbedingter Kündigung müsste eine negative Prognose bestehen das heißt es besteht abschließend keine Aussicht auf Besserung der Krankheit und den damit verbundenen Ausfällen . Das kann in ihrem Fall ja schon mal nicht bejaht werden, da die Medikamente ja jetzt eingestellt sind. 

Weiterhin muss der Arbeitgeber begründen dass der Ausfall der Arbeitsleistung erheblichen Schaden verursacht was beim öffentlichen Dienst auch eher nicht nachzuweisen ist. 

Aufgrund der Schwerbehinderung müsste zudem das integrationsamt der Kündigung zustimmen.

Die schwerbehinderung sollten sie dem Arbeitgeber auf jeden Fall mitteilen sonst greift der Schutz nicht. Den Grund dafür müssen sie keinesfalls mitteilen. Der Arbeitgeber darf diesen auch nicht erfragen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?