Kündigung vor Unterschrift beider Vertragspartner?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hier wurde eine Probezeitkündigung ausgesprochen.

Der Arbeitgeber hat mittlerweile auch einen unterschriebenen Vertrag, in dem eine Probezeit vereinbart wurde.

Im Nachhinein wird es wahrscheinlich schwer werden, einen anderen Hergang glaubhaft zu schildern.

Wobei auch nicht so viel gewonnen wäre. Denn auch ohne den unterschriebenen Vertrag hat ein Arbeitnehmer in den ersten sechs Monaten keinen Schutz über das Kündigungsschutzgesetz.

Der einzige Vorteil wäre, dass das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von 4 Wochen zu kündigen wäre.

Wenn ihr also den Klageweg gehen wollt, dann würde der Arbeitgeber wahrscheinlich eine erneute Kündigung mit vier Wochen Kündigungsfrist zum 15. oder Ende eines Monats aussprechen. 

Also etwas Zeit- und Geldgewinn, aber doch keine Verbesserung zur Ausgangslage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SoDarkness
12.04.2016, 20:38

Gibt es denn die Möglichkeit die Kündigung zurückzuziehen? 

0

Wurde vertraglich eine probezeit vereinbart? Innerhalb von 14 Tagen ist eine Kündigung jederzeit möglich. Probezeit beträgt meist 6 Monate.
Innerhalb der ersten 4 Wochen keine Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SoDarkness
12.04.2016, 20:24

Ja klar aber vertraglich heißt doch, wenn beide Vertragspartner unterschrieben haben und das war zu dem Zeitpunkt nicht der Fall. Meine Frage war ob das wirksam is wenn der Vertrag noch nicht 'offiziell' ist. 

0

Was möchtest Du wissen?