Kündigung während der Probezeit Zeugnis verlangen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also nach drei Monaten würde ich schon durchaus ein Zeugnis verlangen. (Nach drei Wochen eher nicht.)

Einerseits soll ein Lebenslauf keine Lücken haben, andererseits bring es niemandem was, ein Zeugnis zu lesen, in dem eigentlich nicht viel drin stehen kann. Begründe bei der nächsten Bewerbung (beim Vorstellungsgespräch) einfach gut, weshalb du die erste Ausbildung abgebrochen hast. Das Papier brauchst du dann nicht.

ich habe schon lange ausgelertn =) bin also nicht mehr in der lehre habe vorher bei eine Kieferorthopäde gearbeitet bin jetzt mit meinem freund umgezogen in eine andere stadt und bin nun hier am arbeiten bei einem normalen ZA und möchte aber wieder zum KFO ich habe kein probl.mit meinem chef nur damit das ich nix zu tun habe und es einfach gewöhnt bin mehr selber zu machen.. also werde ich wohl eins verlangen! DANKE

0

Also ein Zeugnis muss man dir schon einmal ausschreiben. Ich weiß allerdings nicht, ob ein einfaches oder schon ein bewertendes, da der Arbeitgeber noch nicht viel Zeit hatte dich kennen und beurteilen zu können. Ich würde als Nachweis auf jeden Fall eins verlangen, sonst glaubt man dir nachher noch nicht einmal, dass du da warst, es ist ja auch berufserfahrung. Also Zeugnis würde ich immer verlangen.

Ich würde den Arbeitgeber höflich bitten, ob er dir ein Zeugnis ausstellen kann. Es macht immer Sinn, ein Zeugnis zu verlangen bzw. es kann nie schaden ein Zeugnis zu haben, auch wenn man dort nicht lange Zeit gearbeitet hat. Es sei denn du wurdest hochkant rausgeschmissen :) Da wäre es wahrscheinlich auch schwer an so ein Wisch heranzukommen :D

Das kommt darauf an, was Du für ein Zeugnis erwartest.

Ich glaube nicht, dass man sich wegen drei Monaten Probezeit ein Zeugnis ausstellen lassen muss.

Wenn Du jedoch ein sehr gutes erwartest, kannst Du ja mal nachfragen.

Ein Zeugnis steht dir sowieso zu. Nach einer 3monatigen Beschäftigungszeit besteht Rechtsanspruch aber lediglich auf ein einfaches Zeugnis. Der Gesetzgeber hält ein qualifiziertes Arbeitszeugnis ab ca. 6 Monaten Beschäftigung für angemessen.

Aber auch wenn es "nur" eine Art Arbeitsbescheinigung ohne großartige Bewertung wäre ist es in jedem Fall wichtig als Nachweis bei künftigen Bewerbungen. Es macht keinen guten Eindruck wenn sowas fehlt und wirft immer Fragen auf.

danke Super Antwort =) dann weis ich jetzt, was ich zu tun habe =)

0

Was möchtest Du wissen?