Kündigung: Warum überhäuft man mich mit trotzdem mit Arbeit?

8 Antworten

Dürfen die das so machen? 

Sie dürfen Dir bis zum letzten Tag Arbeit geben, wenn ein Auftrag dann nicht fertig wird ist das nicht Dein Problem.

Ich habe auch schon eine Bestätigung.

Eine Kündigung bedarf keiner Bestätigung des Vertragspartners; Du musst nur nachweisen können dass er sie fristgerecht erhalten hat.

Ich verstehe nicht genau, was "die" nicht machen dürften. Du arbeitest bis zum letzten Arbeitstag und Änderungen in der Arbeitsmenge liegen vielleicht nicht an deiner Kündigung sondern an betriebsüblichen Schwankungen.

Du kannst natürlich kundtun, dass du gerne zu einer Arbeitsübergabe bereit bist, solange du noch da bist. Wenn der Betrieb darauf nicht eingeht und es nicht für nötig hält, ist das ja nicht dein Problem.

Ich habe einige Sachen offen. Das ich meine Arbeit tue, darüber brauchen wir nichts zu diskutieren. Was ich nicht verstehe, ist das ignorieren das ich gehe.

0
@masterofshade34

Ich habe einige Sachen offen. Dann muss der Arbeitgeber Jemanden finden der das dann erledigt.

Wenn die Kündigungsfrist zu Ende ist heißt es für Dich:

Nach mir die Sinnflut.

1
@masterofshade34

"Was ich nicht verstehe, ist das ignorieren das ich gehe."

Dann würde ich mir auch keine weiteren Gedanken machen. Ist halt ein Zeichen von schlechter Kommunikation im Betrieb. Oder vielleicht auch verletzter Stolz, dass es jemand wagt, den Betrieb zu verlassen.

1

Du bist natürlich verpflichtet, deine laut Vertrag vereinbarte Arbeitsleistung bis zum letzten Tag deines Beschäftigungsverhältnisses zur Verfügung zu stellen.

Ob das sinnvoll ist, einem MA neue Aufgaben zu übertragen, welcher nur noch 1 Woche da sein wird, ist eine andere Frage, über die sich das jeweilige Management Gedanken machen sollte...

Ja klar werde ich meine Aufgaben weiter machen. Aber ich werde nicht die Zeit haben, um alles zu übergeben.

0
@masterofshade34

Dann übergibt man die Sachen eben unerledigt mit dem Hinweis dass da noch was gemacht werden muss: Du musst deswegen keinen Tag länger arbeiten.

0

"Einschreiben mit Rückschein" als Kündigungsbestätigung ausreichend?

Ich schicke meine Kündigung an den Arbeitgeber (genauer: an die Personalabteilung) und zwar als "Einschreiben mit Rückschein". Reicht das als Bestätigung der Kündigung oder soll ich in die Kündigung noch reinschreiben, dass sie mir schriftlich die Bestätigung zuschicken.

Anmerkung: es handelt sich hierbei lediglich um ein Arbeitsverhältnis auf geringfügiger Basis - Teilzeit.. wo es der Firma unbd den arbeitern bzw. ex-arbeitern mehr oder weniger eh schnuppe zu sein scheint/schien ob der Arbeitnehmer selber kündigt oder er gekündigt wird.. es hatten viele eh von heute auf morgen aufgehört, ohne groß irgendwelche Kündigungsfristen zu beachten.. es ist aber nicht unwichtig sich mehr oder weniger vernünftig zu "verabschieden", obwohl ich weder für diese Art von Arbeit ein Arbeitszeugnis brauche, noch erwarte, geschweige denn diese Arbeit auf meinem CV auftaucht.

...zur Frage

Yourfone? Erfahrungen?

Hallo zusammen,

Ich habe seit 2 Jahren einen Vertrag bei yourfone. 3 Monate vorher habe ich ihn gekündigt und auf eine Bestätigung gewartet. Ich hab einen Anruf erhalten nachdem meine Kündigung eingegangen ist, ob ich nicht doch bleiben will und so. Natürlich bin ich bei meiner Entscheidung geblieben meinen Vertrag zu kündigen. Als ich dann keine Bestätigung erhalten habe, habe ich mich bei yourfone gemeldet und gefragt wie es mit meiner Kündigung aussieht. Jetzt meinten die ernsthaft es liegt denen keine Kündigung vor. Ich hab gesagt ich hab aber eine Kündigung zugeschickt.. meinten die ja vielleicht hat sie ja jemand verloren. Was kann ich da jetzt tun? Ich will kein weiteres Jahr bezahlen obwohl ich fristgemäß gekündigt hab. Ich kann ja nichts dafür wenn die zu dumm dafür sind um ihre Arbeit sorgfältig zu erledigen. Danke für eure Antworten!

LG :)

...zur Frage

Vermieter verweigert die Übergabe unter Zeugen!

Hallo Ihr Lieben,

seit dem Tod meiner Vermieterin habe ich nur Probleme mit dem Erben, dem jetzigen Vermieter. Jetzt habe ich eine neue Wohnung, bin bereits umgezogen und habe nächsten Donnerstag die Übergabe. Nachdem ich nun darum gebeten habe, den Termin 15 Minuten später wahr zu nehmen, weil mein Freund nicht so früh von der Arbeit kommt und bei der Übergabe dabei sein soll, weigert sich nun der Vermieter, eine Übergabe zu machen, bzw. will ihn nicht in die Wohnung lassen, weil er keine Zeugen dabei haben will. Er will ausschließlich eine Übergabe mit mir alleine machen. Mein Freund ändert nun seine Schicht und wir werden auf jeden Fall schon früher in der Wohnung sein aber was mache ich denn nun, wenn der Vermieter dann wieder geht ohne Übergabe gemacht zu haben? Ohne Freund mache ich zumindest keine Übergabe.

Ebenso will er mir die Rechnung der Reparatur der Spülmaschine (Küche ist im Mietpreis enthalten und auch im Mietvertrag aufgeführt), welche bereits über 10 Jahre alt ist, in Rechnung stellen, bzw. hat deutlich gesagt, dass er die Kaution von 720 Euronen nicht auszahlen wird.

Habt Ihr sinnvolle Tipps oder Rechtsprechungen für mich? LG karlchen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?